Fasnacht
Die Guggenmusigen bliesen in Luzern dem Hudelwetter den Marsch
publiziert: Dienstag, 9. Feb 2016 / 22:43 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 9. Feb 2016 / 23:06 Uhr
Bis zur nächsten Fasnacht haben die Narren 380 Tage Zeit, sich ein neues Kostüm auszudenken und anzufertigen. (Archivbild)
Bis zur nächsten Fasnacht haben die Narren 380 Tage Zeit, sich ein neues Kostüm auszudenken und anzufertigen. (Archivbild)

Luzern - Mit dem Monstercorso von rund 80 Guggenmusigen ist am Dienstagabend die Luzerner Fasnacht in die Endphase getreten. Wegen des Hudelwetters verfolgten nur 8000 Personen den Marsch der prächtig maskierten, wild trommelnden und Gassenhauer schmetternden Musikformationen.

6 Meldungen im Zusammenhang
Der Umzug war um 19.30 Uhr beim Bahnhof gestartet und darauf über die Seebrücke und durch die Altstadt gezogen. Bis zum Abschluss des Umzugs um 22.00 Uhr kam es zu keinen Zwischenfällen, wie die Luzerner Polizei auf Anfrage erklärte.

Nach Angaben der Luzerner Polizei verfolgten über 20'000 Personen weniger als im Vorjahr das Spektakel, wohl wegen des schlechten Wetters. Zu Beginn des Umzuges regnete es, starke Windböen machten den Tambourmajoren mit ihren riesigen Masken etliche Male zu schaffen.

Nach den beiden grossen Umzügen vom Schmutzigen Donnerstag und von Güdismontag ist der Monstercorso der Vereinigten Guggenmusigen der dritte Grossanlass der Luzerner Fasnacht. Die Formationen mit Namen wie Chatzemusig, Noteheuer oder Schöttsteifäger liessen auf ihrem Marsch das Seebecken und die Altstadt erbeben.

Langes Warten

Bis zur nächsten Fasnacht haben die Narren 380 Tage Zeit, sich ein neues Kostüm auszudenken und anzufertigen. 2017 fällt der Schmutzige Donnerstag und somit der erste Fasnachtstag erst auf den 23. Februar.

Grund dafür, dass die Fasnacht nicht an einem festen Datum stattfindet, ist Ostern, das jeweils auf den Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond fällt. Zwischen Fasnacht und Ostern liegt die Fastenzeit, die 40 Tage (ohne Sonntage) dauert.

 

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Tausende Menschen haben am Samstag den Fasnachtsumzug durch die Stadt Bern verfolgt. 52 Formationen zogen von ... mehr lesen
Zur Fasnacht gehört Konfetti. (Archivbild)
Bern - Viele Fasnachtsfans haben am Wochenende in der Schweiz ausgelassen gefeiert. In Sitten lockte der Umzug ... mehr lesen
Auf Facebook locken die Fasnachtsbeizen mit leichtbekleideten Damen.
Wenn im St. Galler Rheintal eine Stange Bier plötzlich sieben Franken kostet und ... mehr lesen
Luzern - 7000 Personen haben in der Luzerner Altstadt bis am frühen ... mehr lesen
In Luzern herrscht seit gestern Morgen Ausnahmezustand. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 13
Mario Thürig.
Mario Thürig.
Nach Kreuzbandriss  Mario Thürig gibt nach einer Verletzungspause ein Comeback mit einem Sieg am Solothurner Kantonalfest. 
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am ...
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
Frühlingserwachen im Museum Langmatt Grosse Meister des Impressionismus treten in Dialog mit bekannten zeitgenössischen Schweizer Künstlerinnen und Künstlern. Die ...
Ai Weiwei in Bern Bern - Das Zentrum Paul Klee erhielt am Mittwoch Besuch vom berühmten chinesischen Künstler Ai Weiwei. Er erklärte, warum die ...
Ai Weiwei sagte, eine Kunstaustellung sei besser als jedes Geschichtsbuch.
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 730
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.


Online hören

Play
PlayerEQ
Mit Flash Player hören
Mit dem eigenen Player hören

Jetzt läuft

timer

Letzte 10 Titel

timer
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 11°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 14°C 17°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Bern 11°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 14°C 19°C stark bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 12°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 18°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten