Der Rückblick auf das nächste Jahr - Edition 2009
publiziert: Montag, 29. Dez 2008 / 12:52 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 30. Dez 2008 / 12:03 Uhr

2 Meldungen im Zusammenhang
Januar: Nach einer ersten Einarbeitungszeit erstaunt Neu-Bundesrat Ueli Maurer Ende Januar die Presse mit der Aussage, dass es gar nicht so schlimm um die Armee stehe. «Sie ist zwar nicht einsatzbereit und hat keine funktionierende Infrastruktur. Aber die Probleme lassen sich lösen, indem alle WK's während der nächsten zwei Jahre auf Schiffen abgeleistet werden, die an Somalia vorbei fahren. Dies erlaubt es uns, die Infrastruktur zu Hause ohne Störungen durch Dienstleistende wieder auf zu bauen.»

Februar: Knapp zwei Wochen nach seiner Amtseinführung gibt Barack Obama bekannt, dass George W. Bush und Dick Cheney in Washington D.C. an den Pranger gestellt werden. Sie dürfen von der Bevölkerung und Touristen mit Schuhen beworfen werden. «Und diesmal wird sich Dubya nicht mehr einfach weg ducken können!» Schon Stunden nach der Bekanntgabe sind alle Flüge aus dem Irak in die USA ausgebucht und die Schuhläden in Bagdad leergeräumt.

März: Nach den anhaltenden Erfolgen Simon Ammanns auf den Sprungschanzen der Welt, löst er Roger Federer als Schweizer Sportidol ab. In der ganzen Schweiz wird der Bau von Sprungschanzen in Angriff genommen, um dem nun zahlreichen Sprungnachwuchs Trainingsmöglichkeiten auch im Mittelland zu bieten.

April: Um wieder Geld in die Kassen der klammen USA zu bringen wird Alaska auf Ebay versteigert. China erhält den Zuschlag für 1.5 Billionen US$, macht aber den Kauf von der Bedingung abhängig, dass Gouverneurin Sarah Palin nicht in dem Staat bleiben darf. Sie zieht in der Folge nach Washington D.C. um. Der Staatspräsident Ju Jintao meinte überraschend offen, dass «wir ja keine hohen Ansprüche an Governance haben – doch Palin ist nicht mal für uns akzeptabel.» US-Präsident Barack Obama meinte dazu lediglich: «Schade.»

Mai: Trotz der immer noch tiefen Spritpreise leiden die Formel-1 Teams unter den harten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Das McLaren Mercedes Team steigt deshalb vom neuen MP4-24 F1 Boliden auf von McLaren getunte Smarts um. Teamchef Ron Dennis meint, dass sie sich so wenigstens den Sprit für eine ganze Renndistanz leisten könnten. «Ausserdem können 2 Smarts zusammen auf der Pole-Position stehen!» Ferrari reagierte sofort. Luca di Montezemolo, Chef des Ferrari-Konzerns, meinte trocken zum Schritt von McLaren, dass die Smarts gegen ihre neuen, den F-2009 ersetzenden Fiat 500 Abarth, keine Chance haben würden.

Juni: Die Schweiz hat keine Fussball-EM und man weiss nicht so recht, was man eigentlich machen soll. Vor allem Bern hat ein Problem, dass vom Stadtpräsidenten Tschäppät aber souverän gelöst wird: «Wir hatten es schon geahnt, aber ohne die Holländer ist es hier wieder so grausam langweilig wie früher auch schon. Darauf waren wir vorbereitet und haben deshalb schon im Frühjahr den Transfer von 2000 «Oranjes» hierhin vorbereitet. Sie werden auf Stadtkosten einen Monat in Bern verbringen und für Stimmung sorgen!»

Juli: Nicolas Sarkozy setzt wieder ein Zeichen – diesmal im Sport. Um zu beweisen, dass er überall – aber wirklich überall – mit den Besten mithalten kann, startet Sarkozy an der Tour de France. Seine Gattin Carla Bruni begleitet ihn im Betreuerfahrzeug und feuert ihn mit speziell komponierten Liedern, die sie selbst mir ihrer Gitarre begleitet, an. Nach der ersten Woche führt Sarko tatsächlich und steigt vor der ersten Bergetappe aus, da er sich nun auf den Iron-Man vorbereiten müsse. Der bis zu diesem Zeitpunkt unglaublich tiefe Schnitt von 27 km/h wird auf die strengen Doping-Kontrollen zurück geführt und nicht auf die Phalanx an Polizei-Motorrädern, die Sarkozy immer von hinten von den anderen Radfahrern abgeschirmt hat...

August: In Deutschland kommt der Wahlkampf in die heisse Phase. Allerdings merkt davon niemand was, da alle in den Ferien sind. Die US-Autofirmen Chrysler und GM, die sich dank Staatshilfen bis hier hin durch geschleppt haben, machen Pleite. Doch auch das merkt niemand, da eh keiner mehr die Autos dieser Firmen gekauft hat.

September: Nach einem brutalen, gnadenlosen Wahlkampf, in dem sich SPD und CDU/CSU nichts geschenkt haben und wiederholt eine Neuauflage der grossen Koalition ausschlossen, verpassen beide klar die absolute Mehrheit, so dass sie wieder nur miteinander regieren können. Die alte und neue Kanzlerin Angela Merkel verkündet die Weiterführung der Koaliton mit dem Vize Steinmeier von der SPD an ihrer Seite mit den Worten: «Auch wenn wir dies nie so wollten, müssen wir zusammen weitermachen, weil wir einfach viel zu gerne regieren!»

Oktober: Dreifachrücktritt aus dem Bundesrat: Moritz Leuenberger, Pascal Couchepin und Micheline Calmy-Rey verabschieden sich aus Bundesbern. Moritz Leuenberger meint an der Medienkonferenz, dass das Regieren zu viel Zeit wegnehme und er sich zu wenig seinem Blog widmen könne. Pascal Couchepin knurrte etwas und warf einen Kuli nach dem feixenden Ueli Maurer und Micheline Calmy-Rey befand, dass es nun Zeit sei, zu ihrem Heimatplaneten zurück zu kehren. Danach wurde sie von einer gleissend blauen Lichtkugel umhüllt und verschwand spurlos.

November: Microsoft kündigt sein neues Betriebssystem Windows 7 auf Anfang 2010 an. Auf die Frage, warum denn Vista, das laut wiederholter Behauptungen von Microsoft extrem erfolgreich sei, schon wieder abgelöst werde, wirft MS-CEO Steve Ballmer mit einem Handy nach dem fragenden Journalisten. Dieser kann zwar ausweichen, stellt aber verblüfft fest, dass es sich um ein Modell mit Google Android drauf handelt. Auf Nachfrage lässt die Presseabteilung von Microsoft wissen, dass Balmer immer mehrere Android-Geräte als Wurfgeschosse mit sich führe.

Dezember: George W. Bush und Dick Cheney werden aus ihrem Pranger befreit. Laut Analysten haben die beiden einen Boom an Touristen aus dem Nahen und Mittleren Osten verursacht und der Schuhindustrie ein in wirtschaftlich stürmischen Zeiten überraschend gutes Jahr beschert. Einzig die Mülldeponien in der Gegend der US-Hauptstadt kämpfen mit einer Überlastung durch das zusätzliche durch die Schuhe verursachte Volumen.

(von Patrik Etschmayer/news.ch)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Sydney/London/Berlin - Millionen ... mehr lesen
In der Schweiz wurde das neue Jahr mit Glockengeläut und Feuerwerk begrüsst.
Schon um 14.00 Uhr MEZ liessen Pyrotechniker im Hafen der australischen Stadt Sydney Blitz, Donner und Regen erscheinen.
Hamburg - Mit Lichtfontänen, Raketen und ausgelassenen Partys haben Millionen Menschen auf der ganzen Welt am Mittwoch das Jahr 2009 begrüsst. mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
«Hier hätte ich noch eine ...
In den USA ist bei einer Frau mit Harnwegsinfektion zum ersten mal ein Bakterium aufgetaucht, das gegen das letzte Reserve-Antibiotikum resistent ist. Wer Angst vor ISIS hat, sollte sich überlegen, ob er seinen Paranoia-Focus nicht neu einstellen will. Denn das hier ist jenseits aller im Alltag sonst verklickerten Gefahren anzusiedeln. mehr lesen 4
Durch ungeschickte Avancen von SBB- und Post-Chefs, droht die Service-Public-Initiative tatsächlich angenommen zu werden. Von bürgerlicher Seite her solle laut einem Geheimplan daher ein volksnaher ... mehr lesen
Künftig mindestens 500'000.-- und die ganze Schweiz inklusive: SwissPass, der schon bald mal GACH heissen könnte.
Urversion von IBM's Supercomputer WATSON: Basis für 'ROSS'... und unsere zukünftigen Regierungen?
Eine renommierte US-Kanzlei stellt einen neuen Anwalt Namens Ross ein. Die Aufgabe: Teil des Insolvenz-Teams zu sein und sich durch Millionen Seiten Unternehmensrecht kämpfen. Und ... mehr lesen  
In letzter Zeit wurden aus Terrorangst zwei Flüge in den USA aufgehalten. Dies, weil Passagiere sich vor Mitreisenden wegen deren 'verdächtigen' Verhaltens bedroht fühlten. Die Bedrohungen: Differentialgleichungen und ein Telefongespräch auf Arabisch. Sollten Sie also in nächster Zeit in den USA unterwegs sein, hier ein paar Tipps fürs problemlose Reisen. mehr lesen  
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
saleduck.ch, Logo
Shopping «Wär hetts erfunde?» Zwei Jahre nach der Gründung erhält Saleduck.ch eine neue Plattform und wird zu einer Deal Community. Neben einem neuen Layout bieten sich auch für Netzwerke und Advertiser viele ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Basel 3°C 9°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 1°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Bern 2°C 6°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 3°C 7°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Genf 4°C 8°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 9°C 14°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten