Der wahre Wert des Abfalls
publiziert: Mittwoch, 18. Mai 2005 / 08:54 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 8. Jun 2005 / 18:25 Uhr

Bern - Der bewusste Umgang mit Rohstoffen, Produkten und Abfällen steht im Zentrum des Aktionstages "Wahre Werte", der am 27./28. Mai 2005 erstmals gesamtschweizerisch durchgeführt wird.

Im Abfall stecken wichtige, kostbare Rohstoffe.
Im Abfall stecken wichtige, kostbare Rohstoffe.
10 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Wahre Werte
Aktionstag für einen bewussten Umgang mit Rohstoffen, Produkten und Abfällen.
www.aktionstag.ch

Der Aktionstag baut auf dem Clean-Up-Day auf, der in der Schweiz 2004 zum vierten Mal stattfand. Über 10 000 Menschen setzten sich jeweils mit Aufräumaktionen für lebenswerte Städte und Gemeinden und gegen das Littering ein.

Der diesjährige Aktionstag steht unter dem Patronat des Bundesamtes für Umwelt, Wald und Landschaft (BUWAL). Unterstützt wird er auch von den Umweltämtern der Kantone sowie Partnern aus der Wirtschaft, wie die Veranstalter am Dienstag mitteilten.

Die Koordination liegt bei Praktischer Umweltschutz Schweiz (Pusch). Zahlreiche Städte, Gemeinden und Betriebe in der ganzen Schweiz engagieren sich nach Angaben von Pusch mit Aktionen zu den Schwerpunktthemen Abfälle vermeiden, rezyklieren, kompostieren, fachgerecht entsorgen und Littering.

Eigenes Handeln reflektieren

Am Aktionstag soll die Bevölkerung Gelegenheit erhalten, die Werte zu entdecken, die in Ressourcen, in Produkten und sogar in Abfällen stecken. Dabei kann das eigene Handeln reflektiert werden, zum Beispiel im Rahmen einer Führung durch die Kehrichtverbrennungsanlage, beim Besuch eines Altstoffhändlers, eines Vergärwerks oder an einem Clean-Up-Day.

Jedes Jahr fallen auch in der Schweiz zunehmende Mengen an Stoffen zur Entsorgung an: 1,6 Millionen Tonnen Papier und Karton, 1,3 Millionen Tonnen Grüngut, 11,1 Millionen Tonnen Bauabfälle, 315 000 Tonnen Glas und 82 000 Tonnen Elektroschrott, wie die Veranstalter schreiben.

Immer kürzere Produktezyklen

Der steigende Verbrauch sei die Folge von kürzeren Produktezyklen, von neuen Konsumgewohnheiten und veränderten Wertvorstellungen. Das achtlose Wegwerfen von Abfällen (Littering) sei ein weiteres gesellschaftliches Problem. Es beeinträchtige die Lebensqualität im öffentlichen Raum und lasse die Reinigungskosten in Städten und Gemeinden unnötig ansteigen.

Pusch lanciert den Aktionstag zusammen mit der Fachorganisation für Entsorgung und Strassenunterhalt, Swiss Recycling, Kompostforum Schweiz, Verband Kompost- und Vergärwerke Schweiz, Verband der Betriebsleiter und Betreiber Schweizerischer Abfallbehandlungsanlagen, Verband Stahl- und Metall-Recycling Schweiz, International Solid Waste Organisation, Aushub-, Rückbau- und Recycling-Verband Schweiz.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Abfallpolitik der letzten 20 ... mehr lesen
Der hohe Rohstoffverbrauch konnte trotz Recyclings nicht gesenkt werden.
Die Teilnehmer sollen mehr über richtige Entsorgung erfahren.
Bern - Fast 5 Millionen Tonnen ... mehr lesen
Bern - Abfallentsorgung auf ... mehr lesen
Müll auf öffentlichem Grund ist bei fast allen Schweizern ein Problem.
Bisher gibt es noch keine Bussen gegen das Littering.
Zürich - Die geänderten Konsum- und Verpflegungsgewohnheiten führen dazu, dass immer mehr Abfall achtlos auf ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Jetzt amtlich: Umweltschutz verhindert kein Wachstum, sondern er schafft Wert.
Bern - Anstrengungen im ... mehr lesen
Bern - Erfolgreiche Kampagne von ... mehr lesen
PET-Recycling wird immer beliebter, wie hier auf dem Bahnhof.
Unternehmen haben sich für das Sammeln von Reifen bezahlen lassen, diese aber auf gemieteten Grundstücken liegen lassen.
Bern - Der Bundesrat sieht eine Bewilligungspflicht für die Entsorgung und den Export der jährlich 55 000 Tonnen Altreifen vor. mehr lesen
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 15°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 14°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 16°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 16°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 19°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten