Die Schweiz und das CERN
publiziert: Sonntag, 7. Sep 2008 / 09:37 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 7. Sep 2008 / 10:11 Uhr

Genf - Die Schweiz hat sich im 1954 gegründeten Europäischen Laboratorium für Teilchenphysik (CERN) von Anfang an engagiert. Dank dem Kalten Krieg wurde das Institut im französisch-schweizerischen Grenzgebiet bei Genf angesiedelt.

Die Investitionen in das CERN lohnen sich.
Die Investitionen in das CERN lohnen sich.
6 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
CERNCERN
Nicht zuletzt dank der Schweizer Neutralität konnte die Calvinstadt damals die Konkurrenten Paris, Kopenhagen und Arnheim ausstechen. Für den Zürcher Physikprofessor Ulrich Straumann - einer von zwei Schweizer Vertretern im höchsten CERN-Gremium, dem CERN-Rat - ist es eine grosse Ehre, das weltweit grösste Labor in der Schweiz zu wissen.

Gleichzeitig unterstreicht Straumann die grosse Bedeutung des CERN für die Teilchenphysik in der Schweiz. Die Nähe zu dem Labor trage viel zur Attraktivität des hiesigen Forschungsstandorts bei.

Interessante Nebenprodukte

Die Eidgenossenschaft vertritt den gleichen Standpunkt. Da der Teilchenbeschleuniger in Genf ein Prototyp ist, bewegen sich die am Bau beteiligten Physiker, Bau- und Elektro-Ingenieure, Computerspezialisten und Geometer stets an der Grenze des Wissens.

Daraus entstehen nebenbei interessante Entwicklungen. Die bekannteste von ihnen ist die Erfindung des Internets, das am CERN zum Austausch von Daten zwischen den auf der ganzen Welt verstreuten Forschern entwickelt wurde.

Aber auch hiesige KMU, die sich am Bau beteiligen, profitieren vom neuen Know-how. Das Staatssekretariat für Bildung und Forschung unterstreicht in einem Bericht zum CERN, dass dem Technologietransfer zu Schweizer Industriefirmen grosse Aufmerksamkeit geschenkt werde.

Beiträge zahlen sich auch wirtschaftlich aus

Die Schweiz trägt etwas über 3 Prozent zum CERN-Budgets bei. Die Beiträge der 20 CERN-Mitgliedsländer werden aufgrund ihres prozentualen Anteils am gesamten Bruttosozialprodukt dieser Länder berechnet. Grösster Geldgeber ist Deutschland.

Zwischen 2003 und 2007 bezahlte die Schweiz dem CERN insgesamt 160 Millionen Franken. Dies zahlte sich direkt aus: Der Rückfluss in Form von Investitionen und Service-Erträgen in die Schweiz betrug im gleichen Zeitraum 373 Mio. Franken.

Ende 2007 zählte das CERN 2544 Angestellte. Davon waren 189 Schweizer. Von den 8369 Physikerinnen und Physikern aus aller Welt, die das Labor benützen, stammten 168 aus der Schweiz und arbeiten für die beiden ETHs, das Paul Scherrer Institut (PSI) sowie die Universitäten Bern, Genf und Zürich.

(tri/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Genf - Im CERN in Genf ist der ... mehr lesen
Das Tunnel befindet sich rund 60 Meter unter Tag.
Der Teilchenbeschleuniger ist ein äusserst komplizierter Prototyp.
Genf - Die Physiker am CERN in Genf haben heute einen wichtigen Meilenstein bei der Inbetriebnahme der grössten je von Menschen gebauten Maschine erreicht. Sie liessen erstmals ... mehr lesen
Genf - Die Inbetriebnahme des ... mehr lesen
Der Schacht zum ATLAS-Detektor am CERN.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Schweiz unterstützt die Erweiterung des Europäischen Laboratoriums für Teilchenphysik (CERN) in Genf.
Bern - Die Schweiz unterstützt als Gastland die Erweiterung des Europäischen Laboratoriums für Teilchenphysik (CERN) in Genf. Als erste Kammer hat der Nationalrat mit 158 zu 2 Stimmen ein ... mehr lesen
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 5°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 8°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 8°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Bern 8°C 14°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 8°C 14°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 9°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 6°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten