Dieb suchte in der Schweiz 70 Kirchen auf
publiziert: Mittwoch, 11. Jul 2012 / 21:19 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 11. Jul 2012 / 21:36 Uhr
37-Jähriger in 70 Kirchen und Sakristeien eingebrochen.(Symbolbild)
37-Jähriger in 70 Kirchen und Sakristeien eingebrochen.(Symbolbild)

Sitten/Freiburg - Die Kantonspolizei Freiburg hat einen 37-jährigen Schweizer wegen Einbruchdiebstahls festgenommen. Der Mann gab zu, in den Kantonen Freiburg und Wallis in rund 70 Kirchen und Sakristeien eingebrochen zu sein. Der Verdächtige befindet sich in Untersuchungshaft.

Der Mann habe am 2. Juli in Bulle FR verhaftet werden können, schrieb die Freiburger Kantonspolizei am Mittwoch in einem Communiqué.

Im Kanton Freiburg waren insgesamt 15 Anzeigen wegen Einbrüchen bei der Polizei eingegangen. Während des Verhörs gestand der Mann, im Monat Juni für rund 70 Einbrüche in den Kantonen Freiburg und Wallis verantwortlich zu sein.

Bei einer Hausdurchsuchung wurden beim Verdächtigen ausserdem eine grosse Zahl von Haushaltsgeräten sowie elektrischen und elektronischen Geräten gefunden. Er habe diese mit dem Erlös seiner Beute gekauft, gab der Einbrecher an.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Alles was Recht ist! Gesellschaftsgründungen, Rechtsberatung, Prozessführung etc.
Sie suchen Beratung, Sie brauchen Unterstützung. Sie setzen auf Erfolg und verlangen rasch messbare Resultate.
MENZI & PARTNER
Blaufahnenstrasse 14
8001 Zürich
Etwa 1400 Kinder wurden in Rotherham sexuell missbraucht. (Symbolbild)
Etwa 1400 Kinder wurden in Rotherham sexuell ...
Schadenersatzverhandlungen im Gang  London - Im Missbrauchsskandal in der englischen Stadt Rotherham haben weitere der 1400 Opfer öffentlich über die Taten gesprochen. Sie berichteten, wie sie von älteren Männern sexuell ausgebeutet wurden und erzählen von der Tatenlosigkeit der Polizei angesichts der Verbrechen. 
1400 Kinder im englischen Rotherham sexuell missbraucht London - Etwa 1400 Kinder sind in der englischen Stadt Rotherham in den vergangenen 16 Jahren ...
Rotherham aus der Luft.
Genfer Parlament beschliesst  Genf - Das Genfer Kantonsparlament will wissen, welche Fehler im September 2013 zum ...
Der Fall Adeline wird neu aufgerollt. (Symbolbild)
Die Genfer Regierung ordnete eine Untersuchung an.
Entschädigung für Familie der Genfer Sozialtherapeutin Genf - Der Kanton Genf will die Familie der in Genf getöteten Sozialtherapeutin entschädigen. Zurzeit laufen ...
Titel Forum Teaser
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 12°C 19°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Basel 10°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
St.Gallen 12°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern 14°C 24°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 14°C 24°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 12°C 25°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Lugano 18°C 24°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten