Bewegtes Wochenende
Der Regen verdarb am Sonntag manch ein Fest
publiziert: Sonntag, 31. Jan 2016 / 16:39 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 31. Jan 2016 / 17:03 Uhr
Das Wetter zeigt sich heute von seiner verregnet Seite.
Das Wetter zeigt sich heute von seiner verregnet Seite.

Bern - Die Schweiz blickt auf ein wettermässig bewegtes Wochenende zurück. Während am Samstag die Sonne noch zum Ausflug in die Berge lockte und selbst im Flachland zauberhafte Morgenstimmungen hervorbrachte, wurde der Sonntag vom Winde verweht.

2 Meldungen im Zusammenhang
Das laue Wetter fand bereits am Samstagnachmittag ein jähes Ende: Eine Kaltfront brachte etwa auf dem Jungfraujoch Windspitzen von bis zu 167 Kilometern pro Stunde, wie SRF Meteo am Sonntag mitteilte. Auf dem Pilatus wurden Böen von 135 und auf dem Säntis von 130 Kilometern pro Stunde gemessen. In Steckborn am Bodensee blies es teils mit 99 km/h, in Basel mit 85 km/h.

Verwehte Bäume und Abschrankungen

Im Kanton Freiburg mussten die Feuerwehren und Strassenunterhaltsdienste rund 20 Mal wegen umgestürzter Bäume und verwehter Objekte ausrücken, wie die Kantonspolizei mitteilte. Teils wurden Strassen durch Waldstücke gesperrt.

Im Kanton Bern gingen bis Sonntagmittag rund drei Dutzend Meldungen wegen des Wetters ein. Dabei ging es um abgerissene Äste, umgestürzte Bäume und umgeworfene Baustellenabschrankungen. Im Kanton Uri wurde die Strasse Meien nach Färnigen wegen Lawinengefahr gesperrt.

Unberechenbar waren am Wochenende denn auch Schnee, Regen und Temperaturen: Am Samstag war es im leicht föhnigen St. Galler Rheintal frühlingshafte 15,8 Grad warm. Im Mittelland lag eine Tasse Kaffee auf einer Terrasse bei 10 und 13 Grad durchaus drin.

Am Sonntag wurden in Güttingen am Bodensee TG noch 1,5 Grad gemessen, während es in Genf gleichzeitig fast 9 Grad warm war. Im Glarnerland schneite es bei 0 Grad während es im Urner Reusstal bei knapp 6 Grad regnete.

Spielverderber Regen

Der Regen war am Sonntag schweizweit ausdauernd: Am meisten Niederschlag fiel mit 30 bis 50 Litern pro Quadratmeter von den Walliser Alpen über die Zentralalpen bis in die Ostschweiz sowie entlang des Juras und des Nordrands der Schweiz, wie meteonews mitteilte. Am meisten Regen wurden in Salvan VS mit 67 Litern pro Quadratmeter registriert, gefolgt vom La Dôle mit 64 Litern pro Quadratmeter.

Im Kanton Schwyz löste der Regen einen eindrücklichen Murgang im Muotathal aus. In einem Film eines Lesers auf 20min.ch fliessen die Erdmassen über eine Strasse und knicken einen Strommasten. Gemäss Kantonspolizei ist es für Schwyzer Verhältnisse ein grosser Erdrutsch. Zu Schaden kamen nur Sachen, keine Menschen.

Der Regen verdarb den Leuknern und Sustenern ihre Fasnacht, die gemäss "Walliser Bote" am Sonntag wegen des Regens abgesagt wurde. Und auch die Sennenchilbi in Küssnacht am Rigi SZ, die nur alle sechs Jahre stattfindet, musste im Dauerregen über die Bühne gehen. Doch liess sich weder Gross noch Klein verzagen und tanzten munter durch die Pfützen.

Da die Temperaturen steigen, warnt SRF Meteo vor Hochwasser. Die Schneefallgrenze soll bis am späten Abend auf 1600 bis 2200 Meter steigen. Damit schwemmt der Regen den frisch gefallenen Schnee wieder weg, und es kann lokal zu Hochwasserspitzen kommen.

Das Bundesamt für Umwelt (BAFU) hat für die Thur ab Mündung Sitter bis Mündung Murg die Gefahrenstrufe drei herausgegeben. In den Alpen gilt verbreitet Lawinengefahr der Stufe drei.

(kris/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Muotathal SZ - Nach dem Murgang vom Sonntagnachmittag in Muotathal hat sich die Lage vor Ort entspannt. Die ... mehr lesen
Auf dem Jungfraujoch BE wurden Windspitzen von 167 Stundenkilometer gemessen. (Archivbild)
Bern - Der Südwest- und Westwind hat der Schweiz eine stürmische Nacht ... mehr lesen
250 Personen waren für einen Tag vom Rest des Tals abgeschnitten.
250 Personen waren für einen Tag vom Rest des Tals ...
Alarmbereitschaft in Bleniotal  Bern - Mit Unwetterschäden neigt sich in der Schweiz ein zu nasser und zu kühler Mai dem Ende zu. Die Temperaturen lagen landesweit rund ein halbes Grad unter dem Mittel der Jahre 1981 - 2010. An einigen Orten regnete es so viel wie noch nie seit Messbeginn. 
Unwetter im Raum Bern und dem Tessin  Bern - Ein heftiges Gewitter ist am Samstagabend über Teile der Schweiz gezogen. Im Kanton Bern wurden Bahnen und der Strom ...
MeteoSchweiz sowie private Wetterdienste hatten für weite Teile des Mittellands und der Westschweiz vor heftigen Gewittern sowie vor Hagel und starken Winden gewarnt. (Archivbild)
Ohne Strom waren insgesamt rund 5300 Kunden in den Gemeinden Champoz, Sorvilier, Valbirse, Loveresse, Court, Bellmund, Jens und Merzligen. (Symbolbild)
Stromausfälle in mehreren tausend Haushalten Bern - Ein heftiges Gewitter ist am Samstagabend über Teile der Schweiz gezogen. Im Berner Jura und Berner Seeland fiel als ...
Hochwasser im Kanton Aargau.
Hochwassergefahr in Seen und Flüssen Bern - Die Regenfälle der vergangenen Tage haben die Wasserspiegel der Seen und Flüsse stark ansteigen lassen. Für den Rhein gilt von ...
Unwetter Weitere Unwetter wüten in Deutschland Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in ...
Das Great Barrier Reef ist das grösste Korallenriffsystem der Welt.
Klimawandel Verheerende Folgen der Korallenbleiche am Great Barrier Reef Sydney - Wie befürchtet hat die massive Korallenbleiche am Great Barrier Reef in Australien verheerende Folgen. In der Nord- und ...
Mit Biogas betriebene Wärme-Kraft-Kopplungsanlagen (WKK) können fluktuierenden Solarstrom kompensieren und Gebäude beheizen.
ETH-Zukunftsblog Ein Schwarm stromproduzierender «Heizungen» für die Energiewende Eine zentrale Herausforderung der Energiewende ist es, die schwankende Stromproduktion aus erneuerbaren Quellen auszugleichen. Eine ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 11°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 12°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 10°C 17°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 11°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 11°C 19°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 10°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 14°C 21°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten