Abkommen bringt Milliardensegen
Deutsche Regierung rechnet mit Milliarden durch Steuerabkommen
publiziert: Donnerstag, 30. Aug 2012 / 17:54 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 30. Aug 2012 / 19:11 Uhr
Das Bundesland Nordrhein-Westfalen, welches das Steuerabkommen ablehnt, würde 1,6 Milliarden Euro erhalten. (SYmbolbild)
Das Bundesland Nordrhein-Westfalen, welches das Steuerabkommen ablehnt, würde 1,6 Milliarden Euro erhalten. (SYmbolbild)

Berlin - Das umstrittene Steuerabkommen mit der Schweiz würde Deutschland Einnahmen in Milliardenhöhe bringen. Das zeigen Berechnungen des deutschen Finanzministeriums, die am Donnerstag publik wurden.

7 Meldungen im Zusammenhang
Alleine durch die Nachbesteuerung von Schwarzgeld würden gemäss Modellrechnung zehn Milliarden Euro nach Deutschland fliessen. Davon würden knapp 70 Prozent den Bundesländern und Gemeinden zukommen. Das Bundesland Nordrhein-Westfalen, welches das Steuerabkommen ablehnt, würde 1,6 Milliarden Euro erhalten.

An zweiter Stelle folgt Bayern mit 1,4 Milliarden Euro und Baden-Württemberg mit fast 1,2 Milliarden Euro, wie aus der Modellrechnung des deutschen Finanzministeriums hervorgeht, die der Nachrichtenagentur Reuters am Donnerstag vorlag.

Das Abkommen sieht für deutsches Schwarzgeld auf Schweizer Banken eine pauschale, anonyme und endgültige Nachbesteuerung vor. Der Steuersatz beträgt 21 bis 41 Prozent, je nach Höhe des Vermögens. Mit der Nachbesteuerung würden die Gelder legalisiert.

Auch künftige Besteuerung bringt Milliarden

Auch die künftige Besteuerung von deutschen Geldern auf Schweizer Konten dürfte dem deutschen Staat jährlich bis zu 1,2 Milliarden Euro in die Kasse spülen, wie aus der Modellrechnung weiter hervorgeht. Das Abkommen sieht auf Kapitalerträgen einen Steuersatz von 26,375 Prozent vor.

Die Einkommen aus Erbschaften beziffert die Modellrechnung mit jährlich 1,3 bis 2 Milliarden Euro. Das Abkommen legt fest, dass Erbschaften entweder der deutschen Finanzverwaltung gemeldet oder mit 50 Prozent belastet werden.

Ob das Abkommen jedoch wie vorgesehen per Anfang 2013 in Kraft treten kann, ist höchst unsicher. Wegen des Widerstandes der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) droht in der deutschen Länderkammer, dem Bundesrat, ein Scheitern. Dort hat die Regierungskoalition von CDU und FDP nicht die nötige Mehrheit.

In der Schweiz sammeln die Aktion für eine unabhängige und neutrale Schweiz (AUNS), die Jungsozialisten JUSO und weitere Gruppierungen Unterschriften gegen das Abkommen. Falls das Referendum zustande kommt, wird am 25. November an der Urne darüber abgestimmt.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Das geplante Steuerabkommen zwischen der Schweiz und Deutschland geht dem früheren Bundeskanzler Gerhard Schröder zu ... mehr lesen
Gerhard Schröder versteht nicht, dass die Schweiz ihre Strategie beim Bankgeheimnis nicht ändert.
Düsseldorf - Die deutsche Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger will den Ankauf und die Auswertung von ... mehr lesen
Die deutsche Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger.
Frank-Walter Steinmeier: «Das verhandelte Steuerabkommen ist erledigt.»
Berlin - Die deutsche SPD scheint entschlossen, das Steuerabkommen zwischen Deutschland und der Schweiz zu Fall zu bringen. Der ... mehr lesen 2
Vaduz FL - Beim umstrittenen Steuerabkommen zwischen der Schweiz und Deutschland gibt es keine Nachverhandlungen. Das ... mehr lesen 1
Didier Burkhalter
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Trotz schwindender Chancen, dass das Steuerabkommen zwischen der Schweiz und Deutschland im deutschen ... mehr lesen
Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf.
Der gesetzgeberische Prozess erlaubt somit die Einführung des automatischen Informationsaustausches frühestens 2017/2018. (Symbolbild)
Der gesetzgeberische Prozess erlaubt somit die ...
Schweiz - EU  Brüssel - Die Schweiz und die EU haben sich über den automatischen Informationsaustausch in Steuersachen geeinigt: Staatssekretär Jacques de Watteville und sein Verhandlungspartner bei der EU-Kommission, Heinz Zourek, haben am Donnerstag in Brüssel das Abkommen paraphiert. 
Pierre Moscovici.
Bankgeheimnis: Einigung der Schweiz mit der EU Brüssel - Das Abkommen über den automatischen Informationsaustausch in Steuersachen zwischen der Schweiz und der EU soll am ...
Automatischer Informationsaustausch mit Australien in Arbeit Sydney/Bern/Canberra - Die Schweiz und Australien wollen in ...
Schweiz und Italien unterzeichnen Steuerabkommen Mailand - Ein Doppelbesteuerungsabkommen sowie eine Roadmap für den ...
Zur zweiten Phase zugelassen  Bern - Die internationale Staatengemeinschaft würdigt die Schweizer Bemühungen ...  
Um bei der Prüfung nicht durchzufallen, hat die Schweiz letzten Sommer eigens das Steueramtshilfegesetz geändert. (Symbolbild)
Whistleblower Hervé Falciani.
Whistleblower in Spanien  Madrid - Die spanische Linkspartei Podemos und Hervé ...  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1260
    Ach Zombie, Sie tun ja so, als ob Sie sich je für Menschen interessiert hätten. Kommt ein ... gestern 18:25
  • jorian aus Dulliken 1573
    Genaue Erklärung! Ein Mensch der durch eine Drohne umgebracht wird und dies ohne Prozess, ... gestern 14:01
  • jorian aus Dulliken 1573
    Danke Nur wer war gegen Assad? Sie doch auch! Ich war vom Anfang an der ... gestern 04:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2887
    Vorsicht! Das was SVP und FDP vorschlägt mag sinnvoll sein. Wenn aber die CVP ... Fr, 27.03.15 20:33
  • Kassandra aus Frauenfeld 1260
    Wo liegt das grössere Problem? Bei uns oder in der verrückten Welt um uns herum? War es nicht ein ... Fr, 27.03.15 18:48
  • LinusLuchs aus Basel 73
    Heinrich Konstantin war mir nicht bekannt. Das Zitat und die Beschreibungen seiner Bücher ... Fr, 27.03.15 18:23
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2887
    Harte Linie! "wurde wiederholt straffällig, unter anderem wegen Verkehrsdelikten und ... Fr, 27.03.15 15:35
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2887
    Die... Opposition gegen Assad wird weiterhin von IS, Al-Nusra und anderen ... Fr, 27.03.15 14:52
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 5°C 6°C bedeckt, wenig Regen bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen
Basel 5°C 7°C bedeckt, wenig Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
St.Gallen 7°C 9°C bedeckt, wenig Regen bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen
Bern 7°C 12°C bedeckt, wenig Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Luzern 8°C 15°C bewölkt, wenig Regen bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen
Genf 8°C 12°C bedeckt, wenig Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Lugano 9°C 17°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten