Deutsche Regierung geht gegen hohe Bankerboni vor
publiziert: Dienstag, 9. Feb 2010 / 16:35 Uhr

Berlin - Das Kabinett in Berlin hat einen Gesetzentwurf gebilligt, mit dem künftig unangemessene Bonuszahlungen an Bankmanager unterbunden werden sollen. Banken und Versicherungen sollen ihre Vergütungen transparenter gestalten und auf nachhaltige Unternehmensentwicklung ausrichten.

Kein Gesetz, sondern Rechtsverordnungen: Reicht das?
Kein Gesetz, sondern Rechtsverordnungen: Reicht das?
Die bisherigen Vergütungsstrukturen seien eher auf kurzfristige Erfolge ausgerichtet gewesen und hätten dazu beigetragen, dass vor allem Banken zu hohe Risiken eingegangen seien, sagte ein Regierungssprecher in Berlin.

Nach der weltweiten Finanzkrise hatten sich die G-20-Staaten im vergangenen Jahr auf Standards für solide Vergütungspraktiken geeinigt.

Sollte das Gesetz den Bundestag passieren, wird auch die Banken-Aufsichtsbehörde BaFin künftig stärkere Eingriffsrechte erhalten und unangemessen hohe Bonuszahlungen unterbinden können. Das Gesetz soll spätestens im Oktober 2010 in Kraft treten.

Details zur Ausgestaltung der Vergütungssysteme und der Befugnisse der Aufsichtsbehörden sollen nicht im Gesetz geregelt werden, sie soll stattdessen das Bundesfinanzministerium in zwei Rechtsverordnungen klären.

(fest/sda)

es ist also doch möglich!
Hoffentlich lesen O. Grübel, K. Villiger und die andern Bonusverfechter diesen Artikel.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Sehr geringe Mengen THC sind zulässig.
Sehr geringe Mengen THC sind zulässig.
Publinews Hanf enthält über 80 Cannabinoide und über 400 andere Substanzen. Die wichtigsten Cannabinoide sind Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD). mehr lesen  
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen ... mehr lesen  
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 17°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Basel 16°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
St. Gallen 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 16°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
Luzern 17°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 16°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Lugano 20°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten