Dick Marty warnt vor Parteinahme gegen Serbien
publiziert: Donnerstag, 21. Feb 2008 / 15:30 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 21. Feb 2008 / 20:17 Uhr

Bern - Serbien droht Staaten, welche die Unabhängigkeit des Kosovo anerkennen, mit einer Reduktion der Zusammenarbeit. In Bern sorgt man sich vor allem über einen allfälligen Rückzug Belgrads aus der Schweizer Stimmrechtsgruppe beim IWF und der Weltbank.

Laut Dick Marty ist das Kosovo noch nicht bereit für eine Unabhängigkeit.
Laut Dick Marty ist das Kosovo noch nicht bereit für eine Unabhängigkeit.
13 Meldungen im Zusammenhang
Der Präsident der Aussenpolitischen Kommission des Ständesrats Dick Marty (FDP/TI) hält es für möglich, dass Serbien aus Verärgerung über eine Schweizer Anerkennung des Kosovo einen solchen Schritt unternimmt.

Wenn Serbien dabei weitere Länder mit sich zöge, würde die Lage zweifellos sehr schwierig, sagte Marty in einem Interview mit dem «Tages-Anzeiger». «Es wäre angesichts der Bedeutung unseres Finanzplatzes schlimm, wenn die Schweiz ihren Sitz verlöre.»

Massnahmen noch geheim

Der serbische Botschafter in der Schweiz, Dragan Marsicanin, hält sich in der Frage nach einem allfälligen Rückzug aus der Schweizer Stimmrechtsgruppe bedeckt: «Es wird darüber sehr oft in der Schweiz diskutiert», teilte der Botschafter auf Anfrage mit.

Bis jetzt habe Serbien keinen solchen Schritt unternommen. Im Falle eine Anerkennung des Kosovo werde Serbien «genau angemessene und konkrete Massnahmen» unternehmen. «Ihr Inhalt wird zur Zeit geheim gehalten», erklärte Marsicanin.

Gute Zusammenarbeit

Das Eidg. Finanzdepartement (EFD) sieht derzeit keinen Anlass zur Sorge. Die Zusammenarbeit mit Serbien beim IWF und der Weltbank funktioniere für beide Seiten gut. «Wir und auch Serbien wollen, dass das so bleibt», sagte Paul Inderbinen, Sektionschef IWF und internationale Währungsfragen beim EFD.

Auch ohne einen Rücktritt Serbiens ist der Schweizer Sitz im Exekutivkomitee des Internationalen Währungsfonds IWF instabil. Die über 60 Jahre alte Finanzinstitution soll reformiert werden.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Wien - Österreich hat die frühere serbische Provinz Kosovo als unabhängigen ... mehr lesen
Aussenministerin Plassnik wird nun ein offizielles Anerkennungsschreiben an die Regierung des Kosovo schicken.
In einer Situation, «in der emotional so viel auf dem Spiel steht und widersprüchliche Interessen aufeinandertreffen», gebe es keine Ideallösung, erklärte Couchepin.
Bern - Die Schweiz anerkennt das Kosovo als eigenständigen Staat. Der Bundesrat beschloss am Mittwoch, diplomatische und konsularische Beziehungen mit dem Land aufzunehmen. In einer ersten ... mehr lesen 14
Belgrad könnte sich aus der Schweizer IWF-Stimmrechtsgruppe beim IWF zurückziehen.
Bern - Die Aussenpolitische Kommmission (APK) des Nationalrats empfiehlt dem Bundesrat mit 15 zu 10 Stimmen die Anerkennung der Unabhängigkeit des Kosovo. Damit schloss sie sich der APK des ... mehr lesen
Bern - Der Bundesrat erhält in ... mehr lesen
Micheline Calmy-Rey wurde durch die Kommission in ihrer Meinung bestätigt.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Moskau - Die EU bricht mit ihrer ... mehr lesen
Die EU habe gemäss Sergej Lawrow Vereinbarungen nicht eingehalten.
Bern - Der im Entstehen begriffene ... mehr lesen
Das Interesse an den Albanern wächst nur langsam.
In Zürich wird auf dem Helvetiaplatz gefeiert.
Bern - Tausende Exil-Kosovaren ... mehr lesen
Pristina - Ungeachtet heftiger Proteste aus Belgrad hat die bisherige ... mehr lesen
Das Kosovo wolle gemäss Hashim Thaci gute Beziehungen mit allen Nachbarländern - auch Serbien - pflegen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für Innovation und Digitalisierung ein.
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für ...
Judith Bellaiche vertritt die ICT Branche  Kürzlich wurde die neue Geschäftsführerin von Swico, Judith Bellaiche, von ihrer Partei als Nationalratskandidatin nominiert. Der Vorstand freut sich - und hofft auf ein positives Wahlergebnis. mehr lesen 
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen   1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen ... mehr lesen  
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 8°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 9°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 9°C 14°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 9°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Luzern 7°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Genf 6°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 5°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten