«Die Leute müssen Spass haben»
publiziert: Samstag, 25. Mrz 2006 / 08:00 Uhr / aktualisiert: Samstag, 25. Mrz 2006 / 10:06 Uhr

Stéphane Lambiel hat die fantastische Saison mit dem erneuten WM-Titel gekrönt. Nicht nur deshalb ist der bald 21-jährige Unterwalliser aussergewöhnlich.

Stéphane Lambiel ist ein Künstler, der die Herzen der Zuschauer mit seinen Emotionen erobert.
Stéphane Lambiel ist ein Künstler, der die Herzen der Zuschauer mit seinen Emotionen erobert.
2 Meldungen im Zusammenhang
Vor einem Jahr in Moskau gewann Lambiel die WM-Goldmedaille, ohne jemals zuvor an einem internationalen Grossanlass den Sprung aufs Podest geschafft zu haben. «Das ist sicher deshalb so, weil ich etwas Besonderes bin und die Sachen anders mache als die andern.»

Stéphane Lambiel ist in der Tat ein aussergewöhnlicher Läufer. Er fasziniert die Leute mit seiner Präsenz auf dem Eis, die selbstkreierten Pirouetten suchen ihresgleichen. Er ist äusserst ehrgeizig, Mittelmass gibt es für ihn nicht. Er ist er ein Künstler, der die Herzen der Zuschauer mit seinen Emotionen erobert.

Deshalb kann er derzeit getrost als genialster Läufer der Welt bezeichnet werden. «Ich will immer mehr zeigen, die Leute müssen Spass haben», umschreibt Lambiel sein Motto. Auch deshalb ist er nicht glücklich darüber, dass es so viele Reglemente für die Programme gibt; er lässt sich nicht gerne in ein Korsett zwängen.

Ausgesprochener Gefühlsmensch

Lambiel, der am 2. April seinen 21. Geburtstag feiert, ist ein ausgesprochener Gefühlmensch, und mit seinem Gefühl liegt er oft richtig. Vor einem Jahr wechselte er vor der WM die Kür-Musik, weil er spürte, dass er etwas Neues brauchte, etwas, das besser zu ihm passt.

Vom neuen Stück war er dermassen überzeugt, dass er sich auch durch Bedenken von Trainer Peter Grütter sowie Choreografin Salome Brunner der Musik gegenüber nicht davon abbringen liess.

Er besitzt zudem die Fähigkeit, im Wettkampf sein optimales Leistungsvermögen abzurufen. Er ist mental enorm stark, lässt sich auch durch widrige Umstände nicht vom Weg abbringen. Sowohl bei den Olympischen Spielen als auch in Calgary trat er mit Knieproblemen an, weshalb er während gut anderthalb Monaten täglich Schmerztabletten schluckte.

Und für die Saison 2004/05 war die Vorbereitung alles andere als optimal verlaufen. Zuerst pausierte er wegen Matura-Prüfungen während drei Monaten, danach wollte er zu viel und zog sich einen Meniskusriss im linken Knie zu. Dennoch wurde er Weltmeister.

Zusammenarbeit mit Trainer Grütter

Ein entscheidender Faktor für Lambiels heutige Stärke war mit Sicherheit auch, dass sich Trainer Peter Grütter im Herbst 2004 von ihm getrennt hatte, weil er sich überflüssig vorgekommen war. Lambiel hob damals nach der Matura etwas ab. Er besass jedoch die Grösse, Grütter zurückzuholen. Überhaupt machte er in dieser Zeit eine enorme Entwicklung, einen Reifeprozess, durch.

Die Zusammenarbeit mit Grütter begann 1995 auf Initiative von Lambiel. Dafür nahm der Walliser gar die weite Reise von seinem früheren Wohnort Saxon nach Genf in Kauf -- pro Woche musste er bis zu 1200 km zurücklegen.

Grütter erkannte sofort, über welch enormes Talent sein Schützling verfügt. «Er war mit Herz und Seele dabei, hat alles mit einer hohen Intensität gemacht», so der gebürtige Berner, der seit 1976 in der Westschweiz lebt.

Lambiel verfügt auch über eine grosse Vorstellungskraft. Daher verwundert es nicht, dass er bereits mit sieben Jahren Zeichnungen mit Kostümen bei sich trug.

Wichtiges Umfeld

Lambiel ist ein äusserst sensibler Mensch, aus diesem Grund ist für ihn das Umfeld besonders wichtig. Zu seinem Team gehören neben Grütter und Brunner die Konditionstrainer Jean-Sébastien und Majda Scharl, die ganz in seiner Nähe in Lausanne wohnen.

Scharl hat Entscheidendes zum heutigen Erfolg beigetragen. Sie war im November 2004 dazugestossen und ist mittlerweile die wichtigste Bezugsperson des zweifachen Weltmeisters. «Wenn ich ein Problem habe, kann ich zu ihr gehen», so Lambiel.

(von Sascha Fey, Calgary/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Stéphane Lambiel bestieg als erster ... mehr lesen
Brian Joubert (FRA), Stephane Lambiel (SUI) und Evan Lysacek (USA).
Lambiel wird in der Zwischensaison 25 bis 27 Shows bei «Champions on Ice» laufen.
Für Stéphane Lambiel geht es an den Weltmeisterschaften in Calgary nicht nur um Gold, sondern auch um viel Geld. Mit der erfolgreichen Titelverteidigung würde der bald 21-jährige ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Medwedjewa ging als Dritte nach dem Kurzprogramm in die Kür, leistete sich dort aber keine Schwäche. (Symbolbild)
Medwedjewa ging als Dritte nach dem Kurzprogramm in die Kür, leistete ...
Überzeugende Kür hingelegt  Die 16-jährige russische Europameisterin Jewgenia Medwedjewa gewinnt bei ihrem WM-Debüt in Boston nach einer überragenden Kür den Titel. mehr lesen 
WM in Boston  Der Spanier Javier Fernandez (24) verteidigt seinen Titel bei den WM in Boston erfolgreich. Mit einem fehlerlosen Programm zu Klängen von Frank Sinatra gewann er klar vor Olympiasieger Yuzuru Hanyu. mehr lesen  
WM in Boston  Die Zürcherin Yasmine Yamada verpasst bei ihrer ersten Eiskunstlauf-Weltmeisterschaft in Boston die Kür der besten 24 klar. Die 18-Jährige ... mehr lesen  
Die Zürcherin belegt den 35. Rang.
Für Yasmine Yamada steht der erste internationale Grossanlass vor der Tür.
Unter anderen Yamada  Yasmine Yamada und die Paarläufer Ioulia Chtchetinina/Noah Scherer vertreten die Schweiz an den Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften in Boston, die am ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -1°C 4°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen Schneeregen
Basel 3°C 6°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer Schneeregenschauer
St. Gallen 0°C 10°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee immer wieder Schnee
Bern 0°C 4°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer Schneeregenschauer
Luzern 1°C 5°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen Schneeregen
Genf 6°C 5°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Lugano 1°C 2°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten