Deutsche Frauen verdienen ein Drittel weniger
publiziert: Dienstag, 4. Mrz 2003 / 09:45 Uhr

Wiesbaden - In Deutschland verdienen Frauen regelmässig fast ein Drittel weniger als ihre männlichen Kollegen. Das ergab eine Untersuchung des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden.

Nur 14% der weiblichen Angestellten können der Leistungsgruppe II zugeordnet werden.
Nur 14% der weiblichen Angestellten können der Leistungsgruppe II zugeordnet werden.
In Branchen wie dem Handel, dem Kredit- und Versicherungsgewerbe verdienten Frauen im letzten Jahr durchschnittlich 2517 Euro (3600 Franken) pro Monat - rund 30 Prozent weniger als die Männer. Bei Arbeiterinnen im Produzierenden Gewerbe liegt die geschlechterspezifische Differenz bei 26 Prozent.

Grund für die Verdienstabweichungen seien grösstenteils unterschiedliche Tätigkeiten gemessen an der Einstufung in Leistungsgruppen, teilt das Bundesamt mit.

So waren letztes Jahr 40 Prozent der männlichen Angestellten in Deutschland der Leistungsgruppe II zugeordnet, die verantwortliche Tätigkeiten und besondere Erfahrungen voraussetzt. Von den weiblichen Angestellten waren es jedoch nur 14 Prozent. Bei den Arbeitern waren 59 Prozent der Männer und 13 Prozent der Frauen Fachkräfte.

Gleichzeitig stellen die Statistiker ein Ost-West-Gefälle fest. In den neuen Bundesländern waren die Verdienstunterschiede deutlich geringer als in Westdeutschland. Bei weiblichen Angestellten wirkte sich das Geschlecht mit 23 Prozent weniger auf dem Gehaltszettel aus, bei Arbeiterinnen mit 22 Prozent.

(bsk/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, die bizzaren Kreaturen der Nacht, die Regenbogentukane und einheimischen Schmetterlinge, die Gliederfüsser mit ihren aussergewöhnlichen Formen und die Wollschweine, welche sich als Landschaftsgärtner betätigen. Das Papiliorama in Kerzers nimmt Sie mit auf eine spannende Entdeckungsreise. mehr lesen  
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der «Liquid Biobank Bern» das derzeit modernste Tiefkühllager für Blut und andere flüssige Bioproben ... mehr lesen  
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere Forschungsprojekte und einem grösseren Forscherkreis zur Verfügung.
Erhöhtes Osteoporose-Risiko  Trondheim - In den letzten Wochen der Schwangerschaft gehört die Weitergabe von Kalzium an den Fötus ... mehr lesen  
Die Knochendichte eines Frühchens ist geringer.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 6°C 7°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Basel 8°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 5°C 4°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, aber kaum Regen
Bern 6°C 6°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Luzern 5°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 10°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 5°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten