Die Notrufnummer 144 kann Leben retten
publiziert: Montag, 14. Apr 2008 / 08:20 Uhr

Aarau - Durchschnittlich 600 Mal pro Tag rücken die Ambulanzen in der Schweiz zu Notfällen aus - und häufig geht es dabei um Minuten. Das Wissen um die Notrufnummer 144 kann deshalb Leben retten.

Nur wenig mehr als die Hälfte der Schweizer Bevölkerung kennt die Notrufnummer 144.
Nur wenig mehr als die Hälfte der Schweizer Bevölkerung kennt die Notrufnummer 144.
Um den Bekanntheitsgrad der gebührenfreien Telefon-Notrufnummer 144 zu erhöhen, führen der Interverband für Rettungswesen (IVR) sowie zahlreiche Sanitätsnotrufzentralen und Rettungsdienste einen nationalen Aktionstag durch, wie es in einer IVR-Mitteilung vom Samstag heisst.

Denn nach IVR-Feststellungen kennt nur wenig mehr als die Hälfte der Schweizer Bevölkerung diese häufig lebensrettende Nummer. Über die Telefonnummer 144 erreichen Hilfesuchende vom Festnetz oder Mobiltelefon aus kostenlos die nächste zuständige lokale Sanitätsnotrufzentrale. Insgesamt gibt es 150 solcher Zentralen.

In mehreren Städten können sich Interessierte im Rahmen des Aktionstages am Montag direkt informieren. Mancherorts stehen Rettungsfahrzeuge an zentralen Plätzen zur Besichtigung bereit. Fachpersonal erklärt, wie eine Notrufabfrage funktioniert und was bei einem medizinischen Notfall beachtet werden muss.

Der Interverband für Rettungswesen (IVR) ist der schweizerische Dachverband der Organisationen, die sich mit der präklinischen Versorgung von Notfallpatienten befassen. Er wurde am 18. Januar 1962 als Verein gegründet. Er wird von den Kantonen finanziell unterstützt.

(fest/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Einschulung.
Einschulung.
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der Inbegriff der Begleitung liegt immer noch im Mutter- oder Vaterbegriff begraben. mehr lesen  
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash ... mehr lesen  
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
350 ausländische Campierer  Bern - Seit einigen Tagen campieren mittlerweile rund 350 ausländische Fahrende im bernischen Witzwil. Die Anwohner beklagen sich über Lärm, Dreck und Sachbeschädigungen. Die Behörden bitten um Geduld, denn die Fahrenden sollen das Gelände bis am Mittwochabend verlassen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -1°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel -1°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 3°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern -2°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern -1°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf -1°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 0°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten