Der Politologe schützt das Volk
publiziert: Mittwoch, 20. Jan 2016 / 13:50 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 21. Jan 2016 / 13:44 Uhr
So stürmt das Volk das Parlament oder wie sich Michael Hermann die Demokratie vorstellt.
So stürmt das Volk das Parlament oder wie sich Michael Hermann die Demokratie vorstellt.

Abstimmungen und Wahlen werden in der Schweiz immer skuriler. Die Demokratie wird in Kategorien gemessen, die nichts mit Politik, dafür alles mit Ideologie zu tun haben. «Es geht um einen Machtkampf zwischen Parlament und dem Volk» verbreitet Politgeograf Hermann auf allen Netzwerken.

7 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Michael Hermanns «Volk gegen Parlament»-Aussage
Beitrag auf srf Website zu verschiedenen Politologen-Aussagen zur Durchsetzungsinitiative.
srf.ch

Carl Schmitts «Der Führer schützt das Recht» Aufsatz
Kommentierte Version des Aufsatzes, in dem Carl Schmitt das Willkürrecht unter Hitler rechtfertigt.
delete129a.blogspot.de

Das ist aber süss. Kann man das essen? «Das» Parlament meine ich. Und: Wo tritt «das» Volk auf? Ich wäre sooo gerne dabei, wenn es sich mit Hellebarden und wüstem Geschrei gegen «das» Parlament wehrt. Wäre ich Cartoonistin, ich würde «das» Parlament ganz böse zeichnen und «das» Volk ganz niedlich. «Jaaaaa» ist der Schlachtruf. Gegen Parlament und Regierung! Gegen die Bundesverfassung! Auf, Du gutes Volk! Wehr Dich! Gegen Grund- und Menschenrechte! Gegen Feministinnen! Gegen Grüne! Gegen all dies moderne Zeugs! Gegen alle, die nicht «das Volk» sind! Jaaaaaa, «das» Volk hat gesprochen!

Glücklicherweise kann «das» Volk, das Hermann mobilisieren will, ziemlich schlecht lesen und noch schlechter schreiben, so dass mancher Stimmzettel gar nicht erst ausgefüllt wird. Doch leider wird der Stimmzettel bei Vorlagen über «Ausländer» - auch so eine Kategorie - viel zu oft von Leuten wie Michael Hermann ausgefüllt, die bei Smartevote selbst Göring links von «der Mitte» sähen....

Kategorien wie «das Parlament», «das Volk», «Freund und Feind», «gute Ware - schlechte Ware» sind in einem demokratischen System mit Bundesverfassung, Föderalismus und direkter Demokratie echt schräg. Was heisst hier schräg? Lassen Sie mich mit einer Anekdote antworten: An der Agrarmesse in Berlin wurde der erste hornlose Zuchtstier vorgestellt. Die Frage war: Wieviel Substanz steckt eigentlich noch in einem Stier, wenn er seine Hörner nicht mehr abstösst, sondern schon vor seiner Geburt verloren hat? Wieviel Horn macht den Stier, wieviel Demokratieverständnis den Politologen aus?

Doch «der» Politologe ist nicht ganz allein verantwortlich für die populistische Misere, die öffentlich-rechtlich zu häufig finanziert wird. Die meisten Journis lieben «das» Volk ebenso sehr wie sie es ständig erfinden.Wenn wir schon bei «Erfindungen» sind: Die neuste Medien-Schöpfung lautet «Nordafrikaner.» Ein Brand, der sich momentan bestens verkauft. Unter Typen, die sich nur dadurch auszeichnen, dass sie nicht der von ihnen erfundenen Kategorie «Nordafrikaner» zugehören. Wie gesagt: Wenn es nicht so traurig wäre, könnten wir herzlich darüber lachen.

«Es geht um einen Machtkampf zwischen Parlament und Volk» entlarvt sowohl auf Seiten des Experten als auch auf Seiten des Interviewenden nicht nur eine antiparlamentarische Parolenkackerei, sondern vor allem eine antidemokratische. Die «Diktatur des Proletariates» reicht so dem «Führer schützt das Recht» die Hand und nimmt Blochers «Das Volk hat immer recht» auf dem politologischen Hermannsweg grad mit.

Deshalb: #EntfolgtEuch

P.S.: Ein spezieller Dank der Autorin geht an Christine Loriol, die sie auf das Thema aufmerksam gemacht hat.

(Regula Stämpfli/news.ch)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Ausgangslage für die nächste Abstimmung verspricht Spannung: Bei der Durchsetzungsinitiative und der ... mehr lesen 28
Durchsetzungsinitiative: Ja oder Nein?
Johann Schneider-Ammann an der Albisgüetli-Tagung der Zürcher SVP über die Übergriffe in Köln gesprochen.
Zürich - Bundespräsident Johann Schneider-Ammann (FDP) hat die ... mehr lesen 2
Bern - Die Gegner der Durchsetzungsinitiative erhalten Unterstützung aus der Wissenschaft: Eine Gruppe von Rechtsgelehrten ... mehr lesen 1
Die Durchsetzungsinitiative ist laut Wissenschaftlern abzulehnen.
Bern - Zwei Ereignisse beherrschen die Titelseiten der Sonntagszeitungen: Die Vorfälle während der Silvesternacht in Köln und ... mehr lesen
«NZZ am Sonntag»: Die Industrie leidet weiterhin unter der Aufhebung des Euro-Mindestkurses durch die Schweizerische Nationalbank.
Weitere Artikel im Zusammenhang
...und das passiert, wenn man den Smart-Spider auf die Demokratie los lässt.
Dschungelbuch Am 1. Dezember fand im gut besuchten Sphères, organisiert von Entresol und der WOZ, ein spannendes Gespräch zum Thema ... mehr lesen 7
Dschungelbuch Von Donna Leon kenne ich die Geschichte ihrer Freundin, die einmal gemeint hat: «I don't like Maria Callas' voice because she was ... mehr lesen 2
Achtung - Demokratievermessung im Gange!
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: ...
«Männer stimmten für Hofer, Frauen für Van der Bellen» titelte die FAZ nach dem Wahlkrimi in Österreich. «Warum wählen junge Männer so gern rechts?» fragte jetzt.de einen Soziologen. «Duh» war meine erste Reaktion, hier ein paar weitere. mehr lesen 
Van der Bellen gewinnt Bundespräsidentenwahl Wien - Der Wahlkrimi in Österreich ist entschieden: Der frühere Grünen-Chef ... 1
FPÖ-Sieg könnte knapp verhindert werden Wien - Bei der Bundespräsidentenwahl in Österreich hat am Montag die Auszählung ...
Gewinnorientierte Unternehmen wie der ORS machen aus der Flüchtlingshilfe ein Geschäft. Das Rote Kreuz und die Caritas, die gemeinnützig sind und seit Jahren über grosse Erfahrung in der Betreuung von Menschen auf der Flucht haben, werden übergangen. Das ORS - mit dem Branding wie eine Waffenfirma - muss im Geschäft nicht mal den Gewinn des Business mit Flüchtlingen ausweisen, nur den Umsatz. mehr lesen  
Die Marine-Mission soll Schlepper stoppen. (Sybolbild)
EU-Aussenminister wollen Marine-Mission vor Libyen ausweiten Brüssel - Die EU-Aussenminister beschliessen bei ihrem Treffen am Montag die Ausweitung der Marine-Mission ...
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
Der Umsatz mit fair gehandelten Produkten hat zugenommen.
Shopping 62 Franken pro Kopf für fair gehandelte Produkte Zürich - Schweizerinnen und Schweizer haben 2015 für 520 Millionen Franken fair gehandelte Produkte mit dem Label Max Havelaar eingekauft. Den ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
Künftig mindestens 500'000.-- und die ganze Schweiz inklusive: SwissPass, der schon bald mal GACH heissen könnte.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Mao-Büsten aus der Zeit der Kulturrevolution: «Sonne des Ostens» und Halbgott.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 13°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 14°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Gewitter möglich
St. Gallen 13°C 23°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Gewitter möglich
Bern 12°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Gewitter möglich
Luzern 13°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Genf 13°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Gewitter möglich
Lugano 13°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten