ICC knöpft sich japanischen Walfang vor
Den Haager Gerichtshof behandelt ab Juni australische Klage
publiziert: Freitag, 12. Apr 2013 / 11:50 Uhr
Der Strafgerichtshof in Den Haag wird ab Juni über die Klage Australiens gegen den japanischen Walfang verhandeln.(Archivbild)
Der Strafgerichtshof in Den Haag wird ab Juni über die Klage Australiens gegen den japanischen Walfang verhandeln.(Archivbild)

Den Haag - Der Internationale Strafgerichtshof (ICC) in Den Haag wird ab Juni über die Klage Australiens gegen den japanischen Walfang verhandeln. Ab 26. Juni sollten öffentliche Anhörungen zu dem Fall stattfinden, teilte der UNO-Gerichtshof am Donnerstag mit.

3 Meldungen im Zusammenhang
Australien hatte die Klage schon 2010 eingereicht. Die Regierung wirft Tokio vor, mit seinem Walfang in der Antarktis internationale Regelungen zu verletzen und nicht seiner Verpflichtung nachzukommen, Meeres-Säugetiere und ihre Umwelt zu schützen.

Japan begründet seinen Walfang mit wissenschaftlichen Zwecken. Kritiker monieren aber, dass trotzdem viel Walfleisch auf japanischen Tellern landet - was die japanische Regierung wiederum mit traditioneller Esskultur begründet.

«Australien will, dass dieses Schlachten aufhört», sagte dazu der australische Justizminister Mark Dreyfus am Freitag. Sein Land werde vor Gericht darlegen, dass der japanische Walfang «nicht wissenschaftlichen Zwecken dient und gegen internationales Recht verstösst».

(tafi/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Den Haag - Japan darf nach einem ... mehr lesen
Sea Shepherd stemmt sich seit langem gegen die japanische Walfangflotte.
Das Fabrikschiff «Nisshin Maru» befindet sich angeblich weit ausserhalb des Walfanggebiets.(Archivbild)
Umweltaktivisten der Organisation Sea Shepherd haben nach eigenen Angaben die japanische Walfangflotte aus deren Jagdgebiet in der Antarktis vertrieben. Die fünf Schiffe umfassende Flotte ... mehr lesen
Sydney - Die japanische Walfangflotte hat nach Angaben von Walfang-Gegnern die ... mehr lesen
Die Zahl der erlegten Meeressäuger liegt bei circa 75.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen pendente und abgeschlossene Schiedsgerichtentscheide zu Domains zu sammeln. Aktuell verfügen wir über mehrere zehntausend Entscheide die bei der WIPO gefallen sind. mehr lesen  
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt ... mehr lesen
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich -1°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Basel -1°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 0°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Bern -2°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Luzern -1°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Genf 1°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 3°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten