Der Drogenkrieg in Mexiko forderte 2011 12'000 Menschenleben
publiziert: Montag, 2. Jan 2012 / 22:36 Uhr
Kreuze in Ciudad Juárez.
Kreuze in Ciudad Juárez.

Mexiko-Stadt - Im blutigen Drogenkrieg in Mexiko sind im vergangenen Jahr rund 12'000 Menschen getötet worden. Diese Zahl haben drei mexikanische Zeitungen berechnet.

Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
7 Meldungen im Zusammenhang
2011 seien bei Auseinandersetzungen zwischen kriminellen Banden und Sicherheitskräften sowie den Gangs untereinander 12'359 Menschen gewaltsam ums Leben gekommen, berichtete die Zeitung «Reforma» am Montag. Die Zeitungen «Milenio» und «La Jornada» nannten ähnliche, etwas niedrigere Zahlen.

50'000 Opfer seit 2006

Damit wären nach Angaben von «Reforma» seit der Entsendung der Armee gegen die Drogenbanden durch Präsident Felipe Calderón im Dezember 2006 im Drogenkrieg in Mexiko bereits mehr als 50'000 Menschen getötet worden.

Jedoch lag die Zahl der Toten im vergangenen Jahr unter der Zahl von 15'273 Menschen, die laut offiziellen Angaben im Jahr 2010 getötet wurden. Ein Sprecher des Justizministeriums sagte, die offiziellen Zahlen für das Jahr 2011 sollten im Laufe der kommenden beiden Wochen veröffentlicht werden.

Laut «Reforma» werden die Drogengangs immer brutaler. So wurden 2011 fast 600 Menschen geköpft, es gab mehr als tausend Fälle von Folter. Im Kampf um die Vorherrschaft im Drogengeschäft gingen die Banden zudem dazu über, ermordete Mitglieder anderer Gangs zur Abschreckung an öffentlichen Plätzen abzulegen.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Mexiko-Stadt - Im Westen Mexikos sind die Leichen von 17 Männern mit Schusswunden gefunden worden. Die meisten der ... mehr lesen
Seit Calderón 2006 mit einem grossangelegten Militäreinsatz gegen die Drogenbanden vorging, starben rund 60'000 Menschen. (Archivbild)
Veracruz - Wenige Tage vor der Parlaments- und Präsidentschaftswahl in Mexiko ist eine entführte Bürgermeisterin aus dem Bundesstaat Veracruz tot aufgefunden worden. Die mit Wahlplakaten bedeckte Leiche habe Zeichen «extremer Gewalt» aufgewiesen. mehr lesen 
Die mexikanische Armee kann erneut einen Erfolg verbuchen.
Mexiko-Stadt - Die mexikanische Armee hat einen der meistgesuchten Drogenbosse des Landes gefasst. Erick Valencia Salazar, der mutmassliche Anführer des Kartells Jalisco ... mehr lesen
Mexiko-Stadt - Der Drogenkrieg in Mexiko ist auch ein Kampf um Kommunikationsstruktur. mehr lesen
Drogenkartelle in Mexiko umgehen Abhörung durch Regierung.
Drogenfahnder der DEA.
Washington - Verdeckte US-Rauschgiftfahnder haben einem Zeitungsbericht zufolge für mexikanische Drogenkartelle ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Guadalajara - Die Gewalt im mexikanischen Drogenkrieg nimmt kein Ende. Innert zwei Tagen wurden in verschiedenen Bundesstaaten mindestens 47 Leichen entdeckt. Allein in Guadalajara wurden mindestens 20 Tote gefunden - nur wenige Tage vor Eröffnung der Internationalen Buchmesse in der zweitgrössten Stadt Mexikos. mehr lesen 
Mexiko-Stadt - Dem Drogenkrieg in Mexiko sind in diesem Jahr laut einem Zeitungsbericht bereits mehr als 10'000 Menschen zum Opfer ... mehr lesen
Die Polizei nahm viele Drogenbosse fest: Die Gewalt geht trotzdem weiter.
Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
Polizei killt erneut einen schwarzen Mann.
Polizei killt erneut einen schwarzen Mann.
Gewalt nimmt kein Ende  In der Nähe von Ferguson ist erneut ein schwarzer Mann von der Polizei erschossen worden. Anscheinend hat der Mann einen Laden ausgeraubt und war im Besitz von einem Messer, welches er in der Hand trug. 
Ermittlungsbehörden mit Fehlern  Erfurt - Die Mordserie der deutschen NSU-Terroristen hätte nach ...  
Die Mordserie der deutschen NSU-Terroristen hätte verhindert werden können. (Symbolbild)
Uwe Bönhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe.
NSU-Ermittlungen: «Einfache Standards» missachtet Erfurt/München - Der Untersuchungsausschuss des Thüringer Landtages hat die jahrelange Fahndung nach der Terrorzelle ...
Der Ressortleiter hat Geschenke von einer Informatikfirma entgegengenommen.
Korruptionsaffäre  Bern - Bargeld, Elektronikgeräte oder Konzert-Tickets: Die Administrativuntersuchung zur SECO-Korruptionsaffäre bestätigt, dass der fehlbare ...  
Titel Forum Teaser
  • Midas aus Dubai 3452
    Echt jetzt? "Der Wissenschaftler ist der Meinung, dass Unterhaltungsmedien ... heute 10:48
  • kubra aus Port Arthur 3076
    Keine Verallgemeinerungen bitte Cassey. "Rechte Politik hat sich immer als fatal ... Sa, 16.08.14 14:38
  • Heidi aus Oberburg 1005
    Ist nicht ganz so, wie es im Blick steht und überall rumerzählt wird. Ein Pool im Garten ... Sa, 16.08.14 14:30
  • Midas aus Dubai 3452
    Der war gut! Unsere Presse in die rechte Ecke gerückt? ... Sa, 16.08.14 14:08
  • jorian aus Dulliken 1493
    Oensingen In Oensingen durften syrische Flüchtlinge in eine Villa einziehen. Die ... Sa, 16.08.14 06:12
  • jorian aus Dulliken 1493
    Strassen? Wie ist es um das schweizerische Strassennetz ... Di, 12.08.14 19:25
  • BigBrother aus Arisdorf 1445
    So ist es! In der Vergangenheit habe ich mich vielfach über die wirren Berichte ... Do, 07.08.14 15:39
  • webezet aus Dornach 1
    Luftverschmutzung durch Holzofenpizza Seit 2 Jahren müssen wir den Dreckausstoss einer Pizzeria in kauf ... So, 03.08.14 11:20
Corey Griffin (rechts) auf einem Foto mit seinen Geschwistern Michael und Casey.
Unglücksfälle «Ice Bucket Challenge»-Pionier stirbt beim Baden Boston - Ein Vorreiter der «Ice Bucket ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 9°C 15°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 7°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 9°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 10°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 11°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 11°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 13°C 25°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten