Die doppelten Gedanken des FC Zürich
publiziert: Samstag, 25. Aug 2007 / 00:03 Uhr / aktualisiert: Samstag, 25. Aug 2007 / 09:17 Uhr

Am Samstag gastieren die Young Boys beim FC Zürich zum Spitzenspiel der 7. Runde der Axpo Super League. Mit dem vierten Heimsieg könnte der FCZ die Berner um sieben Punkte distanzieren, doch einige Gedanken kreisen schon um Istanbul.

Raffael muss vorläufig beim FCZ bleiben.
Raffael muss vorläufig beim FCZ bleiben.
Am Mittwoch empfängt Besiktas Istanbul den FCZ zum Rückspiel in der Qualifikation zur Champions League. Diese Partie ist nach dem 1:1 im Hinspiel für den Meister und dessen personelle und finanzielle Zukunft wegweisender als der Ausbau der Führung in der Super League.

Basel tritt nach zwei Auswärtsausrutschern in Luzern an und steht vor einer ebenso kniffligen Aufgabe wie Sion in St. Gallen, das im sechsten Anlauf gegen Xamax den ersten Saisonsieg feiern durfte. Die auswärts ultradefensiv auftretenden Walliser streben nach der 0:5-Kanterniederlage gegen Zürich nach einer Rehabilitation. Sie wurden auf dem Transfermarkt abermals aktiv und haben den Internationalen Raphael Wicky (30) zurück in die Heimat geholt.

Auf dem Kunstrasen in Neuenburg messen sich die punktgleichen Xamax und Aarau, die je einen Sieg und eine Niederlage sowie vier Unentschieden in den ersten sechs Meisterschaftspartien erreichten. Thun hofft im Heimspiel gegen die Grasshoppers, mit einem Sieg zu den Zürchern in der Tabelle aufzuschliessen.

Doppelter Abschied?

Im Hardturm könnte es zu einem doppelten Abschied kommen. Der von Xamax auf Saisonbeginn übernommene Senegalese Kader Mangane wird die Young Boys nach nur sechs Meisterschafts- und zwei UEFA-Cup-Spielen verlassen. Lens ist laut französischen Quellen bereit, für den Mittelfeld- und Abwehrspieler über drei Millionen Franken Transfergeld nach Bern zu überweisen. Vor wenigen Wochen übernahmen die Berner den Abwehr-Allrounder für 300'000 Franken Ablöse.

Zu einem Abschiedsspiel könnte auch Cesar beim FCZ gelangen, sofern ihn sein Trainer Bernard Challandes nominiert. Der 28-jährige Brasilianer wechselt für eine Summe um zwei Millionen Franken zu Al Ahly nach Dubai, wo er einen Dreijahres-Vertrag erhalten soll.

Landsmann Raffael, der seit Wochen vom Favre-Klub Hertha umgarnt wird, muss dagegen (vorläufig) beim FCZ bleiben. Obwohl die Berliner dem Dribbelkünstler das viermal höhere Gehalt offerieren und bereit wären, rund zehn Millionen Ablöse (Euro?) nach Zürich zu überweisen, beharrt der Meister (noch) auf die Vertragsdauer bis 2011.

Am Mittwochabend nach der Qualifikationsausscheidung für die Champions League könnte aber das nächste Wechselkapitel aufgeschlagen werden.

Partien der 7. Runde:
Luzern - Basel (letzte Saison: 2:0, 0:3, 0:3, 0:1). -- Samstag, 17.45 Uhr. -- Absenzen: Bader, Seoane (beide verletzt); Malick Bah (verletzt), Zanni (gesperrt) und Cristiano (Klubsuche). -- Statistik: Luzern hat daheim dreimal in Serie unentschieden gespielt, Basel die beiden letzten Auswärtspartien bei YB (1:5) und GC (0:2) verloren. Michele Morganella wird den verletzten Reto Zanni ersetzen. Ein Patt ergibt sich in der Statistik der letzten neun Partien auf der Allmend. Je vier Siegen steht ein Remis gegenüber. Das letzte Duell in Luzern gewann der FCB mit zwei Toren in den ersten 10 Minuten mit 3:0.

Neuchâtel Xamax - Aarau (Xamax Aufsteiger). -- Samstag, 17.45 Uhr. -- Absenzen: Jaquet (verletzt); Tarone (krank). -- Fraglich: keiner; Christ (Schulterverletzung). -- Statistik: Von 35 Heimspielen gegen Aarau hat Xamax 23 Mal gewonnen. Die Aargauer siegten nur drei Mal, letztmals vor vier Jahren (1:0). Die letzten neun Awaypartien gingen verloren, und nie schoss Aarau mehr als ein Tor. Xamax kann nach der ersten Saisonniederlage in St. Gallen wieder auf Alexandre Quennoz zählen.

Zürich - Young Boys (3:1, 0:2, 1:0, 3:2). -- Samstag, 17.45 Uhr. -- Absenzen: Aegerter, Stucki, Stanic (alle verletzt); Häberli, Yapi (beide verletzt), Kavak (gesperrt). -- Fraglich: Cesar (vor Absprung nach Dubai); Mangane (vor Transfer nach Lens), Regazzoni (Oberschenkelprellung). -- Statistik: Drei Heimspiele, neun Punkte, 10:3-Tore. Der Meister ist im Hardturm bislang imposant aufgetreten. Aber YB ist nicht Luzern, Thun oder St. Gallen, obwohl die Berner in dieser Saison auswärts noch nie siegten. Die Einsätze von Cesar und Mangane sind ungewiss. Beide stehen unmittelbar vor dem Absprung.

St. Gallen - Sion (5:1, 0:4, 0:3, 2:0). -- Sonntag, 16.00 Uhr. -- Absenzen: Callà (rekonvaleszent), Alex, Haas (beide verletzt); M´Futi, Pinto (beide verletzt), Chedli (gesperrt). -- Fraglich: keiner; Wicky (fehlende Spielberechtigung und -praxis). -- Statistik: St. Gallen hat nach dem ersten Saisonsieg (2:1 gegen Xamax) aufgeatmet. Trainer Rolf Fringer kann wieder auf Goalgetter Aguirre und Mendez zählen. 23 Heimsiege stehen je 9 Remis und Niederlagen gegenüber. Der letzte Misstritt St. Gallens erfolgte im letzten Heimspiel der vergangenen Saison und fiel mit 0:3 deutlich aus.

Thun - Grasshoppers (0:1, 1:4, 0:2, 3:0). -- Sonntag, 16.00 Uhr. -- Absenzen: Julian Bühler, Hämmerli, Lüthi (alle verletzt), Di Fabio (gesperrt); Colina, Sutter, Blumer (alle verletzt). -- Statistik: Première im Trainer-Duell zwischen René van Eck und Hanspeter Latour, dem ehemaligen Thun-Trainer. Die Berner Oberländer haben GC erst zweimal in zehn Anläufen im Lachen bezwungen und verloren zuletzt dreimal in Serie, ohne ein Goal zu erzielen.

Rangliste (je 6 Spiele):
1. Zürich 13. 2. Basel 10 (9:10). 3. Sion 10 (8:9). 4. Young Boys 9. 5. Grasshoppers 8. 6. Neuchâtel Xamax 7 (8:7). 7. Aarau 7 (9:9). 8. Luzern 7 (9:11). 9. Thun 5. 10. St. Gallen 3.

(smw/Si)

 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 2°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 5°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 5°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 5°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 5°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Genf 3°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 8°C 14°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten