Die heikle Runde vor der Europacup-Woche
publiziert: Freitag, 12. Sep 2008 / 21:29 Uhr

Neben Meister Basel, der am Dienstag sein Abenteuer in der Champions League beginnt, bestreiten drei Teams aus der Axpo Super League am Donnerstag wichtige Spiele im Europacup. Für sie stellt die 9. Meisterschaftsrunde am Wochenende einen heiklen Stolperstein dar.

Die FCZ-Spieler sollten sich seriös auf den Gegner Vaduz einstellen.
Die FCZ-Spieler sollten sich seriös auf den Gegner Vaduz einstellen.
Auftritte auf zwei verschiedenen Bühnen innerhalb von wenigen Tagen sind für jeden Klub-Trainer eine grosse Herausforderung. Wie sollen sich beispielsweise die FCZ-Spieler seriös auf Gegner Vaduz einstellen können, wenn wenige Tage später der Auftritt im gigantischen San-Siro-Stadion gegen die AC Milan ansteht?

Gleiches ist vom FC Basel zu sagen, der mitten in den Vorbereitungen für das Heimspiel in der Königsklasse gegen Schachtjor Donezk steckt. Und schliesslich werden auch die Spieler von Aufsteiger Bellinzona und den Young Boys immer wieder an die Möglichkeit denken, dass sie sich am Donnerstag mit guten Leistungen gegen Galatasaray und Brügge weiter im europäischen Rampenlicht präsentieren könnten.

Während sich Bellinzona und YB im Tessin direkt gegenüberstehen und somit die Vor- und Nachteile eines bevorstehenden Europacup-Einsatzes neutralisieren, so werden Schlusslicht Luzern und Neuling Vaduz insgeheim auf den speziellen Effekt beim Gegner hoffen. Mit der Sensation des Länderspiels vom Mittwoch im Hinterkopf streben die Luzerner im St.-Jakob-Park und die Liechtensteiner im Heimspiel gegen den zweitplatzierten FCZ eine ähnliche Überraschung an.

Motivationsschub nötig

Ein Punktgewinn in Basel könnte den Innerschweizern jenen Motivationsschub verschaffen, den sie für die restliche Meisterschaft benötigen, um sich aus ihrer misslichen Situation noch retten zu können. Erstmals könnte dabei der von YB zugezogene Stürmer Joetex Frimpong, der gemäss Trainer Roberto Morinini mit Sturmpartner Jean-Michel Tchouga schon gut harmonieren soll, zum Einsatz gelangen.

YB-Trainer Vladimir Petkovic trifft am Sonntag erstmals auf seinen Ex-Klub Bellinzona und freut sich auf das Wiedersehen mit den früheren Spielern und Fans: «Sie werden mich mit Liebe empfangen.» Der 45-jährige Kroate hat sich ganz speziell darauf vorbereitet, dass er nicht aus lauter Gewohnheit in die falsche Garderobe geht: «Ich folge einfach meinen Spielern, so lande ich nicht in der falschen Kabine.»

Zwei ganz speziellen Rendez-vous

Zu zwei ganz speziellen Rendez-vous kommt es in der Begegnung zwischen Neuchâtel Xamax und Sion: Zum einen bekommt es Xamax-Trainer Nestor Clausen mit seinen ehemaligen Sittener Spielern zu tun, zum andern trifft der frühere Xamax-Spieler Ulli Stielike in Neuenburg auf altbekannte Gesichter.

Allerdings betrachtet der Deutsche selber den Gang in die Maladière als nichts Besonderes: «Ich habe vor 20 Jahren dort gespielt und verbinde Xamax immer mit Gilbert Facchinetti. Er ist dort aber nicht mehr Präsident.» Deshalb hätte Stielike keine moralische Bedenken, drei Punkte mit nach Hause zu nehmen, wenn es denn möglich ist.

Allerdings ist dafür wohl eine Steigerung gegenüber dem Spiel in Luzern nötig. Nach dem 1:1 hatte Sion-Präsident Christian Constantin seine Spieler und den Trainer als Touristen beschimpft. «Ich hoffe, meine Mannschaft nutzt die Gelegenheit zur Rehabilitation.»

Zwischen den Grasshoppers und Aarau geht es heute Nachmittag um Platz 3: GC, das seit sechs Runden ungeschlagen ist, könnte das bisherige Überraschungsteam mit einem Sieg ein- und nach Verlustpunkten auch gleich überholen. GC-Trainer Hanspeter Latour: «Damit würden wir dort rangieren, wo wir Ende Saison hinwollen.»

Die Partien der 9. Runde in der Axpo Super League in der Übersicht:

Basel - Luzern (Letzte Saison: 4:2, 3:2, 1:0, 0:1). -- Samstag, 17.45 Uhr. -- Abwesend: Derdiyok, Ergic und Unal (alle verletzt); Chiumiento, Kukeli und Pacar (alle verletzt). -- Fraglich: Gelabert und Streller (am Freitag mit U21); keiner. -- Statistisches: 19 Punkte liegen der Leader und das Schlusslicht nach nur acht Runden bereits auseinander. Die Luzerner sind noch immer sieglos, während die Basler seit vier Runden ohne Punktverlust sind. In total 39 Begegnungen verlor der FCB zu Hause gegen den FCL nur siebenmal. Die letzte Niederlage datiert vom 17. August 2002 (2:3). Im FCL-Angriff könnte Zuzug Frimpong seinen Einstand geben.

Grasshoppers - Aarau (2:2, 1:1, 2:1, 2:0). -- Samstag, 17.45 Uhr. -- Abwesend: Daprelà, Dos Santos und Sutter (alle verletzt); Elmer und Rogerio (beide verletzt), Pejcic (krank). -- Fraglich: -- Statistisches: Auswärts sind die Aarauer seit vier Spielen ungeschlagen, während die Grasshoppers in den letzten sechs Runden nicht mehr bezwungen wurden. Beide haben in dieser Saison einzig gegen Leader Basel verloren und duellieren sich nun um Platz 3. In Zürich hängen die Trauben für die Aarauer sehr hoch: Erst viermal in 38 Versuchen vermochten sie einen Sieg zu landen, letztmals am 28. September 2003.

Neuchâtel Xamax - Sion (1:1, 1:3, 0:2, 1:1). -- Samstag, 17.45 Uhr. -- Abwesend: Besle (gesperrt) und Quennoz (rekonvaleszent); Adeshina, Alioui (beide gesperrt), Beto, Paito, Sarni und Vailati (alle verletzt), Crettenand (krank). -- Fraglich: keiner; Vanczak (noch nicht zurück von Nationalteam). -- Statistisches: Stielike gegen Xamax und Clausen gegen Sion, alleine diese Affiche ist schon speziell. Die Neuenburger kämpfen gegen das Abrutschen unter den Strich, die Walliser um den Anschluss an Basels Verfolgergruppe. Xamax wartet nun schon fünf Runden auf einen Sieg.

Bellinzona - Young Boys. -- Sonntag, 16 Uhr. -- Abwesend: La Rocca (gesperrt); Schneider (gesperrt), Doubai (rekonvaleszent) und Schwegler (verletzt). -- Fraglich: Gashi, Miccolis; keiner. -- Statistisches: Auch hier eine spezielle Rückkehr. YB-Trainer Petkovic tritt erstmals gegen seinen früheren Verein Bellinzona an. Die Tessiner sind im eigenen Stadion seit drei Runden ohne Sieg und verzeichnen gegen die Berner eine negative Heimbilanz. In 16 Spielen verloren sie gegen YB neunmal.

Vaduz - Zürich. -- Sonntag, 16 Uhr. -- Abwesend: Akdemir, Polverino, Ritzberger, Vitali und Wieczorek (alle verletzt); Chikhaoui (verletzt), Schönbächler (U21). -- Statistisches: Seit dem Starterfolg in Luzern warten die Lichtensteiner auf den nächsten Vollerfolg. Die Zürcher dagegen wurden diese Saison erst zweimal bezwungen. Kann der Zürcher Heinz Hermann den Vaduzern ausgerechnet gegen den FCZ zum ersten Heimsieg in der höchsten Liga verhelfen?

Rangliste:
1. Basel 8/21. 2. Zürich 8/16. 3. Aarau 8/15. 4. Grasshoppers 7/12. 5. Sion 8/10. 6. Neuchâtel Xamax 8/9. 7. Young Boys 8/8. 8. Vaduz 8/7. 9. Bellinzona 7/6. 10. Luzern 8/2.

(smw/Si)

 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 2°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Basel 3°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen 2°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Bern 2°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Luzern 3°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 3°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt, wenig Regen
Lugano 7°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten