Der Abgang des grössten Olympioniken
publiziert: Sonntag, 5. Aug 2012 / 16:53 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 14. Aug 2012 / 10:16 Uhr
Der 18-fache Rekord-Olympiasieger Michael Phelps.
Der 18-fache Rekord-Olympiasieger Michael Phelps.

Michael Phelps wollte schon als Teenager der beste Schwimmer der Geschichte werden. Knapp zwei Dekaden später hat der Rekord-Olympiasieger und -Weltmeister dieses Ziel mehr als erreicht. Seit Samstag ist der 27-Jährige aus Baltimore ein Exschwimmer.

4 Meldungen im Zusammenhang
«Es war eine grossartige Reise, die ich mit den Worten 'Ich habe es geschafft' zusammenfassen kann», sagte Phelps am Samstagabend nach seinem letzten Wettkampf, den er mit der US-Lagenstaffel standesgemäss als Sieger beendet hatte. «Es waren 20 Jahre mit Höhen und Tiefen. Doch ich habe alles erreicht, was ich erreichen wollte. Ich habe es geschafft, der beste Schwimmer aller Zeiten zu werden.»

Der Leistungsausweis von Phelps, der 2000 als 15-Jähriger auf der internationalen Bühne auftauchte (Olympia-Fünfter über 200 m Delfin) und ein Jahr später in Fukuoka erstmals Weltmeister werden sollte (ebenfalls 200 m Delfin), ist unglaublich. Er wird so schnell von keinem Schwimmer übertroffen werden. Dafür hat Phelps als unermüdlicher Medaillen-Hamsterer eindrücklich gesorgt. Der Amerikaner trat am Samstag als 18-facher Rekord-Olympiasieger und mit dem Rekord von insgesamt 22 olympischen Medaillen ab.

2008 in Peking hatte er in allen acht Rennen, in welchen er antrat, Gold gewonnen. Eine ebenfalls einmalige Leistung. Vier Jahre zuvor in Athen hatte er sich noch mit sechsmal Gold «begnügt». An Weltmeisterschaften gewann Phelps insgesamt 26 Titel - kaum verwunderlich, dass auch dies Rekord bedeutet. Dem ersten Weltrekord im März 2001 liess er noch 38 weitere folgen (Einzel und Staffel).

Eindrückliche Reaktion

Phelps, der seit dem Alter von elf Jahren von Bob Bowman trainiert wird, zeigte auch in London nochmals seine einmalige Klasse. Er bewies «Nehmer-Qualitäten», um einen Ausdruck aus der Boxersprache zu entlehnen. Nach seinem Fehlstart - er verpasste am ersten Finalabend als Vierter über 400 m Lagen erstmals seit zwölf Jahren die Medaillenplätze - blieb ihm auch in seinem zweiten Einzelrennen nur das Nachsehen. Über 200 m Delfin setzte sich am Dienstag überraschend der 20-jährige Südafrikaner Chad le Clos durch. Fast musste man befürchten, Phelps habe den rechtzeitigen Abgang verpasst.

Noch am gleichen Abend aber erfolgte die Wende zurück zum Erfolg. Als Schlussschwimmer der 4x200-m-Crawlstaffel sicherte sich Phelps das erste Gold im Aquatics Centre. Am Donnerstag folgte auch das erste Einzel-Gold (über 200 m Lagen), wieder nur 24 Stunden später das zweite. Vorgestern schliesslich erfolgte der perfekte Abschied mit dem Triumph in der abschliessenden Lagenstaffel. «Es hätte kein besseres Ende geben können», so Phelps. «Die Spiele in London waren die schönsten Spiele von allen. Die Erinnerungen an diese Woche werden immer bleiben.»

Keine Rückkehr

Bei seiner letzten Siegerehrung kamen Phelps, der höchst selten grosse Emotionen zeigte, die Tränen. «Ich wollte mich zunächst gegen die Tränen wehren. Dann habe ich sie aber kommen lassen. Wenn es in einem solchem Moment passiert, dann soll es eben passieren. Ich fühle mich nun viel entspannter, als ich es mir je hätte vorstellen können.»

Eine Rückkehr schliesst Phelps aus. «Ich habe immer gesagt, dass ich im Alter von 30 nicht mehr schwimmen will. Ich hätte wohl noch ein paar Jahre. Doch ich will nicht mehr jeden Tag vier Stunden im Pool sein. Es gibt so viel, was ich noch unternehmen will.» Der Amerikaner spricht von «faszinierenden» Orten, die er noch besuchen wolle. «Australien, Südafrika und China kommen mir in den Sinn. In all den vergangenen Jahren habe ich ja immer nur Hotels und Pools gesehen.» Daneben will sich Phelps auch seiner Stiftung vermehrt annehmen. «Und auch meine Schwimmschule ist mir wichtig.»

(fest/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der 18-fache Schwimm-Olympiasieger Michael Phelps ist in der Nacht auf Dienstag wegen Trunkenheit am Steuer in Baltimore ... mehr lesen
Michael Phelps.
Meldet sich Michael Phelps zurück? (Archivbild)
Die Spekulationen über ein nahendes Comeback von Schwimm-Legende Michael ... mehr lesen
Olympische Sommerspiele Im letzten Rennen seiner traumhaften Karriere holt sich Michael Phelps nochmals Gold. Hoch dekoriert tritt er ab: mit 22 ... mehr lesen
Vier Goldmedaillen in London. (Archivbild)
Chad le Clos entzauberte Michael Phelps.
Olympische Sommerspiele Trotz des Gewinns seiner ersten Goldmedaille in London war für Superstar Michael Phelps der Frust-Faktor am Dienstag wiederum ... mehr lesen
Floyd Mayweather schwimmt im Geld.
Floyd Mayweather schwimmt im Geld.
Forbes-Liste  Der amerikanische Boxer Floyd Mayweather (38) ist der bestbezahlte Prominente des Jahres. Gemäss dem Magazin «Forbes» hat Mayweather in den vergangenen zwölf Monaten 300 Millionen Dollar verdient. 
Mayweather bietet Pacquiao Neuauflage an Der Box-Gigant Floyd Mayweather hat Manny Pacquaio ein weiteres Duell angeboten. ...
Mayweather schlägt Pacquiao klar nach Punkten Floyd Mayweather bleibt WBA- und WBC-Weltmeister im Weltergewicht. Der ...
Sinfonieorchester mit neuem Leiter  Basel - Ivor Bolton wird neuer Chefdirigent des Sinfonieorchesters Basel (SOB). Der 57-jährige Brite wird Nachfolger des 71-jährigen ...  
Ivor Bolton.
Vor 100 Jahren geboren  Zürich - Aus der Schweizer Designgeschichte ist Willy Guhl nicht wegzudenken. Er entwarf Möbel, Landwirtschaftsmaschinen oder Türgriffe, wobei ihm nicht ...  
Titel Forum Teaser
Evangeline Lilly erwartet ihr zweites Kind.
FACES Zweites Baby von Evangeline Lilly unterwegs Schauspielerin Evangeline Lilly (35) wird zum ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 18°C 26°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 15°C 29°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 20°C 29°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 16°C 32°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 18°C 32°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 18°C 34°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 21°C 30°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten