Deutschland sistiert Millionenhilfen für Ruanda
publiziert: Samstag, 28. Jul 2012 / 16:31 Uhr
Es gibt kein Geld für Ruanda aus Deutschland.
Es gibt kein Geld für Ruanda aus Deutschland.

Berlin - Nach anderen Staaten legt Deutschland Millionenhilfen für Ruanda auf Eis. Grund ist ein UNO-Bericht, wonach das mittelafrikanische Land Rebellenmilizen in der benachbarten Demokratischen Republik Kongo unterstützt.

4 Meldungen im Zusammenhang
«Die Vorwürfe müssen lückenlos aufgeklärt werden, und es muss klar sein, dass Ruanda keine illegalen Milizen im Ostkongo unterstützt», erklärte Entwicklungsminister Dirk Niebel am Samstag in Berlin. «Die Aussetzung der Budgethilfe ist ein unmissverständliches Zeichen an die Regierung Ruandas. Ich erwarte eine uneingeschränkte Zusammenarbeit Ruandas mit dem UNO-Expertengremium.»

Im November 2011 hatte Deutschland der Republik Ruanda 60 Millionen Euro für einen Zeitraum von drei Jahren für Entwicklungszusammenarbeit zugesagt. Davon sollten 21 Millionen Euro als direkter Beitrag zum Staatshaushalt gezahlt werden. Die anstehende Unterzeichnung des Abkommens über diese Budgethilfe wurde Niebel zufolge nun ausgesetzt.

Gewaltausbrüche im Kongo

In der Demokratischen Republik Kongo (Kongo-Kinshasa) war es in den vergangenen Monaten verstärkt zu Gewaltausbrüchen gekommen. Regierungstruppen kämpfen gegen Anhänger des früheren Rebellenführers Bosco Ntaganda.

Dieser wird vom Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag unter anderem wegen Massenvergewaltigungen und des Einsatzes von Kindersoldaten gesucht. Weit mehr als 100'000 Menschen sind auf der Flucht, darunter viele Kinder.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Berlin - Der frühere deutsche Entwicklungshilfeminister Dirk Niebel ... mehr lesen
Umstrittener Berufswechsel des ehemaligen Ministers Dirk Niebel.
Ban Ki Moon
Rumangabo/Goma - Im Osten von ... mehr lesen
Addis Abeba - Das ostafrikanische Ruanda versorgt die Rebellen in Kongo-Kinshasa offenbar mit ausgebildeten ... mehr lesen
Bosco Ntaganda schickt ausgebildete Kämpfer in den Bürgerkrieg nach Kongo.
Viele Menschen im Kongo flüchten in die Nachbarländer.
Addis Abeba - Wegen neuer Gewalt in der Demokratischen Republik Kongo ... mehr lesen
Die Mission solle sich darum kümmern, den Ausbruch der Epidemie zu stoppen. (Symbolbild)
Die Mission solle sich darum kümmern, den Ausbruch der ...
Ebola-Epidemie  New York - Die Vereinten Nationen wollen noch in diesem Monat eine Sondermission zur Bekämpfung der Ebola-Epidemie nach Westafrika schicken. Der Rat stufte die Epidemie als Gefahr für den Weltfrieden ein. 
Obama kämpft an vielen Fronten.
Obama erklärt Ebola den Krieg Atlanta - US-Präsident Barack Obama hat die Weltgemeinschaft zum raschen Handeln gegen die Ebola-Epidemie in Westafrika gedrängt, bevor ...
UNO warnt vor humanitärer Krise in Ebola-Staaten Washington - Die Ebola-Epidemie in Westafrika droht immer dramatischere ...
Ebola-Epidemie droht ausser Kontrolle zu geraten London - Die Ebola-Epidemie in Westafrika droht ausser Kontrolle zu ...
Sparpolitik  Ljubljana - Zwei Monate nach der vorgezogenen Wahl hat das Euroland Slowenien wieder eine Regierung. 54 Abgeordnete stimmten am ...  
Parlament in Ljubljana. (Archivbild)
Politikneuling Cerar gewinnt Wahl in Slowenien Ljubljana - Die Partei des politischen Neulings Miro Cerar hat die Parlamentswahl in Slowenien gewonnen. ...
Erfolg für den Rechtsprofessor Miro Cerar.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 999
    Niemand kommt darum herum, die Lage immer wieder neu einzuschätzen und seinen Standpunkt zu ... heute 00:25
  • kubra aus Port Arthur 3151
    Vor dem militärisch-industriellen Komplex hat schon Eisenhower gewarnt. Während des Zweiten Weltkrieges wurde ... gestern 20:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2441
    Die... gestörten und kriminellen "europäischen" Muslime die aus D, CH, F etc. ... gestern 15:58
  • Kassandra aus Frauenfeld 999
    So sollte es sein! Die Realität ist eine andere. Hunderttausende vertriebene und noch ... gestern 11:41
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2441
    Interessant... ist, dass dieser Menschenschlag nur dann stark ist, wenn er ... gestern 09:54
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2441
    Israel... ist als jüdischer Staat gegründet worden und als solcher ... Mi, 17.09.14 16:05
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2441
    Diese... Granate ist als Drohung vor den am Wochenende beginnenden ... Mi, 17.09.14 13:55
  • Kassandra aus Frauenfeld 999
    Wohin führt das noch? Zerfallen die Demokratien? In den USA lebt der Konsum bereits von ... Mi, 17.09.14 12:24
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 13°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 14°C 20°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
St.Gallen 15°C 22°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 15°C 22°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Luzern 15°C 24°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 16°C 23°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Lugano 17°C 22°C bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten