Die Welt verändert sich vor unseren Augen
publiziert: Freitag, 28. Jan 2011 / 20:50 Uhr / aktualisiert: Freitag, 28. Jan 2011 / 22:06 Uhr
Protest nach dem Freitagsgebet: schon einmal begann danach der Aufstand
Protest nach dem Freitagsgebet: schon einmal begann danach der Aufstand

Liveticker von Regula Stämpfli: Regula Stämpfli ist Historikerin - Sie kommentiert mit diesem Liveticker die momentanen Entwicklungen in Ägypten.

3 Meldungen im Zusammenhang
Freitagsgebet – schon einmal begann der Aufstand, damals gegen die Briten, vor einer Moschee. Die Moschee ist der öffentliche Raum, in welchem sich die Menschen noch versammeln dürfen und können

Mubarak eskaliert und kappt alle Linien, alte Kommunikationstechnologien kommen zum Tragen

Falls die ägyptische Revolution klappt, dann wäre seit Jahrzehnten erstmals ein Grossteil der arabischen Bevölkerung nicht mehr unter der Fuchtel eines Polizeistaates

Mubarak erinnert an die Banker – völliger Realitätsverlust

22‘000 mannstarke Truppe beschützt Mubarak – das ist quasi seine Privatarmee

Mubarak hat offenbar die Kontrolle über die ägyptische Armee verloren, da sich die Menschen mit den Armeeangehörigen zu verbrüdern beginnen

Al Jazeera ersetzt BBC World oder CNN, bringen authentische Bilder

Fox und die amerikanische Rechte denunziert die ägyptischen Unruhen als islamistischen Aufstand

Der Ursprung der Aufstände ist säkular, die Muslimbruderschaft kam erst später hinzu

Das revolutionäre Moment in Kairo ist spürbar, ebenso die Wucht der Veränderungen, von denen noch kein Mensch weiss, wohin sie führen Kairo ist keine Jasmin-sondern eine Zornsprechrevolution

Mubarak ist auch kein Ben Ali

Das WEF völlig schwach, der UN-Generalsekretär sagt das Einzig richtige, dass hier der Moment ist, auf die Menschen zu hören

Der angeschlagene deutsche Verteidigungsminister gebraucht eine typisch deutsche Blut-und Bodensprache und redet von Infektion in der Region... seine Sprache sagt alles über sein Nicht-Verständnis dessen, was vor seinen Augen passiert. BamS hat hier wohl noch keinen Ticker für Guttenberg geliefert, deshalb redet er solchen Stuss

Freitagsgebet ist der Auslöser – die USA völlig unvorbereitet

Hillary Clinton gibt schwaches Statement ab, da sie einerseits die Stabilität in der Region unter einem Autokraten immer unterstützt hat, andererseits wenigstens verbal für einige Grundrechte plädieren muss

Die Frauen nachmittags wurden durch die Männer in der Nacht ersetzt Der Hauptsitz von Mubaraks Partei steht in Flammen - der wird in der Nacht niederbrennen

Die Ausgangssperre ist gebrochen: Die Menschen folgen den Autobahnen und den Strassen

Aufwühlend die Bilder, wie normal Protest auch ist, man sieht Menschen miteinander reden, einander helfen, was trinken und dann wieder laut rufen: Mubarak muss weg

Kairo ist in Tränengas und Benzingeruch gehüllt

Obwohl Mubarak klar Polizeieinsatz und Militäreinsatz beordert hat, sind viele Stellen in Kairo ohne Präsenz von Polizei und Militär – an einigen Orten gibt es Menschen, die einander grüssen – Demonstranten und Soldaten

Ägypten steht an dritter Stelle der US-Aussenhilfe. Falls die Dinge in Ägypten für die USA fehlschlagen, dann schlägt alles fehl

Die strategische Funktion des Suezkanals spielt einmal mehr eine wichtige Rolle

Jemen, Jordanien, Saudi-Arabien sind strategische Interessen, Libyen interessiert im Moment niemand (ausser die Schweizer – ob wohl die Genfer Polizei schon einen Einsatz plant?)

Alle sind punkto Einschätzung überfordert, klar ist, hier passiert Geschichte

Hillary Clinton und Mubarak sind sicher im Moment am Telefon, nicht mehr Skype, da alle Linien gekappt sind

400-500 Protestierende blockieren einen Militärtruck – erinnert an Bilder von 1968 in Prag – kein weisses Fahnenschwingen, wie wir es vor einigen Stunden sahen... reicht es, den Menschen und ihren Massen, die bewaffneten Truppen aufzuhalten?

(Regula Stämpfli/news.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Amman - Nach Tunesien, Ägypten und Jemen brodelt es nun auch in Jordanien. ... mehr lesen
Die Demonstranten in Jordanien erreichen ihr erstes Ziel.
Er hätte die Renaissance Ägyptens einleiten können: Anwar-al-Sadat vor der Knesset
Dschungelbuch Unsere Kolumnistin Regula Stämpfli ist Historikerin und sieht in den ... mehr lesen 2
Kairo - In Kairo haben Demonstranten am Freitagabend trotz Ausgangssperre ... mehr lesen
Proteste in Kairo am Nachmittag: Keine Einschüchterung der Staatsmacht wirkt.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der ... mehr lesen 1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 3°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 6°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 5°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern 2°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 4°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 5°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten