Hochmoderner siebensitziger Crossover
Der Nissan X-Trail Diesel «Tekna»
publiziert: Mittwoch, 18. Nov 2015 / 12:27 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 18. Nov 2015 / 14:36 Uhr
Kantiger Kollege für das Gelände.
Kantiger Kollege für das Gelände.

Das kantige Design blieb dem Nissan X-Trail zwölf Jahre erhalten. Jetzt ist dies Geschichte. Die dritte Generation des Nissan X-Trail begibt sich auf den Weg des erfolgreichen Qashquais, abgerundet und damit auch äusserlich ein moderner Crossover.

Der neue X-Trail, der genau in die heutige Zeit passt und auf der neuen Plattform der Renault-Nissan Allianz aufgebaut ist, ist als Siebensitzer konzipiert und weist deshalb eine Länge von 4,46 Meter auf, 1,7 Zentimeter mehr als sein Vorgänger. Das Platzangebot ist auch auf der dritten Sitzreihe lobenswert gross. Dank theaterartig ansteigenden Sitzen ist die Übersicht auf allen Plätzen hervorragend. Die Sitze der mittleren Reihe lassen sich verschieben und die Sitze der dritten Reihe können umgeklappt werden. Sogar ein doppelter, höhenverstellbarer Laderaumboden ist vorhanden. Die Variabilität ist demzufolge als hervorragend zu bewerten. Für den Komfort von Bedeutung ist die Verlängerung des Radstandes um 7,6 Zentimeter. Bei aufgestellter, dritter Reihe stehen für das Gepäck natürlich wenig, nur 135 Liter zur Verfügung. Wer auf die hinterste Sitzreihe verzichten kann, hat aber ein Kofferraumvolumen von 445 Litern. Noch viel mehr Raum steht zur Verfügung, wenn auch die zweite Reihe umgeklappt wird. Das stolze Ergebnis: Nicht weniger als 1982 Liter.

Sparsamer Diesel

Für alle Ausstattungsvarianten («Visia» über «Acenta» bis «Tekna») steht der 1,6 Liter dCi (Turbo-Diesel) zur Verfügung, der 130 PS (96 kW) leistet. Dieses Aggregat beschleunigt den X-Trail in elf Sekunden auf 100 km/h, was für ein so grosses Fahrzeug einen erstklassigen Wert darstellt. Die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 186 km/h. So gewinnt man beim Fahren den Eindruck eines temperamentvollen Crossover, der auch entsprechende Fahrfreude vermittelt. Die Meinung einiger Testfahrer, dass der Motor für ein so grosses Fahrzeug mit einem Leergewicht von immer noch 1,6 Tonnen zu schwach sei, können wir angesichts der schweizerischen Tempolimiten nicht teilen.
Der Verbrauch liegt gemäss Werkangabe bei 5,3 Liter auf 100 km, sodass die Behauptung, Offroader seien generell Brennstofffresser, ins Reich der Märchen zu transportieren ist. Bei einem Tankinhalt von 60 Litern ist ein immenser Aktionsradius gegeben.

Kritiklosigkeit

Am gut in der Hand liegenden Sechsgang-Getriebe ist nichts zu kritisieren. Die Strassenlage lässt beim von uns gefahrenen Allradmodell ebenfalls keine Kritik zu. Es ist ein guter Kompromiss zwischen Alltags- und Offroadtauglichkeit gefunden worden. Der Allradantrieb kann je nach Beschaffenheit des Bodens in drei verschiedenen Modi gefahren werden. So bleibt der X-Trail absolut geländetauglich. Immer steht eine Bodenfreiheit von 21 Zentimeter zur Verfügung.

Fülle von Assistenten

Ein grosser Vorteil des X-Trail ist die angebotene Fülle an Assistenzsystemen. Zu den besonderen Ausstattungs-Details zählt die elektrisch bedienbare Heckklappe. Das Navigations- und Infotainment-System bietet eine Vielzahl an Internet- Funktionen. Hilfreich ist auch der Around View Monitor mit intelligentem Einpark-Assistenten und einer Vogelperspektive-Anzeige auf dem Monitor. Für maximale Sicherheit sorgen unter anderem auch die Bewegungserkennung, der Spurhalte-Assistenz, der autonome Notbrems-Assistent und die Müdigkeitserkennung, die als Optionspaket («Nissan Safety Shield», 2500 Franken) erhältlich ist und wir in unserem Testfahrzeug als höchst sinnvoll bewerten konnten.

Im Übrigen sind mit Ausnahme auch der dritten Sitzreihe wirklich alle erdenklichen Sicherheits- und Komfortmerkmale, sogar das elektrische Panorama-Glasschiebedach und der Lederbezug, bei der Version «Tekna» serienmässig. Somit darf der offizielle Katalogpreis für die von uns gefahrene Allradversion von 47'590 Franken (44'090 Franken ohne Optionen) als günstig bezeichnet werden.

(Franz Welte/St.Galler Nachrichten)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schöner Gefährte: Jaguar XE 2.0
Schöner Gefährte: Jaguar XE 2.0
Harmonischer Luxus  Der neue Jaguar XE ist ein veritabler Geheimtipp: Durch konsequenten Leichtbau sind auch die kleiner dimensionierten Motoren in der Lage die Luxus-Limousine rasant vorwärts zu bringen. Ein geniales Fahrwerk sorgt dafür, dass die Raubkatze satt und konsequent durch die Kurven zieht. mehr lesen 
Eine wahre Fahrmaschine  Audi baut mit der TT-Reihe ein kleines ... mehr lesen
Satte 310 PS unter der Haube.
Probefahrt mit dem «Grossen Quattro»  Bis dato hat mir der grosse Q7 nicht ganz gefallen, er war mir zu wuchtig und viel zu gross, der neue Q7 kann es aber nun ein wenig besser. Obwohl alles komplett neu ist, merkt man das nicht auf den ersten Blick. mehr lesen  
Tolles kleines Auto: Der Opel Corsa.
Komfortabel, stark und sparsam  Der neue Opel Corsa hat in der fünften ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 8°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich stark bewölkt, Regen
Basel 10°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 14°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig bewölkt, etwas Regen
Bern 7°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen gewittrige Regengüsse
Luzern 6°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewittrige Regengüsse
Genf 7°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen gewittrige Regengüsse
Lugano 11°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten