Für 500 Mio.
Der Belchen-Tunnel bekommt eine dritte Röhre
publiziert: Dienstag, 9. Feb 2016 / 13:46 Uhr
Heute ist der Startschuss zum Bau der Sanierungsröhre gefallen.
Heute ist der Startschuss zum Bau der Sanierungsröhre gefallen.

Aarau - Beim Südportal des Belchen-Tunnels in Hägendorf SO ist am Dienstag der Startschuss zum Bau einer 500 Millionen Franken teuren Sanierungsröhre gefallen. Diese soll 2022 in Betrieb genommen werden, damit die bestehenden Röhren danach nacheinander saniert werden können.

1 Meldung im Zusammenhang
Der Bau eines dritten Tunnels sei zwar teurer als die Schliessung jeweils einer der beiden Röhren für die Sanierung, sagte Jürg Röthlisberger, Direktor Bundesamt für Strassen (Astra), laut Redetext am Dienstag bei der Andrehfeier in Hägendorf SO.

Volkswirtschaftlich sei dieses Vorgehen - ob am Belchen, oder am Gotthard - aber sinnvoll. Damit könne man «Bauen, ohne zu stauen» und gleichzeitig grosse volkswirtschaftliche Schäden mit einem Einfluss auf Tausende von Arbeitsplätzen verhindern.

Grösste Tunnelbohrmaschine der Schweiz

Mit einem Schilddurchmesser von fast 14 Metern, einer Länge von 75 Metern und einem Gewicht von 2000 Tonnen ist die am Belchen zum Einsatz kommende Tunnelbohrmaschine die derzeit grösste in der Schweiz. Sie soll voraussichtlich in drei Jahren auf der Nordseite in Eptingen BL wieder ans Tageslicht kommen.

Der Sanierungstunnel wird parallel mit einem Abstand von zwischen 40 und 116 Metern zum bestehenden Tunnelsystem durch den Berg getrieben. Dabei werden 470'000 Kubikmeter Material ausgebrochen. Der Ausbruch führt durch schwierige geologische Verhältnisse mit hohem Quellpotential.

Bevor mit dem Bau begonnen werden konnte, mussten mehr als 1600 Geburtshelferkröten, so genannte Glögglifrösche, in neu geschaffene Ersatzlebensräume umgesiedelt werden. In Eptingen wird zudem ein Kleintierkorridor errichtet.

Wenn der Sanierungstunnel 2022 in Betrieb genommen werden kann, werden die beiden aus den 1970er Jahren stammenden bestehenden Röhren totalsaniert. Jeweils eine der beiden bisherigen Röhren ist während der Sanierungsarbeiten befahrbar, so dass in Nord- und in Südrichtung wie bisher je zwei Spuren zur Verfügung stehen.

55'000 Fahrzeuge täglich

Durch die beiden richtungsgetrennten Doppelspurröhren des A2-Strassentunnels rollen derzeit durchschnittlich 55'000 Fahrzeuge täglich. 11,5 Prozent davon entfallen auf den Schwerverkehr.

Der Tunnel ist nicht nur für den Nord-Südverkehr via Gotthard von grosser Bedeutung, sondern auch für den Schweizer Binnenverkehr zwischen dem Raum Basel und dem Mittelland bzw. Basel und der Westschweiz.

(arc/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zofingen - Der Belchentunnel der A2 soll im Brandfall sicherer werden: Die Bauarbeiten für ein schon länger geplantes ... mehr lesen
Ausserhalb der Tunnelportale soll die Verkehrsführung erneuert werden.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 13
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der Schriftzug das Dach der Vertretung zieren. 1
Ein Zug des Typs ETR 610 soll auf der Strecke eingesetzt werden.
Bahnchefs einigen sich auf Direktverbindung Frankfurt - Mailand Lugano - Am Vorabend der Gotthard-Basistunneleröffnung ist Lugano Treffpunkt des europäischen Verkehrswesens ...
Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am ...
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen durchbrach anschliessend die Leitplanke und fuhr ... mehr lesen
Durch den Unfall entstanden an den Fahrzeugen, an der Strasseneinrichtung und am Radargerät ein Sachschaden von über 100'000 Franken.
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen. Eine Person wurde dabei leicht verletzt, wie die Polizei Basel Landschaft berichtet. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 730
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 730
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
  • Pacino aus Brittnau 730
    Weltweiter Rechtsrutsch . . . . . . weil es die Grünen und die Linken mit ihrer endlosen ... Mo, 30.05.16 13:29
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 19°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 21°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
St. Gallen 18°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, etwas Regen
Bern 21°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 20°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, etwas Regen
Genf 18°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Lugano 21°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten