Die Schweizer Demokraten empfehlen drei Ja
publiziert: Samstag, 26. Aug 2006 / 23:22 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 27. Aug 2006 / 08:51 Uhr

Bern - Vier Wochen vor der eidgenössischen Abstimmungen haben drei kleinere Parteien ihre Parolen gefasst.

Bernhard Hess, Nationalrat und SD-Zentralpräsident, Bern.
Bernhard Hess, Nationalrat und SD-Zentralpräsident, Bern.
2 Meldungen im Zusammenhang
Asyl- und Ausländergesetz liessen zwar griffige Massnahmen «gegen die Zuwanderung aus dem kulturfremden Raum» vermissen, zeigten aber in die «richtige Richtung», teilten die Schweizer Demokraten (SD) mit. Die KOSA-Initiative «Nationalbankgewinne für die AHV» sichere die AHV auf Jahre hinaus, und die Mehrwertsteuer müsse nicht erhöht werden, meinen die SD weiter.

Auch die CSP empfiehlt zu dieser Vorlage ein Ja. Die KOSA-Initiative sei auch ein Ja zur AHV, so die CSP.

Die Delegierten der Christlich-sozialen Partei Schweiz (CSP) beschlossen in Sarnen OW zudem Nein-Parolen zum verschärften Asyl- und zum Ausländergesetz. Diese Parolen seien einstimmig beschlossen worden, teilte die Partei mit. Asyl- und Ausländergesetz widersprächen der Tradition der Schweiz, hiess es zur Begründung.

Auch die Partei der Arbeit (PdA) lehnt das Asyl- und das Ausländergesetz ab. Die in den beiden Vorlagen enthaltenen polizeistaatlichen Methoden seien untauglich. Sie verletzten das Völkerrecht und führten zu reiner Behördenwillkür, teilte die PdA mit.

Empört zeigte sich die Partei über das Verhalten des zuständigen Bundesrates Christoph Blocher. Dieser entziehe sich der politischen Auseinandersetzung, mische sich aber dauernd mit un- oder halbwahren behördlichen Verlautbarungen ein.

Linientreu zeigten sich bei der Parolenfassung die Junge CVP und die SP Frauen. Die JCVP Schweiz sprach sich wie die Mutterpartei für das Asyl- und das Ausländergesetz sowie gegen die KOSA-Initiative aus, während die SP-Frauen - entsprechend der SP Schweiz - zweimal Nein und einmal Ja beschlossen.

(li/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Kinder und Jugendliche ... mehr lesen
Ausländische Minderjährige seien in erster Linie Minderjährige und nicht Ausländer, Asylbewerber oder Papierlose.
CVP-Bundesrätin Doris Leuthard.
Basel - Die Junge CVP Schweiz ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen ... mehr lesen  
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Unternehmenssteuerreform  Bern - Bei der Unternehmenssteuerreform III will der Ständerat der Wirtschaft ... mehr lesen  
Der Ständerats lehnte Steuervergünstigungen für Unternehmen ab.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 12°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 12°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 11°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 10°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 12°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 13°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten