Menschenrechte
Die Landekirchen fordern Engagement für bedrohte Christen
publiziert: Sonntag, 8. Dez 2013 / 09:18 Uhr
Der Bundesrat soll sich dafür einsetzen, dass Christinnen und Christen weltweit ihre Religion ausüben können, ohne deswegen verfolgt oder diskriminiert zu werden.
Der Bundesrat soll sich dafür einsetzen, dass Christinnen und Christen weltweit ihre Religion ausüben können, ohne deswegen verfolgt oder diskriminiert zu werden.

Bern - Der Bundesrat soll sich dafür einsetzen, dass Christinnen und Christen weltweit ihre Religion ausüben können, ohne deswegen verfolgt oder diskriminiert zu werden. Die drei Landeskirchen haben zum Tag der Menschenrechte am kommenden Dienstag eine Petition lanciert.

4 Meldungen im Zusammenhang
Die Bittschrift, die bis Ende Januar 2014 unterschrieben werden kann, ersucht den Bundesrat, die Probleme rund um Diskriminierung, Ausgrenzung und Bedrohung von Christen deutlich anzusprechen. Das entspreche der humanitären Tradition der Schweiz. Ebenso soll der Bundesrat für Religionsfreiheit weltweit einstehen.

In Syrien, Libyen, Tunesien, Ägypten sowie in Nigeria und Vietnam seien Christen Diskriminierung, Angriffen, Verschleppungen und Gewalttaten ausgesetzt, teilten der Schweizerische Evangelische Kirchenbuch (SEK), die Schweizer Bischofskonferenz (SBK) und die Christkatholische Kirche der Schweiz gemeinsam mit.

Mit einer zweiten Petition wollen die Landeskirchen die Aktion der Christen für die Abschaffung der Folter (ACAT) unterstützen. Die an den iranischen Präsidenten Hassan Rohani adressierte Bittschrift fordert, das Recht jedes Menschen anzuerkennen, zu einer anderen Religion zu konvertieren. Wer wegen seiner Religion in Haft sei, müsse freigelassen werden.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Peshawar - Beim schwersten Anschlag auf Christen in Pakistan seit Jahren haben Selbstmordattentäter am Sonntag Dutzende Menschen getötet. Zwei Angreifer sprengten sich in die Luft, als Gottesdienstbesucher gerade eine Kirche in der Stadt Peshawar nach der Sonntagsmesse verliessen. mehr lesen 
Kelkheim - Christen werden in Nordkorea weltweit am stärksten verfolgt. Bereits ... mehr lesen
Viele Christen können in Nordkorea ihren Glauben nur im Geheimen leben. (Symbolbild)
Blick auf Kairo (Archivbild).
Kairo - Eine Kundgebung von ... mehr lesen
Bern - Die Arbeitsgemeinschaft ... mehr lesen 2
Blick auf den Chan al-Chalili-Basar in Kairo.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
Den Besuchern wurden neben den ...
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch zahlreiche Treffen, Ateliers, Erzählungen, Kalligraphie-Kurse und Tanzvorführungen geboten. mehr lesen 
Papst Franziskus traf Flüchtlingskinder. (Archivbild)
Treffen mit Kindern  Vatikanstadt - Papst Franziskus hat sich mit Flüchtlingskindern getroffen, deren Eltern bei der gefährlichen Überfahrt über das Mittelmeer ums ... mehr lesen  
Mekka-Wallfahrt  Riad - Saudi-Arabien und der Iran sind weiter uneins über die Bedingungen, unter denen Iraner an der diesjährigen Mekka-Pilgerfahrt Hadsch ... mehr lesen  
Die Beziehungen zwischen den beiden rivalisierenden islamischen Ländern sind auf einem Tiefpunkt. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 12°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 13°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 11°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 10°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 12°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 12°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten