Vorreiterrolle
Die Schweiz ist in Sachen Pelzkennzeichnung Vorbild für Nachbarländer
publiziert: Donnerstag, 13. Jun 2013 / 14:09 Uhr
Tierschützer haben mehrere Fälle von Handel mit Katzenfellen aufgedeckt. Jetzt reichen sie Klage ein.
Tierschützer haben mehrere Fälle von Handel mit Katzenfellen aufgedeckt. Jetzt reichen sie Klage ein.

Zürich/Wien - In der Schweiz wurde im Dezember 2012 eine Verordnung zu neuen Kennzeichnungspflichten für Pelz und Pelzprodukte erlassen. Zukünftig müssen Pelzprodukte mit klaren Angaben zu Tierart, geographischer Herkunft und Haltungsbedingungen der Tiere versehen sein.

2 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Zeig Haut gegen Pelz
Jetzt Nacktar erstellen und mit uns protestieren.
parade-gegen-pelz.org/

Diese Verordnung gilt ab 1. März 2013, den Herstellern wird allerdings eine Übergangsfrist von einem Jahr eingeräumt. Bei der Konsumenteninformation in diesem Bereich ist die Schweiz damit internationaler Vorreiter und ein Vorbild für andere europäische Länder.

Eine neue Meinungsumfrage für «Vier Pfoten» in Österreich zeigt den deutlichen Wunsch nach einer aussagekräftigen Kennzeichnung für Pelzmode. So wünschen sich 88 Prozent der Österreicher, dass Pelzprodukte nach dem Schweizer Vorbild klarer deklariert sein sollen.

Wieder vermehrt Mode mit Pelzanteilen

Pelzfarmen gibt es in der Schweiz aufgrund hoher gesetzlicher Auflagen schon lange nicht mehr. Dennoch wird auch in der Schweiz wieder vermehrt Mode mit Pelzanteilen verkauft, die aus tierquälerischer Haltung stammen. Die internationale Pelzbranche jubelt in diesen Tagen über enorm gestiegene Umsatzzahlen. So wurden nach Angaben der International Fur Trade Federation (IFTF) in der Saison 2011/2012 weltweit 44 Prozent mehr Umsatz gemacht als noch zehn Jahre zuvor.

Hauptverantwortlich für den Trend ist laut IFTF der stark wachsende Absatzmarkt in Asien (35% der globalen Pelzverkäufe). Aber auch europäische Konsumenten kaufen die tierquälerisch produzierte Pelzmode und sie verantworten 28% des globalen Pelzabsatzes.

Tierfreundliche Eidgenossen

Künftig ermöglicht die Deklarationspflicht für Pelze tierfreundlichen Eidgenossen eine bewusste Entscheidung gegen Pelzware im Handel. Die Schweiz hat in diesem Sinne eine nachahmenswerte Regelung beschlossen. «Pelz ist immer mit grossem Tierleid verbunden, dies wird die neue Deklarationspflicht deutlicher machen. Die Tierschutzorganisation ist zuversichtlich, dass sich die Schweizer Konsumenten in Zukunft an der Ladentheke öfter gegen fragwürdige Pelzprodukte entscheiden», erläutert Corinne Abplanalp, Kampagnenleiterin bei «Vier Pfoten» Schweiz.

Die Umfrage aus Österreich macht deutlich, dass sich die Bürger anderer Länder eine vergleichbare Regelung wünschen. Sie ergab darüber hinaus, dass sich nur 35 Prozent zutrauen, echten Pelz gut von Kunstpelz zu unterscheiden. Nun sind nationale Regierungen und auch die Europäische Kommission gefordert, bei den bislang völlig unzureichenden Vorgaben für die Pelzkennzeichnung nachzubessern.

«Vier Pfoten» fordert für ein europaweites Handels- und Importverbot für Felle und Pelzprodukte ein. Die Tierschutzorganisation hat im November eine Online-Kampagne zum Thema Pelzmode gestartet.

Mehr Informationen auf parade-gegen-pelz.org.

 

(li/Vier Pfoten)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Nachdem zwischenzeitlich weniger Pelz importiert und getragen wurde, nehmen die Importzahlen von Pelz in der Schweiz ... mehr lesen
Pelztiere werden im Ausland unter widrigsten Bedingungen gehalten.
«Lasst uns losziehen. Ob mit oder ohne Hut, aber mit Entschlossenheit - und höchster Wut.»
Zürich - Rock-Ikone Udo Lindenberg ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon nächstes Jahr werden die ersten Bären ins neue Bärenschutzzentrum einziehen.
Schon nächstes Jahr werden die ersten Bären ins neue ...
Zürich - Mit der offiziellen Grundsteinlegung wurde es am vergangenen Donnerstag besiegelt: In der Westukraine entsteht ein neues «Vier Pfoten» Bärenschutzzentrum. Bis zu 20 misshandelte Kampfbären werden dort ein neues Zuhause erhalten. mehr lesen 
Checkliste  Zürich - Kommt ein Hund in sein neues ... mehr lesen
Ein gutes Hundetraining hilft Hund und Halter, eine gemeinsame Basis zu finden.
Das Bärenmädchen Puchatka wird im Zoo Poznan schon bald ein grosses Gehege zum Spielen zur Verfügung haben.
Braunbärenhaltung in Polen  Zürich - Anfangs April wurde in den ... mehr lesen  
Petition lanciert  Zürich - Anlässlich des Welt-Zirkus-Tages vom kommenden Samstag machen die Tierschutzorganisationen «ProTier», «Vier Pfoten» ... mehr lesen  
Ein Zirkuswagen ist nicht die Umgebung, in die eine solche Löwein eigentlich gehören würde.

Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 9°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 10°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 8°C 11°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 9°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Luzern 10°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 10°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 11°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten