Demonstranten blockieren Zufahrt zu Atomkraftwerk
publiziert: Sonntag, 1. Jul 2012 / 08:35 Uhr
Am Freitag hatten bei einer Demonstrationen gegen Atomkraft viele Menschen in Tokio gegen das Wiederanfahren des Meilers in Oi protestiert.
Am Freitag hatten bei einer Demonstrationen gegen Atomkraft viele Menschen in Tokio gegen das Wiederanfahren des Meilers in Oi protestiert.

Tokio - Hunderte Demonstranten haben am Sonntag die Zufahrt zu einem Atomkraftwerk im Westen Japans blockiert. Sie protestierten damit gegen das Wiederanfahren eines Reaktors im Kraftwerk Oi, das für denselben Tag geplant war.

4 Meldungen im Zusammenhang
Die Blockade hinderte Arbeiter daran, auf das Gelände zu gelangen. Die Betreibergesellschaft Kansai Electric Power teilte mit, der Protest wirke sich nicht auf das Hochfahren des Reaktors aus.

Es ist das erste Mal seit der Atomkatastrophe in Fukushima nach dem Erdbeben und Tsunami vom 11. März 2011, dass in Japan wieder ein Kernkraftwerk ans Netz geht. Regierungschef Yoshihiko Noda hatte vor kurzem entschieden, die Reaktoren 3 und 4 im Kraftwerk Oi nach Sicherheitsüberprüfungen wieder anzufahren.

Der erste soll Reaktor 3 sein. Dieser versorgt die westjapanische Industrieregion um die Grossstadt Osaka mit Strom. Am Freitag hatten bei einer der bisher grössten Demonstrationen gegen Atomkraft in Japan Zehntausende Menschen in Tokio gegen das Wiederanfahren des Meilers in Oi protestiert.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tokio - Kurz vor dem dritten Jahrestag der Atomkatastrophe von Fukushima haben zehntausende Menschen in Tokio ... mehr lesen
Die Kundgebungsteilnehmer wiesen darauf hin, dass Japan schon seit Monaten ohne Kernkraft auskommt.
Ungeachtet aller Proteste wollen die Betreiber die Reaktoren aber schrittweise wieder in Betrieb nehmen.
Tokio - Mehrere zehntausend Menschen haben am Montag in Tokio für ein Ende ... mehr lesen
Tokio - Aus Unmut über den geplanten Neustart von zwei Atomreaktoren sind am Freitag Zehntausende Demonstranten in ... mehr lesen
Die Demonstranten forderten einen endgültigen Ausstieg aus der Atomkraft.
Tokio - Aus dem havarierten Atomkraftwerk in Fukushima gelangt weiter Radioaktivität in die Umwelt. Derweil regt sich Protest ... mehr lesen
Mehr als 150'000 Menschen mussten ihre Heimat nach dem Atomunglück verlassen. (Symbolbild)
Mehr als 150'000 Menschen mussten ihre Heimat nach dem Atomunglück ...
Katastrophe in Japan  Tokio - Der Betreiber des havarierten Atomkraftwerks im japanischen Fukushima zahlt nach dem Suizid einer Anwohnerin mit Depressionen eine Entschädigung. Tokyo Electric Power kündigte am Freitag an, ein entsprechendes Gerichtsurteil nicht anfechten zu wollen. 
«Harschen Arbeitsbedingungen»
Tepco-Arbeiter klagen Gefahrenzulagen ein Fukushima - Wegen Unterschlagung ihrer Gefahrenzulagen ziehen erstmals Arbeiter der Atomruine Fukushima gegen die Verantwortlichen ...
Japan  Hiroshima - In der japanischen Stadt Hiroshima sind am Mittwoch zehntausende Menschen ...   1
A-Bomb Dome Hiroshima
Letztes Besatzungsmitglied von Hiroshima-Bomber gestorben Stone Mountain - Das letzte Besatzungsmitglied des Hiroshima-Bombers «Enola Gay» ist tot. ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2435
    Die... Ostukraine ist definitiv verloren. Mit militärischen Aktionen werden ... heute 12:15
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2435
    Möge... der Afghanistan-Einsatz der letzte seiner Art gewesen sein. Ein Konzept ... heute 10:48
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2435
    Verantwortung "Was der IS tut, verkörpert genau das, was wir in der Schule gelernt ... gestern 13:19
  • Kassandra aus Frauenfeld 996
    Keine Sorgen, aber endlich Diskussionen. Wenn über Europa, und dies ist das Solo- und ... gestern 11:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2435
    Die... EU will wieder Feuer machen und ist sauer, weil der grösste Teil des ... gestern 10:40
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2435
    Angriffe... auf Synagogen und Rabbiner, hämische Hassparolen auf Gaza-Kundgebungen, ... gestern 09:46
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2435
    Das... Theater um die AfD wird sich bald legen, weil man in den Parlamenten ... gestern 09:17
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2435
    V. Putin... ist gerade dabei, den Absturz der russischen Wirtschaft zu ... So, 14.09.14 13:00
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 12°C 18°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 11°C 19°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 13°C 19°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 13°C 23°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 12°C 23°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 14°C 24°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 17°C 21°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten