Deutsche wollen kein Comeback von Guttenberg
publiziert: Mittwoch, 29. Feb 2012 / 11:46 Uhr
Karl-Theodor zu Guttenberg ist bei den Deutschen nicht mehr erwünscht.
Karl-Theodor zu Guttenberg ist bei den Deutschen nicht mehr erwünscht.

Berlin - Ein Jahr nach dem Rücktritt des deutschen Verteidigungsministers Karl-Theodor zu Guttenberg ist eine Mehrheit der Deutschen gegen ein Comeback. Der CSU-Politiker musste wegen einer Plagiatsaffäre um seine Dissertation gehen.

5 Meldungen im Zusammenhang
Nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Nachrichtenagentur dpa unterstützen nur 34 Prozent eine Rückkehr des 40-Jährigen in die Bundespolitik, 51 Prozent sind eher dagegen. Allerdings wird die Arbeit Guttenbergs als Verteidigungsminister immer noch relativ positiv eingeschätzt.

Nur 23 Prozent der Befragten halten seinen Nachfolger Thomas de Maizière für den besseren Mann auf diesem Regierungsposten. 35 Prozent meinen dagegen, Guttenberg habe den besseren Job gemacht. 39 Prozent machten dazu keine Angaben.

Eine Mehrheit der Befragten (53 Prozent) traut de Maizière auch das Amt des Bundeskanzlers, für das er immer mal wieder ins Spiel gebracht wird, nicht zu. Nur 23 Prozent halten ihn für geeignet als Regierungschef.

Rücktritt im März 2011

Guttenberg war am 1. März 2011 zurückgetreten, weil er in seiner juristischen Doktorarbeit zahlreiche Passagen von anderen Autoren übernommen hatte, ohne dies zu kennzeichnen. Inzwischen lebt er in den USA und ist dort für die Denkfabrik CSIS tätig. Zudem berät er die EU-Kommission in Sachen Internet.

Dass Guttenberg noch einmal ins Kabinett berufen werden könnte, glauben laut YouGov-Umfrage nur 31 Prozent. 57 Prozent halten das für unwahrscheinlich. Einer von Guttenberg neugegründeten Partei würden nur 23 Prozent Chancen einräumen. Für die Umfrage wurden zwischen dem 24. und 27. Februar 1017 Bürger befragt.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Aarau - Vor rund zwei Jahren ist der ehemalige deutsche Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg über die Plagiatsaffäre ... mehr lesen
Karl-Theodor zu Guttenberg
«An die lass ich den Guttenberg nicht ran.»
Dschungelbuch Der damalige Verteidigungsminister Guttenberg, das ungarische Staatsoberhaupt Pal Schmitt, die beiden Kinder des ehemaligen bayrischen Ministerpräsidenten Stoiber, die europäische Abgeordnete Koch-Mehrin, die ... mehr lesen 9
München - Der ehemalige deutsche Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) will vorerst nicht in die Politik zurückkehren. Guttenberg habe in einem Brief an die CSU-Mitglieder mitgeteilt, bei der Bundestagswahl 2013 kein Mandat anzustreben, sagte CSU-Chef Horst Seehofer am Freitag vor Journalisten in München. mehr lesen 
Brüssel - Der wegen Plagiats zurückgetretene deutsche Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg ist neuer Berater der ... mehr lesen
Karl-Theodor zu Guttenberg.
Karl-Theodor zu Guttenberg war im März 2011 als Verteidigungsminister zurückgetreten.
Hof - Der deutsche Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg muss ... mehr lesen
Das deutliche Ja zur Einwanderungsinitiative im Tessin soll ein Weckruf sein, sich deutlicher mit dem Kanton zu beschäftigen. (Symbolbild)
Das deutliche Ja zur Einwanderungsinitiative im Tessin ...
Thema Grenzgänger  Bern - Die «Schweiz am Sonntag» produziert ihre nächste Ausgabe im Tessin. Unter anderem dreht sich die Schwerpunktausgabe um Grenzgänger. Die Redaktion hatte bereits aus Berlin und aus Genf berichtet. 
World Vision Girl Summit 2014  Im Zentrum des diesjährigen Girl Summit in London, organisiert von der britischen Regierung, standen neue, ...  
Die Mithilfe von Grossmüttern und älteren Frauen, hier bei einem Workshop in Senegal, ist massgebend, wenn es darum geht, Mädchen eine Zukunft ohne Genitalverstümmelung und Zwangsheirat zu ermöglichen.
18 Millionen Kinder auf der Flucht Gemäss UNO waren seit dem zweiten Weltkrieg nie mehr so viele Menschen auf der Flucht wie heute. Etwa die Hälfte der ...
Im Libanon leben rund 1,5 Millionen syrische Flüchtlinge. Viele von ihnen bauen sich mit Blachen und Wellblech provisorische Hütten.
Vier Millionen Kinder leben weltweit ohne Geburtsurkunde. World Vision fordert das Recht auf Registrierung für alle Kinder.
Millionen Kinder sterben weltweit unbemerkt und ungezählt Ein Bericht von World Vision zeigt auf: Kinder sterben unbemerkt, ungezählt und deshalb ohne eine Chance, an ...
Titel Forum Teaser
  • EdmondDantes1 aus Zürich 5
    Danke für die Einladung... Nett dass Sie sich gemeldet haben Herr Kyriacou. Keinschaf’s Analogie ... gestern 04:52
  • keinschaf aus Wladiwostok 2501
    Warum nur dort? Warum müssen denn diese "Fachleute" ihre "Evidenzen" und vor allem die ... Di, 22.07.14 23:32
  • akyri aus Zürich 11
    Ans Denkfest kommen, EdmondDantes1 Sie fragen nach Fakten zur Evolution? Kommen Sie ans Denkfest und ... Di, 22.07.14 22:43
  • EdmondDantes1 aus Zürich 5
    Antwort an Buffy Hallo Buffy Da scheine ich mit meinem Kommentar „Die ... Do, 17.07.14 02:12
  • Buffy aus Frankfurt 2
    Kommentar - Edit Mein Kommentar bezog sich natürlich auf den Beitrag von EdmontDantes1. ... Mo, 14.07.14 18:00
  • Buffy aus Frankfurt 2
    KREATIONISTEN-ALARM Ich hoffe, dieser fehlleitende Beitrag wird zügig gelöscht. Er ... Mo, 14.07.14 17:54
  • EdmondDantes1 aus Zürich 5
    Die Evolutions-Religion Sie schreiben in der Einleitung zum Artikel den Satz "Die Richtigkeit ... Mo, 07.07.14 19:30
  • thomy aus Bern 4128
    Natürlich kann man die Bibel als moralische ... ... Grundlage betrachten! Aber nicht nur und nur in die heutige Zeit ... Mo, 30.06.14 09:47
Andrea Frangi ist Professor für Baustatik und Konstruktion (Holzbau) an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Neue Wege im nachhaltigen Holzbau Am ETH-Standort Hönggerberg entsteht derzeit das House of ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 13°C 21°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Basel 10°C 23°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
St.Gallen 16°C 25°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Bern 14°C 27°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Luzern 14°C 27°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Genf 14°C 28°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Lugano 17°C 26°C bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten