Jeder vierte Einwohner im Rentealter
Die Schweizer Städte mit dem höchsten Seniorenanteil
publiziert: Mittwoch, 15. Apr 2015 / 13:38 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 15. Apr 2015 / 14:07 Uhr
Den tiefsten Anteil an Menschen im Pensionsalter weist mit rund einem Zehntel Gland im Waadtland auf. (Symbolbild)
Den tiefsten Anteil an Menschen im Pensionsalter weist mit rund einem Zehntel Gland im Waadtland auf. (Symbolbild)

Bern - Riehen, Muri bei Bern, Chiasso und Zollikon sind die «ältesten» Städte der Schweiz. Jeder vierte Einwohner ist dort im Rentenalter, wie die «Statistik der Schweizer Städte 2015» zeigt.

2 Meldungen im Zusammenhang
Die Publikation des Städteverbandes hat die Alterung der Bevölkerung zum Schwerpunktthema. Demnach sind heute in insgesamt 46 von 167 Städten und städtischen Gemeinden der Schweiz mindestens 20 Prozent der Bevölkerung über 64 Jahre alt.

Proportional am meisten Rentner zählen mit über 26 Prozent Riehen BS und Muri BE. In Riehen sowie in Chêne-Bougeries GE, Zollikon ZH und Chiasso TI leben zudem sehr viele über 79-jährige Personen. Mit 9 Prozent liegt ihr Anteil deutlich über dem Schweizer Durchschnitt (4,9 Prozent). Generell leben Hochbetagte in der Schweiz eher in den Städten.

Den tiefsten Anteil an Menschen im Pensionsalter weist mit rund einem Zehntel Gland im Waadtland auf. Auch in Spreitenbach AG, Plan-les-Ouates GE, Opfikon ZH und Bussigny VD leben verhältnismässig wenige über 64-Jährige.

Erst hochbetagt ins Heim

Erstmals veröffentlicht der Städteverband auch Daten zu den sozialmedizinischen Institutionen der Städte. Demnach sind dort rund 8 Prozent der Heimbewohner weniger als 70 Jahre alt, 15 Prozent zwischen 70 und 79, und 77 Prozent zählen über 80 Jahre. Das zeigt, dass die grosse Mehrheit erst im letzten Lebensabschnitt in ein Heim eintritt.

Mit zunehmendem Alter steigt auch der Frauenanteil. Während dieser bei Personen, die jünger als 70 Jahre alt sind, unter 50 Prozent liegt, sind es bei den über 80-Jährigen rund drei Viertel.

(flok/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
In der Kategorie «Lebensbedingungen» belegt die Schweiz weltweit den ersten Rang.
London - Die Schweiz ist eines der ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schritt für Schritt die besten Angebote erhalten.
Schritt für Schritt die besten Angebote ...
Publinews Heutzutage ist es nicht sonderlich leicht, die Reinigung vom Fach machen zu lassen. Hinzu kommt, dass man gerade mit einer eigenen Firma oder aber auch einem einfachen Bürokomplex kann man sich an einen Fachmann wenden, der einiges zu bieten hat. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung ... mehr lesen  
Einschulung.
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash und Ripple stehen hoch ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 15°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 20°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 17°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 14°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 16°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 15°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 20°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten