Ankauf von Daten-CDs macht sich bezahlt
Die Jagd auf Steuersünder bringt Deutschland Milliarden
publiziert: Montag, 3. Jan 2011 / 11:20 Uhr
Mit dem Kauf von Daten-CDs erhöhten die deutschen Behörden den Druck auf Steuerflüchtlinge
Mit dem Kauf von Daten-CDs erhöhten die deutschen Behörden den Druck auf Steuerflüchtlinge

Zürich/Berlin - Der umstrittene Ankauf von Datenträgern mit Bankkunden-Informationen ist für die deutschen Behörden offenbar ein Erfolg. Im vergangenen Jahr hat die verschärfte Jagd auf Steuersünder rund zwei Mrd. Euro zusätzlich in die Kassen des Fiskus gespült.

8 Meldungen im Zusammenhang
Wie das deutsche Handelsblatt unter Berufung auf eine Schätzung des Bundesfinanzministeriums berichtet, stammt das Geld von knapp 26.400 Steuerbetrügern. Insbesondere die Zahl der Selbstanzeigen ist deutlich gestiegen.

Druck auf Steuerflüchtlinge steigt

Mehreinnahmen für die öffentliche Hand erzielte die Steuerfahndung bisher vorwiegend durch eine höhere Zahl an Strafverfahren. Mit dem Kauf der Daten-CDs, vornehmlich von Schweizer Instituten, erhöhten die Behörden im vergangenen Jahr jedoch den Druck auf Steuerflüchtlinge ohne zusätzliche rechtliche Mittel. Um einer Strafverfolgung zu entgehen, haben sich die Betroffenen selbst zu Nachzahlungen verpflichtet.

Allein der Kauf von Daten aus der Liechtensteiner Bank LGT hat rund 1,4 Mrd. Euro eingebracht. An der Vorgehensweise der Behörden bemängelten Kritiker, dass sie gestohlene Informationen zur Fahndung nutzen. Damit werde Bespitzelung gefördert und der Staat übe sich in Hehlerei, lauteten die Vorwürfe. Der Informant aus der LGT-Bank erhielt fünf Mio. Euro beim Verkauf der Daten. Für das Bundesverfassungsgericht, das eine entsprechende Klage kürzlich abwies, ist ihre Nutzung zur Strafverfolgung rechtlich legitim.

(fkl/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Hehlerei mit gestohlenen ... mehr lesen
Auch die Verwendung von gestohlenen Bankdaten soll strafbar werden.
Kein Engagement mehr in Deutschland: Die Liechtensteiner LGT Bank.
Zürich/Vaduz - Nach der gescheiterten Übernahme der BHF-Bank will sich die liechtensteinische LGT Bank in Deutschland aus dem Geschäft mit reichen Privatkunden zurückziehen. Das ... mehr lesen
Bern - Die LGT Gruppe hält die ... mehr lesen
Die LGT konnte sich über den Anstieg von Erträgen und Gewinn freuen.
Bisher blockieren Luxemburg und Österreich eine Revision.
Brüssel - Die EU-Staaten finden im ... mehr lesen
Zürich - Die Mini-Steueramnestie ... mehr lesen
Die betreffenden Steuersünder werden nicht gebüsst.
Weitere Artikel im Zusammenhang
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
In den vergangenen Jahre haben von knapp 500'000 Einkommensmillionären nur 12'000 pro Jahr den Bundesstaat gewechselt.
In den vergangenen Jahre haben von knapp 500'000 Einkommensmillionären nur ...
Falsche Sichtweise  Selbst wenn sie hohe Steuerabgaben leisten müssen, leben reiche Amerikaner grösstenteils weiter in ihren angestammten Bundesstaaten und ziehen nicht in eine andere US-Region mit günstigeren Steuerbedingungen. mehr lesen 
Gotthard steht im Zentrum  Bern - In Bern beginnt heute Montag die Sommersession der eidgenössischen Räte. In der ersten Woche ... mehr lesen  
In den nächsten drei Wochen wird im Bundeshaus wieder fleissig politisiert. (Archivbild)
Ständerat und kleine Kammer kommen zu keinem gemeinsamen Nenner.
Unternehmenssteuerreform  Bern - Zu Beginn der Sommersession am Montagnachmittag beugt ... mehr lesen  
Etschmayer Im Juni kommt das kommunistisch-anarchische Projekt des bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) zur Abstimmung. Eine Vorlage, die bei einer Annahme die sofortige Auflösung der Schweiz, einen Kometeneinschlag in Bern, eine Heuschreckenplage und noch drei bis vier andere Katastrophen biblischen Ausmasses zur Folge hätte. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 13°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 15°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 14°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern 13°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 14°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Genf 17°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten