Die Schweinegrippe könnte zwei Jahre dauern
publiziert: Freitag, 25. Sep 2009 / 17:21 Uhr

New York - Die Pandemie wegen der Schweinegrippe könnte nach Einschätzung des UNO-Koordinator für Pandemien, David Nabarro, noch zwei Jahre dauern. Demnach könnte sich das Virus in drei Wellen und während zwei Grippesaisons in beiden Hemisphären ausbreiten.

Trotz Hygiene-Massnahmen: Die Schweinegrippe-Welle dauert noch an.
Trotz Hygiene-Massnahmen: Die Schweinegrippe-Welle dauert noch an.
6 Meldungen im Zusammenhang
Es sei nicht bekannt, wie das Virus sich verändern wird und ob es aktiver werde, sagte Nabarro in New York. Die Erfahrungen mit früheren Pandemien zeige aber, dass sich ein solches Ereignis in der Regel über rund zwei Jahre hinziehe. Diese Zeit sei notwendig, um alle Individuen zu impfen.

Nabarro teilte zudem mit, dass die Reaktionen auf einen Aufruf der UNO für finanzielle Unterstützung von armen Ländern im Kampf gegen die Schweinegrippe vielversprechend angelaufen sei. Die Vereinten Nationen forderten dafür am Donnerstag 1,5 Milliarden Dollar.

Nach den neuesten Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO sind mindestens 3917 Menschen an der Schweinegrippe gestorben. Dies entspricht 431 zusätzlichen Todesopfern seit der letzten Meldung vor einer Woche.

Amerika am stärksten betroffen

Noch immer ist der amerikanische Kontinent mit 2948 Todesopfern am stärksten betroffen. Das Virus breitet sich laut WHO derzeit in der nördlichen Hemisphäre verstärkt aus. Insgesamt liegen der WHO Bestätigungen für 318'925 Fälle vor.

In der Schweiz liegen 1194 bestätigte Schweinegrippe-Fälle vor, wie das Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Donnerstag in ihrem jüngsten Situationsbericht mitteilte. Allerdings erfasst das BAG nicht mehr alle Erkrankungen. Der Test wird nur noch bei Personen durchgefürt, die schwere Symptome zeigen oder bei denen ein Komplikationsrisiko besteht.

(fkl/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - US-Präsident Barack ... mehr lesen
US-Präsident Obama unterzeichnet die Verordnung, die den Gesundheitsbehörden erlaubt bestimmte Regularien zu umgehen.
Für die Schweiz sollen bis Ende Oktober auch zwei Impfstoffe gegen die Schweinegrippe zugelassen werden.
Brüssel - Die EU-Kommission in Brüssel hat die ersten beiden Impfstoffe gegen Schweinegrippe zugelassen. Die Impfstoffe Focetria und Pandemrix könnten voraussichtlich ab Donnerstag europaweit ... mehr lesen
Altdorf - Die Urner Gemeinde Silenen schliesst nach der Oberstufe und dem ... mehr lesen
Das H1N1-Virus legt die Oberstufe in Silenen lahm.
Weitere Artikel im Zusammenhang
«Leider werde ich überleben.»
Los Angeles - Marilyn Manson hat es ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Roche widersprach den Ergebnissen in einer Stellungnahme.
Roche widersprach den Ergebnissen in einer Stellungnahme.
Wirksamkeit in Frage gestellt  London/Basel - Jahrelang hat ein Forschergremium mit der Pharmafirma Roche darum gerungen, die Forschungsresultate zur Wirksamkeit des Grippemittels Tamiflu öffentlich zu machen. Nun kommen die Wissenschaftler zum Schluss: Seine Wirkung sei höchstens bescheiden. mehr lesen 2
In Spanien sind zwei Menschen an dem tödlichen Virus gestorben. (Archivbild)
H1N1-Virus  Saragossa - Nach dem Ausbruch einer neuen Schweinegrippe-Epidemie mit fast 50 Infektionsfällen im ... mehr lesen  
Etschmayer Am 22. September wird über das neue Epidemiegesetz abgestimmt. Und die Alternativmedizin-Anhänger, Impf-Gegner und Pseudoheiler rufen ... mehr lesen   11
Epidemologische Zeitbombe: H5N1 - «Vogelgrippe»-Virus
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 2°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 7°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 5°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 2°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 4°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 6°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 8°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten