Polizei warnt vor «Pneu-Stecher»-Trick
Diebe provozieren Radwechsel und räumen dann Autos aus
publiziert: Mittwoch, 8. Aug 2012 / 16:17 Uhr
Vorderhand haben sich die Diebe auf das Unterwallis konzentriert.
Vorderhand haben sich die Diebe auf das Unterwallis konzentriert.

Sitten - Zuerst zerstechen die Diebe die Fahrzeugreifen von parkierten Autos. Dann schlagen sie zu: Während der Fahrzeughalter das Rad wechselt und dadurch abgelenkt ist, stehlen die Gangster Wertgegenstände aus dem Auto.

Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
Bei der Walliser Kantonspolizei sind seit Juli immer wieder solche Vorfälle gemeldet worden, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. In den meisten Fällen werde der rechte Vorderreifen des parkierten Autos zerstochen. Sobald der Autobesitzer das Rad wechsle, schlichen sich die Täter heran und entwendeten auf den Sitzen oder im Handschuhfach deponierte Wertsachen.

Vorderhand haben sich die Diebe auf das Unterwallis konzentriert. Bisher sind rund zehn solcher Fälle gemeldet worden. Die Polizei ruft die Autobesitzer zu besonderer Vorsicht auf.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
Bosco Ntaganda ist wegen 18 Delikten angeklagt.
Bosco Ntaganda ist wegen 18 Delikten angeklagt.
Kongolesischer Ex-Rebellenchef vor ICC  Den Haag - Der ehemalige kongolesische Rebellenchef Bosco Ntaganda hat vor dem Internationalen Strafgerichtshof (ICC) in Den Haag eine Anklage wegen schwerer Kriegsverbrechen im Osten des Kongos zurückgewiesen. Er sei in allen Punkten unschuldig, sagte er zum Prozessbeginn. 
Dschungelbuch Nichts hat genutzt: Weder die internationalen Proteste im Vorfeld, die Zahlen aus Deutschland, die belegen, dass die Legalisierung der ... mehr lesen  
Die perfekte Frau für den Kapitalismus und scheinbar jetzt auch Amnesty International.
Gemäss dem UNO-Hochkommissariat für Menschenrechte kamen bei den Kämpfen in Jemen bis am 4. August mindestens 1916 Zivilpersonen ums Leben. (Archivbild)
Amnesty beklagt fehlende Rücksicht auf Zivilisten London/Sanaa - Im jemenitischen Bürgerkrieg bekämpfen sich die Parteien ohne jede Rücksicht auf zivile Opfer. Das haben ... 1
UNO fordert strengeres Vorgehen gegen Folter Genf - Folter soll als Straftatbestand ins schweizerische Strafgesetzbuch aufgenommen werden. Zudem muss ...
Asylsuchende Kinder brauchen rechtliche Hilfe.
Titel Forum Teaser
Unglücksfälle Acht Tote bei Grossbrand in Pariser Wohnhaus Paris - Bei einem verheerenden Grossbrand in ...
Wettbewerb
Unvergessliche Momente auf der OCHSNER SPORT CLUB Fanbank.
Hautnah dabei  OCHSNER SPORT CLUB bringt dich hautnah an die Stars der Super League.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 11°C 14°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 10°C 15°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 12°C 16°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 14°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 14°C 19°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 14°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 20°C 23°C bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten