Didier Défago Olympiasieger in der Abfahrt
publiziert: Montag, 15. Feb 2010 / 20:41 Uhr / aktualisiert: Montag, 15. Feb 2010 / 22:02 Uhr

Abfahrtsgold für Didier! An Stelle von Topfavorit Didier Cuche, der nur Sechster wurde, sprang dessen Westschweizer Namensvetter Didier Défago in die Bresche.

5 Meldungen im Zusammenhang
Der mit der Nummer 18 gestartete Défago setzte sich auf der 3,105 km langen Piste Dave Murray mit 0,07 Sekunden Vorsprung vor dem Norweger Aksel Lund Svindal durch. Weitere zwei Hundertstel zurück sicherte sich der Amerikaner Bode Miller, der mit der Startnummer 8 für die erste Richtzeit gesorgt hatte, die Bronzemedaille.

Défago ist nach Bernhard Russi, der 1972 in Sapporo gewann, und Pirmin Zurbriggen, der vor 22 Jahren in Calgary triumphierte, erst der dritte Abfahrts-Olympiasieger aus der Schweiz.

Als Aussenseiter aufs Podest

Défago hatte auf der Olympia-Abfahrt in Whistler mit den Trainingsrängen 4 und 6 zwar angedeutet, dass er die Piste im Griff hat. Doch weil es der 32-jährige Walliser aus Morgins bisher an grossen Titelkämpfen noch nie aufs Podest geschafft hatte, wurde ihm höchstens eine Aussenseiterrolle bescheinigt.

Im Weltcup sorgte Défago bisher erst im Januar 2009 für Furore, als er innert Wochenfrist die Abfahrten in Wengen und in Kitzbühel gewann. Daneben gewann er auf dieser Stufe noch einen Super-G und stand insgesamt zehn weitere Male auf dem Podest. Nun sorgte Défago mit seinem Exploit dafür, dass die alpinen Rennen am Whistler Mountain aus Schweizer Sicht optimal lanciert wurden.

Cuche lange auf Medaillenkurs

Didier Cuche, der mit der Nummer 22 als Letzter der Favoriten gestartet war, war bis zur letzten Zwischenzeit ebenfalls auf Medaillenkurs. Doch auf den letzten 20 Fahrsekunden büsste der 35-jährige Neuenburger noch über drei Zehntel auf Défago ein. Letztlich fehlten Cuche 0,27 Sekunden zu Bronze.

Carlo Janka vermochte sich zwar gegenüber den Trainings, in welchen er mehr als zwei Sekunden auf die Bestzeit eingebüsst hatte, deutlich zu verbessern. Doch zu mehr als dem 11. Platz reichte die Steigerung des Lauberhorn-Siegers nicht aus (0,71 zurück).

Ambrosi Hoffmann 21.

Ambrosi Hoffmann, der in beiden Trainings in den Top 5 war, klassierte sich mit über 1,7 Sekunden Rückstand nur im 21. Rang. Der Bündner verlor während der ganzen Fahrt kontinuierlich Zeit.

Die Durchführung der Abfahrt war ursprünglich für den letzten Samstag geplant gewesen. Wegen der schlechten Wetterverhältnisse in Whistler musste der Wettkampf um 48 Stunden verschoben werden.

Am Dienstag geht es für die Männer bereits weiter mit der Entscheidung in der Super-Kombination.

Resultate:
1. Défago 1:54,31. 2. Svindal 0,07 zurück. 3. Miller 0,09. 4. Mario Scheiber (Ö) 0,21. 5. Erik Guay (Ka) 0,33. 6. Cuche 0,36. 7. David Poisson (Fr) 0,51. 8. Marco Büchel (Lie) 0,53. 9. Klaus Kröll (Ö) 0,56. 10. Michael Walchhofer (Ö) 0,57. 11. Janka 0,71. 12. Werner Heel (It) und Hans Olsson (Sd) 0,88. 14. Rok Perko (Sln) 0,95. 15. Peter Fill (It) 0,98.

16. Adrien Theaux (Fr) 1,09. 17. Manuel Osborne-Paradis (Ka) 1,13. 18. Ivica Kostelic (Kro) 1,18. 19. Christof Innerhofer (It) 1,27. 20. Steven Nyman (USA) 1,40. 21. Andrew Weibrecht (USA) 1,43. 22. Hans Grugger (Ö) 1,50. 23. Hoffmann 1,73. 24. Stephan Keppler (De) 1,80. 25. Jan Hudec (Ka) 1,88. 26. Guillermo Fayed (Fr) 1,89. 27. Johan Clarey (Fr) 1,98. 28. Andrej Jerman (Sln) 2,04. 29. Patrik Järbyn (Sd) 2,27. 30. Ondrej Bank (Tsch) 2,35. - Ausgeschieden: u.a. Andrej Sporn (Sln), Robbie Dixon (Ka).

(fest/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Morgins VS - Morgins hat «seinen» ... mehr lesen
Skifahrer Didier Defago mit Fans.
Der Abfahrtsolympiasieger Didier Defago wird von seinen Fans gefeiert.
Als erster der bereits fünf Schweizer ... mehr lesen
Während die Schweizer Fans auf ... mehr lesen
Mario Scheiber war als Vierter der Beste im in den letzten Jahren so erfolgsverwöhnten ÖSV-Team. (Archivbild)
Didier Défago im Jubel.
Jahrelang galt Didier Défago als ... mehr lesen
Was für ein Triumphtag für die Schweizer Delegation in Vancouver: Innerhalb von eineinhalb Stunden gewannen Didier Défago und Dario Cologna die Goldmedaillen zwei und drei für die Schweiz! mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Wo finden die olympischen Winterspiele 2026 statt?
Wo finden die olympischen Winterspiele 2026 ...
Austragungsort noch offen  Lausanne - Wirtschaftsvertreter der Kantone Wallis und Waadt wollen die Olympischen Winterspiele 2026 in die Westschweiz holen. Der Austragungsort ist noch offen. Alle Westschweizer Kantone und Bern sollen sich an den Winterspielen beteiligen. mehr lesen 
Ermittlungen wegen möglicher Verschwörung und Betrugs  Das US-Justizministerium hat offenbar Ermittlungen wegen des Verdachts auf systematisches Doping russischer Athleten eingeleitet. Das berichtet die «New York Times». mehr lesen  
Sportnation verliert vollends an Glaubwürdigkeit  Immer neue Dopingvorwürfe gegen Russland zerstören auch letzte Reste von Glaubwürdigkeit. Der Platz in der olympischen Familie ist höchst gefährdet. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 1°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Basel 2°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
St. Gallen 1°C 4°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregen
Bern 2°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt
Luzern 4°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Genf 2°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Lugano 3°C 7°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten