Den Schweizern ging die Puste aus
publiziert: Freitag, 23. Feb 2007 / 10:58 Uhr / aktualisiert: Freitag, 23. Feb 2007 / 12:11 Uhr

Ski nordisch - Im Teamsprint der Langläufer blieb die Schweiz sowohl bei den Mänenrn wie bei den Frauen chancenlos. Christoph Eigenmann/Remo Fischer als 8. und Seraina Mischol/Laurence Rochat schieden als 7. ihres Halbfinals aus.

Ihm sei der Atem ausgegangen, meinte Christoph Eigenmann. (Archivbild)
Ihm sei der Atem ausgegangen, meinte Christoph Eigenmann. (Archivbild)
1 Meldung im Zusammenhang
Der Verlauf war in beiden Ausscheidungen für die beiden Schweizer Duos ähnlich. Sie hielten bis zur halben Distanz der je drei Runden pro Athlet mit. Dann reichten die Kräfte nicht mehr, um mit einer Klassierung unter den fünf besten Teams in den Final vorzustossen.

Ihm sei der Atem ausgegangen, meinte Christoph Eigenmann, dessen Spekulation am Donnerstag im Einzelsprint mit einem ohne Gleitwachs behandelten Ski nicht aufgegangen war. Der Toggenburger fand zudem mit dem tiefen Schnee nicht jene Verhältnisse vor, bei denen er glänzen kann.

Im Final der Männer musste die Jury den Zielfilm konsultieren, um die Sieger zu ermitteln. Um wenige Zentimeter fiel der Entscheid zugunsten der Italiener Cristian Zorzi und Renato Pasini, welche die Russen Nikolai Morilow und Wassili Rotschew um wenige Zentimeter hinter sich liessen.

Pasini war am Donnerstag im Einzelsprint disqualifiziert worden, weil er in der klassichen Technik einige Skatingschritte gemacht haben soll. Dritte wurden die Tschechen Milan Sperl/Dusan Kozisek.

Bei den Frauen

Bei den Frauen fiel der Entscheid eindeutiger aus. Virpi Kuitunen liess auf den letzten Metern Claudia Künzel deutlich hinter sich. Finnlands Gold wurde durch Riitta Lisa Roponen vervollständigt, für Deutschland stand als zweite Athletin Evi Sachenbacher im Einsatz.

Für Norwegen hatte Marit Björgen schon auf der Gegengeraden abreissen lassen müssen. Ihre Partnerin Astrid Jacobsen, am Donnerstag Siegerin des Sprints, blickt wie Kuitunen bereits auf den zweiten Medaillengewinn innert 24 Stunden zurück.

Resultate:
Sapporo (Jap). WM. Teamsprint (freie Technik). Männer: 1. Italien (Renato Pasini/Cristian Zorzi) 17:50,6. 2. Russland (Nikolai Morilow/Wassili Rotschew), gleiche Zeit. 3. Tschechien (Milan Sperl/Dusan Kozisek) 0,7 Sekunden zurück. 4. Deutschland (Tobias Angerer/Axel Teichmnann) 0,8. 5. Polen (Maciej Kreczmer/Janusz Krezelok) 0,9. 6. Kanada (Devon Kershaw/Drew Goldsack) 4,3.

7. Norwegen (Tor Arne Hetland/Petter Northug) 8,1. 8. Kasachstan (Nikolai Schebotko/Jewgeni Koschewoj) 19,4. 9. Österreich (Martin Stockinger/Jürgen Pinter) 21,3. 10. Estland (Peeter Kummel/Priit Narusk) 55,1. Ferner: 14. Schweiz (Christoph Eigenmann/Remo Fischer), als 8. ihres Halbfinals ausgeschieden. -- 20 Teams klassiert.

Frauen: 1. Finnland (Riitta Liisa Roponen/Virpi Kuitunen) 16:20,9. 2. Deutschland (Evi Sachenbacher/Claudia Künzel) 0,7. 3. Norwegen (Astrid Jacobsen/Marit Björgen) 3,1. 4. Schweden (Britta Norgren/Lina Andersson) 19,6. 5. Kasachstan (Oxana Jazksaja/Jelena Kolomina) 21,9. 6. Weissrussland (Viktoria Lopatina/Olga Wassiljonik) 23,1.

7. Slowakei (Alena Prochazkova/Katerina Garajova) 24,6. 8. Italien (Sabina Valbusa/Arianna Follis) 32,7. 9. Slowenien (Vesna Fabjan/Petra Majdic) 1:03,6. 10. China (Dandan Man/Hou Yuxia) 1:07,2. Ferner: 14. Schweiz (Seraina Mischol/Laurence Rochat), als 7. ihres Halbfinals ausgeschieden. -- 18 Teams klassiert.

(dl/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Geduld hat sich gelohnt: Hannu ... mehr lesen
Der Finne Hannu Manninen macht das Rennen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ronny Hornschuh erhält das Vertrauen des Staffs.
Ronny Hornschuh erhält das Vertrauen des Staffs.
Nachfolger von Pipo Schödle steht fest  Swiss-Ski befördert den 41-jährigen Deutschen Ronny Hornschuh zum Cheftrainer der Skispringer. mehr lesen 
Hüftoperation  Der deutsche Skispringer Severin ... mehr lesen
Severin Freund unterzog sich einer Hüftoperation.
Furrer trainierte zuletzt die britischen Langläufer. (Symbolbild)
Ersatz für Raffael Ratti  Swiss Ski hat sein Langlauf-Trainerteam mit dem 32-jährigen Philip Furrer komplettiert. mehr lesen  
Deschwanden herabgestuft  Skisprung-Chef Berni Schödler nahm mit seinem Trainerteam die Kader-Selektionen für die kommende Saison vor. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 0°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Basel 0°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen -2°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Bern -3°C 2°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Luzern -1°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Genf -3°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 6°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten