Demonstranten blockieren Zufahrt zu Atomkraftwerk
publiziert: Sonntag, 1. Jul 2012 / 08:35 Uhr
Am Freitag hatten bei einer Demonstrationen gegen Atomkraft viele Menschen in Tokio gegen das Wiederanfahren des Meilers in Oi protestiert.
Am Freitag hatten bei einer Demonstrationen gegen Atomkraft viele Menschen in Tokio gegen das Wiederanfahren des Meilers in Oi protestiert.

Tokio - Hunderte Demonstranten haben am Sonntag die Zufahrt zu einem Atomkraftwerk im Westen Japans blockiert. Sie protestierten damit gegen das Wiederanfahren eines Reaktors im Kraftwerk Oi, das für denselben Tag geplant war.

4 Meldungen im Zusammenhang
Die Blockade hinderte Arbeiter daran, auf das Gelände zu gelangen. Die Betreibergesellschaft Kansai Electric Power teilte mit, der Protest wirke sich nicht auf das Hochfahren des Reaktors aus.

Es ist das erste Mal seit der Atomkatastrophe in Fukushima nach dem Erdbeben und Tsunami vom 11. März 2011, dass in Japan wieder ein Kernkraftwerk ans Netz geht. Regierungschef Yoshihiko Noda hatte vor kurzem entschieden, die Reaktoren 3 und 4 im Kraftwerk Oi nach Sicherheitsüberprüfungen wieder anzufahren.

Der erste soll Reaktor 3 sein. Dieser versorgt die westjapanische Industrieregion um die Grossstadt Osaka mit Strom. Am Freitag hatten bei einer der bisher grössten Demonstrationen gegen Atomkraft in Japan Zehntausende Menschen in Tokio gegen das Wiederanfahren des Meilers in Oi protestiert.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tokio - Kurz vor dem dritten Jahrestag der Atomkatastrophe von Fukushima haben zehntausende Menschen in Tokio ... mehr lesen
Die Kundgebungsteilnehmer wiesen darauf hin, dass Japan schon seit Monaten ohne Kernkraft auskommt.
Ungeachtet aller Proteste wollen die Betreiber die Reaktoren aber schrittweise wieder in Betrieb nehmen.
Tokio - Mehrere zehntausend Menschen haben am Montag in Tokio für ein Ende ... mehr lesen
Tokio - Aus Unmut über den geplanten Neustart von zwei Atomreaktoren sind am Freitag Zehntausende Demonstranten in ... mehr lesen
Die Demonstranten forderten einen endgültigen Ausstieg aus der Atomkraft.
Tokio - Aus dem havarierten Atomkraftwerk in Fukushima gelangt weiter Radioaktivität in die Umwelt. Derweil regt sich Protest ... mehr lesen
Die AKW-Katastrophe in Fukushima prägt das Energiedenken der Bevölkerung. (Archivbild)
Die AKW-Katastrophe in Fukushima prägt das Energiedenken der ...
Entscheid der Regierung  Tokio - Die japanische Regierung hat trotz der Ablehnung in der Bevölkerung den Wiedereinstieg in die Kernkraft beschlossen. Sie verabschiedete am Freitag einen Energie-Plan, der drei Jahre nach der Fukushima-Katastrophe den Ausstieg der Vorgängerregierung rückgängig macht. 
Die Kundgebungsteilnehmer wiesen darauf hin, dass Japan schon seit Monaten ohne Kernkraft auskommt.
Zehntausende demonstrieren in Tokio gegen Atomkraft Tokio - Kurz vor dem dritten Jahrestag der Atomkatastrophe von Fukushima haben zehntausende Menschen in Tokio gegen die ...
Katastrophe vor drei Jahren  Namie - Drei Jahre nach der Natur- und Atom-Katastrophe mit Tausenden Opfern kommt der Wiederaufbau in Japan nur schleppend voran. Am Gedenktag gelobt die Regierung erneut Besserung - und treibt zugleich das Wiederanfahren von Atomreaktoren im Lande voran.  
Zehntausende demonstrieren in Tokio gegen Atomkraft Tokio - Kurz vor dem dritten Jahrestag der Atomkatastrophe von Fukushima haben ...
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Henau 2196
    Ich habe... ...den Eindruck erhalten, dass sich die Ukrainer westlicher Ausprägung ... gestern 13:17
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2082
    Eines... der Hauptprobleme ist, dass in der ukrainischen "Regierung" keine ... gestern 13:00
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2082
    Sehr gut! Es gibt noch viel zu tun, nicht nur in ... gestern 12:37
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2082
    In... Russland wird in absehbarer Zeit selber einiges aus dem Ruder laufen. ... gestern 11:25
  • keinschaf aus Henau 2196
    soso... Also, habe ich das jetzt richtig verstanden? 300 Zivilisten versuchen ... gestern 11:20
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2082
    Mit... Boko Haram kann man weder reden noch verhandeln, dazu ist ihr Weltbild ... gestern 11:04
  • kubra aus Hawai 2846
    Oh. Jöhh ein keinSchaf mit Jöhh - Effect. Nice gestern 06:23
  • keinschaf aus Henau 2196
    Keine Ahnung, Kubra Ich nehme Sie doch nicht persönlich und habe gar nicht argumentiert. ... gestern 06:19
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich -1°C 10°C sonnig und wolkenlos bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Basel -1°C 12°C sonnig und wolkenlos bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 1°C 12°C sonnig und wolkenlos bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Bern -2°C 16°C sonnig und wolkenlos bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 1°C 16°C sonnig und wolkenlos bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Genf 2°C 17°C sonnig und wolkenlos bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Lugano 6°C 17°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten