Graubünden erwacht unter Schneedecke
Der Schnee hält Einzug
publiziert: Montag, 19. Sep 2011 / 15:04 Uhr
Eine Kaltfront beschehrt der Schweiz bereits dcen ersten Schnee.
Eine Kaltfront beschehrt der Schweiz bereits dcen ersten Schnee.

Bern - Der Winter hat in den Alpen schon am Sonntag Einzug gehalten. In der Nacht auf Montag schneite es in Graubünden an einigen Orten dann so viel wie kaum je zuvor im September. St. Moritz auf knapp 1900 Metern Höhe erwachte unter einer 45 Zentimeter hohen Schneedecke.

4 Meldungen im Zusammenhang
In Inner Glas unweit des Safientals fielen im Lauf der Nacht 41 Zentimeter Neuschnee, wie MeteoSchweiz am Montag mitteilte. Bei den letzten vergleichbaren Wintereinbrüchen im September 1979 und im September 1984 war an den beiden Orten kaum Schnee gefallen. Ähnlich viel wie bei den Extremereignissen - zwischen 30 und 40 Zentimeter - war in den Bündner Ortschaften Arosa, Sils-Maria, Buffalora und Motta Naluns gefallen.

Grund für den Wintereinbruch ist gemäss MeteoSchweiz eine Kaltfront, welche die Schneefallgrenze zeitweise auf 800 Meter drückte. Ungewöhnlich waren nach Angaben des Wetterdienstes auch die Niederschlagsmengen: In Sta. Maria im Münstertal fiel mit über 100 Litern pro Quadratmeter die höchste je gemessene Tagessumme seit 1901.

Im Verkehr sorgte der Schnee auf den Alpenpässen für Behinderungen: Gesperrt sind nach Angaben des Verkehrsinformationsdienstes Viasuisse die Pässe St.-Bernardino, Flüela und Nufenen. Schneebedeckt sind der Gotthard-Pass, der Lukmanier und der Oberalp.

Das Institut für Schnee- und Lawinenforschung (SLF) in Davos mahnt Bergsteiger, Jäger und Wanderer angesichts der Schneefälle zur Vorsicht im Steilgelände. Unterhalb von 3000 Metern könne der Schnee auf dem warmen Boden abgleiten. Bergsteiger könnten ausserdem frische Triebschneefelder zum Rutschen bringen.

(dyn/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Mehrere Schweizer Alpenpässe sind am Freitagabend wegen Schneefalls aus Sicherheitsgründen gesperrt worden, ... mehr lesen
Sogar auf dem Säntis hat es geschneit. (Symbolbild)
Die Stimmung in New York ist fast schon weihnächtlich.
New York - Weihnachtswetter statt ... mehr lesen
Das Wochenende brachte viel Regen und einen regelrechten Temperatursturz. In gewissen Regionen müssen Autofahrer schon ... mehr lesen
Plötzlicher Wintereinbruch: Motorradfahrer mussten abgeholt werden.
Der Wetterumschlag führt in den Bergen zu teilweise prekären Strassensituationen.
Bern - Mit spürbar tieferen Temperaturen und erstem Schnee in den Bergen hat ... mehr lesen
Höchstwerte von 25 Grad erwarten uns.
Höchstwerte von 25 Grad erwarten uns.
Am Montag wirds dann wieder frisch  Bern - Der Sommer kommt, aber nur für kurze Zeit: Über das Wochenende gibt es Höchstwerte von 25 Grad, in Föhngregionen sind sogar 28 Grad möglich. Doch bereits am Montag lässt eine Kaltfront die Nullgradgrenze wieder von 3400 auf 1600 Meter abstürzen. 
Hochwasser im Kanton Aargau.
Hochwassergefahr in Seen und Flüssen Bern - Die Regenfälle der vergangenen Tage haben die Wasserspiegel der Seen und Flüsse stark ansteigen lassen. Für den Rhein gilt von ...
Einer der Arbeiter wurde vom Murgang mitgerissen, die andere Person blieb unverletzt.
Dauerregen fordert Todesopfer in Glarus Bern - Die starken Regenfälle in der Schweiz haben ein Todesopfer gefordert. Im Kanton Glarus löste sich ein Murgang und riss einen ...
Unwetter Hilfe für Flutopfer in Sri Lanka Colombo - In den Überschwemmungsgebieten in Sri Lanka ist ...
Dürren und andere Wetterextreme werden in den kommenden Jahrzehnten deutlich zunehmen. (Symbolbild)
Klimawandel Klimawandel verschärft weltweite Flüchtlingskrise Berlin - Dürren, Überschwemmungen und andere Wetterextreme schlagen weltweit Millionen Menschen in die Flucht - und die Lage wird sich Experten zufolge ...
Überschwemmungen Schwere Unwetter in Sri Lanka Colombo - Wegen der anhaltenden schweren Unwetter in Sri Lanka ...
Mit Biogas betriebene Wärme-Kraft-Kopplungsanlagen (WKK) können fluktuierenden Solarstrom kompensieren und Gebäude beheizen.
ETH-Zukunftsblog Ein Schwarm stromproduzierender «Heizungen» für die Energiewende Eine zentrale Herausforderung der Energiewende ist es, die schwankende Stromproduktion aus erneuerbaren Quellen auszugleichen. Eine ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 8°C 14°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 9°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 7°C 11°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 7°C 14°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 8°C 14°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 7°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
Lugano 9°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten