Busfahrerin singt sich in den SRF-Himmel
Die Schweiz wählt ihr grösstes Talent: Maya Wirz
publiziert: Sonntag, 20. Mrz 2011 / 22:54 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 24. Mrz 2011 / 10:40 Uhr
Maya Wirz.
Maya Wirz.

Zürich - Maya Wirz ist das Schweizer Top-Talent. Die Schweizer Fernsehzuschauerinnen und -zuschauer wählten sie am Sonntagabend als Siegerin in der Casting-Show «Die grössten Schweizer Talente». Die Siegesprämie beträgt 100'000 Franken.

4 Meldungen im Zusammenhang
Als «Busfahrerin mit der Opernstimme» ist die 49-Jährige aus Kaiseraugst AG in der Show bekannt geworden. Zum Sieg verhalf ihr am Sonntag der Titel «Time to say goodbye». Im engen schwarzen Glitzerkleid sang sie die berührende Meldodie mit ihrer warmen, tragenden Stimme. Im tosenden Applaus der Zuschauer brach Maya Wirz auf der Bühne in Tränen aus.

Schlangenfrau und Boogie-Woogie

Unter den drei Bestplatzierten waren ausser Maya Wirz die Schlangenfrau Nina Burri und die beiden Boogie-Woogie-Kinder Jan Denli und Yannyna Alvarez. «Die grössten Schweizer Talente» entspricht der Britischen Sendung «Britain's got Talent», die 2007 erstmals ausgestrahlt wurde. Gesucht waren Talente aus den unterschiedlichsten Sparten der Unterhaltung.

Im Sommer 2010 meldeten sich gut 1000 Bewerberinnen und Bewerber zum Casting im Zürcher Theater 11. Eine kleine Auswahl davon nahm seit Dezember an der Ausscheidung teil. Als Jury agierten Ex-Miss Schweiz Christa Rigozzi, Moderator Roman Kilchsperger und der Musiker DJ Bobo. Moderiert wurden die Shows von Sven Epiney und Andrea Jansen.

Neun Finalisten

Zum Finale vom Sonntag waren noch neun Nummern zugelassen. Der Best-of-Abend riss die Zuschauer in der Bodensee-Arena in Kreuzlingen immer wieder von den Sitzen zu jubelnden Standing Ovations.

Während in den Ausscheidungen jeweils die Publikums- und Jurystimmen gemeinsam galten, waren im Finale allein die Zuschauerinnen und Zuschauer ausschlaggebend. Mit ihren Telefonanrufen oder SMS entschieden sie, wer den Titel holte.

(fest/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 2 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die erste Vorauswahl bei die ... mehr lesen
Herausforderung für No-Name-Talente: Das Open Casting.
Das Fernsehen sucht für die Showsendung noch Teilnehmer.
Zürich - Das Schweizer Fernsehen macht Platz für noch mehr Schweizer Talente: «Die grössten Schweizer Talente» wird im kommenden Winter nicht nur am Samstagabend ausgestrahlt, sondern ... mehr lesen
Acht Acts gingen am Sonntagabend im ersten Halbfinale von «Die grössten ... mehr lesen
Feuerkünstler Joseph Stenz überzeugte die Jury.
Jump on Stage Das Schweizer Fernsehen hat die Suche nach dem grössten Schweizer Talent gestartet und tausende von Kandidaten rannten dem Sender die Bude ein, um sich beim Precasting zu beweisen. Aber ist ihr Talent auch sehenswert oder doch nur Einbildung? mehr lesen 
Korrektur
Vielen Dank für Ihre Anmerkung. Natürlich gehört Kaiseraugst immer noch zum Kanton Aargau, wir passen diesen Fehler an. Wir hoffen, Sie bleiben weiterhin ein so aufmerksamer Leser der Beiträge auf news.ch.
der Teufel
steckt im Detail ...

Die Regierung in Liestal (BL) hätte gewiss grosse Freude, wenn das aufstrebende Kaiseraugst stillschweigend in ihren Kanton eingehen würde.
Tatsächlich gehört dieser Ort aber zum Kanton Aargau, während sich Baselland mit dem beschaulichen Augst (ohne "Kaiser") zufrieden geben muss ...
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Geisterspiele sind in der Schweiz ab dem 8. Juni erlaubt.
Geisterspiele sind in der Schweiz ab dem 8. Juni erlaubt.
Bundesrat hat entschieden  Der Bundesrat hat am Mittwoch über weitere Lockerungen in der Coronakrise informiert. Dabei machte er auch Angaben zu den Profiligen im Sport und zu Grossveranstaltungen. mehr lesen 
Fernsehen - Zum 4. Juni  Berlin - Showkrise hin, Showkrise her: Eine Samstagabendsendung im Ersten Deutschen Fernsehen zu ... mehr lesen  
Beatrice Egli hält sich in den Charts.
Online-Auktion  Santa Monica - Von Don Drapers Cabriolet bis zu Peggy Olsons Schreibmaschine - mehr als ... mehr lesen  
Es geht in die heisse Phase  Im Milliarden-Poker um die Medienrechte an der Fussball-Bundesliga beginnt die heisse Phase. Bis zum 6. Juni ... mehr lesen  
Der bisherige Rechteinhaber Sky möchte weiter mit dem Slogan «Alle Spiele, alle Tore» Abonnements verkaufen. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 15°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 17°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 14°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 16°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 17°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 20°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten