Deutsche Telekom schafft Kehrtwende und macht wieder Gewinn
publiziert: Mittwoch, 10. Mrz 2004 / 13:59 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 10. Mrz 2004 / 14:28 Uhr

Bonn - Die Deutsche Telekom hat 2003 trotz Mautdebakels die Kehrtwende geschafft: Nach einem Milliardenverlust 2002 wies der Konzern für das vergangene Jahr wieder einen Nettogewinn von 1,253 Mrd. Euro aus, wie er in Bonn bekannt gab.

Mit dem Vorstandsvorsitzenden Kai-Uwe Ricke schaffte die Deutsche Telekom die Wende.
Mit dem Vorstandsvorsitzenden Kai-Uwe Ricke schaffte die Deutsche Telekom die Wende.
Das Jahr 2003 war für uns strategisch und operativ sehr erfolgreich, sagte Telekom-Chef Kai-Uwe Ricke. Allerdings hinterliess die Mautpleite deutliche Spuren in der Bilanz.

Trotz der insgesamt besseren Lage sollen die Aktionäre für 2003 wie bereits angekündigt keine Dividende bekommen. Ricke stellte dies jedoch für 2004 in Aussicht.

Erfolge konnte die Telekom beim Abbau des gewaltigen Schuldenbergs vermelden: Die Verbindlichkeiten wurden um 14,5 Mrd. Euro auf 46,6 Mrd. Euro reduziert. Im Gesamtjahr 2003 konnte der Konzern den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um vier Prozent auf 55,8 Mrd. Euro steigern.

Die Telekom hatte 2002 mit dem Rekordverlust von 24,6 Mrd. Euro ein schwarzes Jahr gehabt. Inzwischen schliesst sie nach eigenen Angaben sogar selektive Akquisitionen nicht mehr aus.

Allerdings sei nicht alles im vergangenen Jahr optimal gelaufen, gab Ricke zu. Im vierten Quartal 2003 fuhr das Unternehmen mit minus 364 Mio. Euro einen grösseren Verlust ein als im Vorjahreszeitraum. Grund dafür war die Maut-Pleite.

Die Belastung aus dem Toll-Collect-Projekt, an dem die Telekom führend zusammen mit DaimlerChrysler beteiligt ist, gab der Konzern mit 442 Millionen Euro an. Dennoch zeigte sich Ricke optimistisch, was die Zukunft der Projektes betraf.

Das Konsortium will und wird das satellitengestützte Mautsystem zum Erfolg führen. Die Telekom habe nun die technologische Verantwortung für das Gesamtsystem übernommen und begrüsse auch das Engagement von Siemens.

(fest/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Corona-Pandemie eröffnet Cyberkriminalität neue Chancen.
Corona-Pandemie eröffnet Cyberkriminalität neue ...
Publinews Die Corona-Pandemie hat nicht nur für einen regelrechten Boom beim Homeoffice gesorgt, sondern gleichzeitig auch der Cyberkriminalität vermehrt neue Chancen eröffnet. mehr lesen  
Publinews Spätestens seit dem Bitcoin-Boom im Jahr 2017, wo der Bitcoin-Kurst ein Rekordhoch nach dem nächsten sprengte, ... mehr lesen  
Kryptowährungen schnell und einfach über das Smartphone kaufen.
«Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre Kunden» meint der Telecom-Experte Jean-Claude Frick.
Comparis-Umfrage bei Telecom-Providern  Die Betreiber des öffentlichen Verkehrs, Fitness-Studios und Anbieter diverser im Lockdown verbotener Veranstaltungen zeigen sich kulant und ... mehr lesen  
BAKOM mit neuer Führung  Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 27. Mai 2020 ... mehr lesen  
Bernard Maissen, designierter Direktor des BAKOM
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 0°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 2°C 9°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen -2°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 0°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Luzern 1°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 4°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 8°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten