3. Training zur Laubernhorn-Abfahrt
Didier Cuche blufft - sieben Österreicher voraus
publiziert: Freitag, 11. Jan 2002 / 16:20 Uhr / aktualisiert: Freitag, 11. Jan 2002 / 19:43 Uhr

Wengen - Das nackte Klassement des letzten Trainings zur Lauberhorn- Abfahrt (Start 12.30 Uhr) mit sieben Österreichern auf den ersten sieben Rängen täuscht. Didier Cuche bluffte, erreichte nur die 45. Zeit, fuhr aber zweimal Abschnittsbestzeiten.

Die meisten Streckenteile fuhr der Neuenburger aufrecht: «Ich wollte nur noch jene Passagen üben, die mir bisher missglückt waren.» So stellte er im Hundschopf und im Ziel-S Bestzeit auf. Lediglich der Startabschnitt auf der Lauberhornschulter, wo es vor allem aufs Gleiten ankommt, bereitet ihm noch Mühe. «Dort ist der Schnee sehr aggressiv», erklärt der Sieger des Adelbodner Riesenslaloms seine Probleme mit diesem Abschnitt. «Am Donnerstag verlor ich dort 1,5 Sekunden, am Freitag noch sieben Zehntel. Wenn ich den Abstand weiter reduzieren kann, sieht es nicht schlecht aus.» Mit andern Worten: Wenn Cuche dort nicht mehr als zwei, drei Zehntel auf die Besten verliert, besitzt er eine reelle Siegeschance. Ab Hundschopf braucht er niemand zu fürchten.

Auch Bruno Kernen hat noch Reserven. Der Lokalmatador war bei den Geschwindigkeitsmessungen am Brüggli und im Hanegg-Schuss der Drittschnellste. Zeitmässig verlor er aber noch zu viel. Franco Cavegn verzichtete wie der Norweger Kjetil André Aamodt und der Österreicher Peter Rzehak auf die letzte Trainingsfahrt.

Die Dominanz der Österreicher lässt sich auch dadurch erklären, dass die meisten von ihnen das Donnerstag-Training ausgelassen hatten. Deshalb nützten sie das Abschlusstraining noch einmal zu einem rennmässigen Test. Als einziger Spitzenfahrer fuhr der nach 300 Tagen in den Weltcup zurückgekehrte Weltmeister Hannes Trinkl dreimal voll (mit 140,94 km/h als Höchsttempo im Hanegg!) und stellte am Schlusstag prompt Bestzeit auf. Der Italiener Kristian Ghedina, der schon zweimal am Lauberhorn gewann, stürzte im Ziel-S, stand aber wieder auf und fuhr ins Ziel. Er zählt mit Cuche und Aamodt zu jenen, die am ehesten imstande sind, einen weiteren Mehrfach-Triumph der Österreicher zu verhindern.

(kil/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem ...
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ausgeübt hat. mehr lesen 
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale Schneesportzentrum in Lenzerheide GR wird bis ins Jahr 2023 auf Eis ... mehr lesen  
In Lenzerheide soll irgendwann ein Schneesportzentrum entstehen.
Bilanz des Anti-Doping-Kampfes  Russlands Sportminister Witali Mutko zieht eine selbstkritische Bilanz seines Anti-Doping-Kampfes in seiner bisherigen Amtszeit. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/home_col_3_1_4all.aspx?adrubIDs=159