FIFA-Doku
Der verkaufte Fussball
publiziert: Freitag, 8. Mai 2015 / 11:27 Uhr

Das Image der Fifa ist am Boden. Noch mehr nach dieser ARD-Dokumentation, die diese Woche ausgestrahlt wurde und hohe Wellen schlug. Mal sehen wie lange die Doku online ist. Um ausgewogene Berichterstattung bemüht, lesen Sie gleich da unten die Stellungnahme von Walter De Gregorio, FIFA-Kommunikationschef über diese Doku.

4 Meldungen im Zusammenhang
Bei folgendem Text handelt es um die Original-Stellungnahme von Walter De Gregorio, FIFA Direktor Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit über die Dokumentation «Der verkaufte Fussball», die am Montag, 4. Mai 2015 von ARD ausgestrahlt wurde: 

«Die FIFA erhielt im Vorfeld der besagten ARD-Sendung einen Fragenkatalog, den wir schriftlich beantwortet haben. Praktisch alle Antworten wurden ignoriert. Gleichzeitig wird behauptet, die FIFA verschliesse sich dem Dialog. Schlimmer noch: Fakten werden verdreht oder aus dem Kontext gerissen. Eines der krassesten Beispiele: Die Passage zum Arbeitsrecht in Russland.

In der Sendung wird behauptet, dass die FIFA von Russland fordere, die existierenden Arbeitsgesetze aufzuheben. Als Beweis wird eine Textstelle aus dem Hosting Agreement eingeblendet. Zwei Stellen in diesem Dokument werden hervorgehoben. Die Zeilen dazwischen werden ausgelassen - Zeilen, die es den Zuschauern ermöglicht hätten, den wahren Inhalt des Dokuments zu verstehen.

Die Aufhebung des Arbeitsgesetzes betrifft nämlich ausschliesslich FIFA-Angestellte in Russland; es geht u.a. um Arbeitserleichterungen für FIFA-Mitarbeiter, Mitarbeiter der FIFA-Tochtergesellschaften, FIFA-Dienstleister, FIFA Host Broadcaster etc. Es geht in KEINER Weise um die Aufhebung der Arbeitsbedingungen und den Schutz der Bauarbeiter respektive der Arbeiter in Russland allgemein. Genau das wird aber in dem Beitrag suggeriert.

Dass die ARD Rechtepartner der FIFA ist, ist das eine. Eine kritische Berichterstattung ist damit nicht ausgeschlossen. Dass ein öffentlich-rechtlicher Sender ein derartiges Bashing durchgehen lässt, ist nicht neu, aber doch erstaunlich. Neue Standards im gebührenfinanzierten Qualitätsjournalismus.»

(jz/news.ch mit Agenturen)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Einen Monat vor der FIFA-Präsidentschaftswahl berichtete die ARD in ihrer ... mehr lesen
FIFA-Präsident Blatter schwieg zu den Vorwürfen.
Zürich - FIFA-Präsident Joseph ... mehr lesen
FIFA-Praesident Sepp Blatter reagiert auf Anraten der Ethikkommission.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Auf dem Spiel steht die Natur - die Zukunft von uns allen.
Ausverkauf der Ressourcen  Wann wurde Umweltschutz eigentlich zu einem globalen Markt? Ist es nicht positiv, dass sich die Finanzwelt brennend für diesen Bereich interessiert? Diese Doku untersucht die problematische Entwicklung dieses Marktes - das vielleicht finale Kapitel des Kapitalismus'. mehr lesen 
Der Panama-Skandal  Ein Skandal erschüttert die Finanzwelt. ... mehr lesen
Porträt über einen genialen Visionär  Philip K. Dick schrieb im Affenzahn 120 Kurzgeschichten und 45 Romane, die zu Vorlagen für mindestens ein Dutzend Hollywood-Blockbuster ... mehr lesen  
Bereit für den Weltuntergang?  Das Ende ist nah; davon sind «Doomsday Preppers» überzeugt. Diese Survival-Gruppe bereitet sich ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 14°C 29°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Basel 16°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
St. Gallen 17°C 27°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 15°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Luzern 14°C 28°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 17°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Lugano 19°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten