Die Guantánamo-Gefangenen sind bekannt
publiziert: Samstag, 4. Mrz 2006 / 08:15 Uhr / aktualisiert: Samstag, 4. Mrz 2006 / 21:48 Uhr

Washington - Nach einem verlorenen Rechtsstreit hat das Pentagon die Namen von hunderten Gefangenen auf dem umstrittenen Stützpunkt Guantánamo veröffentlicht. Die Namen sind in mehreren tausend Seiten von Vernehmungsprotokollen enthalten.

Die US-Armee hält die meisten Gefangenen ohne Prozess auf Guantánamo fest.
Die US-Armee hält die meisten Gefangenen ohne Prozess auf Guantánamo fest.
10 Meldungen im Zusammenhang
Gegen die Geheimhaltung der Namen hatte die US-Nachrichtenagentur ap geklagt. Die Beschwerde bezog sich auf hunderte Vernehmungsprotokolle, die im vergangenen Jahr veröffentlicht worden waren. Darin waren die Namen geschwärzt.

Ein Bundesrichter in New York ordnete nun an, die Protokolle mit vollen Namen zu veröffentlichen.

Auf dem US-Stützpunkt auf Kuba werden zur Zeit rund 500 Männer festgehalten, die die USA unter Terrorverdacht überwiegend in Afghanistan und Pakistan festgenommen haben. Gegen Protest aus aller Welt will das US-Militär die meisten ohne Prozess auf unbestimmte Zeit dort festhalten.

Familien schützen

Die Namen der meisten Gefangenen waren durch Anwälte, Verwandte und Menschenrechtsorganisationen bereits bekannt gemacht worden. Bestätigungen des Pentagon gab es aber bislang nur in wenigen Ausnahmen.

Ein Pentagon-Sprecher sagte, Grund für die Geheimhaltung der Namen sei der Wunsch gewesen, die Familien der Gefangenen zu schützen. Dies wies das Gericht als unbegründet zurück.

Menschenrechtsgruppen hatten das Argument des US-Ministeriums als vorgeschoben kritisiert. Das Pentagon wolle so verhindern, dass Anwälte die Rechtsvertretung für die Gefangenen übernähmen.

(rr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Die USA haben fünf ... mehr lesen
Die Männer seien seit Juni 2002 in Guantánamo festgehalten worden.
Washington - Erstmals haben ... mehr lesen
«Die Wachen beobachten einen 24 Stunden lang.»
Unter den strikten Haftbedingungen durfte der Anwalt den Brief zunächst nicht behalten.
Washington - Erstmals im ... mehr lesen
New York - In Afghanistan gibt es ... mehr lesen
Die Insassen wurden bis zu drei Jahre unter menschenunwürdigen Bedingungen inhaftiert.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Das Pentagon wolle nur die Identität von rund 390 Häftlingen lüften.
Washington - Nach jahrelangem ... mehr lesen
New York - Die Auseinandersetzung um das umstrittene US-Gefangenenlager ... mehr lesen
Selbst Tony Blair ist für die Schliessung von Guantanamo. (Archivbild)
Das Militär will die meisten ohne Prozess festhalten, bis der Anti-Terrorkampf zu Ende ist.
Genf - Experten der UNO-Menschenrechtskommission haben die Regierung der USA aufgefordert, ihr Gefangenenlager im US-Militärstützpunkt Guantánamo auf Kuba sofort zu schliessen. mehr lesen
Washington - Die US-Armee hat Angaben eines Sprechers revidiert, wonach neue Regularien künftig die Hinrichtung von Gefangenen in Guantánamo ermöglichen. mehr lesen 
Washington - Die USA stehen ... mehr lesen
George W. Bush wird inzwischen selbst von Republikanern kritisiert.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
USA  Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. mehr lesen 
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und Vietnam sind, wenn auch noch ... mehr lesen  
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem Fernsehsender CNN am Sonntag. mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 11°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
Basel 10°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
St. Gallen 10°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen trüb und nass
Bern 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
Luzern 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen trüb und nass
Genf 10°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich stark bewölkt, Regen
Lugano 13°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten