Sechs Tote bei Feuer
Demonstration in Bolivien ist eskaliert
publiziert: Donnerstag, 18. Feb 2016 / 06:20 Uhr

La Paz - Bei einem Feuer am Rande einer Demonstration in der bolivianischen Stadt El Alto sind sechs Mitarbeiter der Stadtverwaltung ums Leben gekommen. Die drei Männer und drei Frauen starben durch das Feuer im Bürgermeisteramt an Erstickungen und Rauchvergiftungen.

Die Demonstranten hätten das Feuer gelegt, teilte die Bürgermeisterin der zweitgrössten Stadt des Landes, Soledad Chapeton, am Mittwoch (Ortszeit) mit. El Alto ist eine Millionenstadt auf 4100 Meter Höhe nahe dem Regierungssitz La Paz.

Bei den Demonstranten soll es sich um Väter gehandelt haben, die vernünftige Unterrichtsgebäude für ihre Kinder forderten, da diese zum Teil in Zelten unterrichtet würden. Menschen seien in das Gebäude eingedrungen, hätten Computer und Dokumente an sich gerissen und das Feuer gelegt, berichtete die Nachrichtenagentur ABI.

Die Partei von Präsident Evo Morales, die Bewegung zum Sozialismus (Movimiento al Socialismo - MAS), hatte vor knapp einem Jahr nach Korruptionsskandalen das Bürgermeisteramt an Chapetón von der Oppositionspartei Unidad Nacional (UN) verloren.

Unklar war zunächst, ob die Täter tatsächlich aus dem Kreis der demonstrierenden Schülerväter kamen. Chapetón macht laut der Zeitung «La Razón» Anhänger ihres im Gefängnis sitzenden MAS-Amtsvorgängers Édgar Patana für das Feuer verantwortlich, da vor allem Patana belastende Dokumente verbrannt worden seien.

Gegenseitige Anschuldigungen

In einer Pressekonferenz meinte sie sichtlich bewegt: «Wir verstehen das nicht - was haben die Alteños (Bewohner El Altos) gemacht, dass man sie so behandelt?».

Der Vizeminister des Innenministeriums, Marcelo Elío, machte dagegen die Opposition selbst für die Tragödie verantwortlich. Elío meinte, UN-Politiker hätten sich unter Demonstranten gemischt und den Protest angestachelt. Dafür lagen aber zunächst keinerlei Beweise vor. Die Tragödie geschah kurz vor einem wegweisenden Referendum, das die Gemüter bewegt und laut Umfragen in seinem Ausgang offen ist.

Am Sonntag stimmen die Bürger Boliviens über eine Verfassungsänderung ab, ob dem bis 2019 gewählten Morales die Möglichkeit zu einer Wiederwahl bis zum Jahr 2025 eröffnet werden soll. Kritiker werfen Morales und dem MAS autoritäre Tendenzen vor. Der frühere Kokabauer regiert seit 2006 und ist der erste indigene Präsident des Landes.

(kris/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Innovativer Brandschutz
Aero-X AG
Wettingerstrasse 19
5400 Baden
Als die Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr eintrafen, stellten sie im 4. Stock der Liegenschaft eine starke Rauchentwicklung aus einem Zimmer fest. (Symbolbild)
Als die Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr ...
Feuer in Pension in der Altstadt von Olten  Olten - In einem Pensionszimmer in der Oltner Altstadt hat es in der Nacht auf Sonntag gebrannt. Der 52-jährige Mieter des Zimmers kam dabei ums Leben. Die Todes- und Brandursache sind noch nicht bekannt. Die Strafverfolgungsbehörden haben Ermittlungen eingeleitet. 
Ausgelöst durch explodierendes Fernsehgerät?  Kiew - Bei einem Brand in einem privaten Altersheim in der Ukraine sind am Sonntag 17 Insassen ums Leben gekommen. 18 Personen ...
Zu dem Zeitpunkt als das Feuer ausbrach, hielten sich 35 Personen in dem Altersheim auf. (Symbolbild)
Die verrusste Sauna nach dem Brand.
Brandursache wird ermittelt  In San Bernardino ist es am Donnerstagnachmittag in einem Appartementhaus zu einem ...  
Toter Papagei, zwei Verletzte und erheblicher Sachschaden  Bern - Ein toter Papagei, zwei Frauen im Spital und beträchtlicher Sachschaden: Das ist die Bilanz nach ...  
Der gefiederte Bewohner der Wohnung hatte keine Chance zu entkommen. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... gestern 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... gestern 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... gestern 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... gestern 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    Es... ist ja noch nicht so lange her, als dass einem das alternde aber gut ... Fr, 27.05.16 21:37
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    Unglaublich... was diese angeblichen "Flüchtlinge" da abziehen. Das sind keine ... Fr, 27.05.16 12:13
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Ein Wunder, die Politik der übersäkulierten Schweiz hat erkannt, dass die harte ... Fr, 20.05.16 09:50
Ein landwirtschaftlicher Anhängerzug erfasste beim Rückwärtsfahren ein Kind auf einem Velo. (Symbolbild)
Unglücksfälle Knabe bei Unfall tödlich verletzt Am Samstagabend ist es in Koppigen zu einem schweren ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 15°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 14°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 14°C 19°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 14°C 17°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 17°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 15°C 17°C gewittrige Regengüsseleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Lugano 17°C 18°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten