Dienstältester NASA-Astronaut geht in den Ruhestand
publiziert: Mittwoch, 8. Dez 2004 / 21:32 Uhr

Washington - Nach sechs Flügen ins Weltall und über vier Jahrzehnten im Dienst der US-Weltraumbehörde NASA hört der dienstälteste Astronaut John W. Young auf. Ab Jahresende lässt er seinen Raumanzug für immer im Schrank.

Young ist als erster Mensch sechs Mal ins All geflogen.
Young ist als erster Mensch sechs Mal ins All geflogen.
Young habe nie den Ruhm gesucht, würdigte NASA-Direktor Sean O´Keefe in Washington die Leistungen des 74-Jährigen. Young ist als erster Mensch sechs Mal ins All geflogen und hat als einziger US-Astronaut an allen drei NASA-Weltraumprogrammen, Gemini, Apollo und Spaceshuttle, teilgenommen.

Als Kommandant von Apollo 16 verbrachte der Astronaut im April 1972 drei Nächte auf der Mondoberfläche. Der Mond ist ein netter Platz, beschrieb er damals lakonisch seinen Aufenthalt.

Young war zuerst Kampfflieger bei der US-Marine und wechselte 1962 zur NASA. Der Testpilot fühlte sich nach eigenen Worten von der Ankündigung vom damaligen US-Präsidenten John F. Kennedy inspiriert, einen Menschen zum Mond zu schicken und wieder sicher zur Erde zurückzubringen.

Nach Flügen mit Gemini 3 und 10, Apollo 10 und 16 war Young dann der erste Astronaut, der zum Start des Spaceshuttle-Programms die Raumfähre Columbia bei deren Jungfernflug im April 1981 steuerte.

Bei einer weiteren Shuttle-Mission flog Young zum sechsten Mal ins All. Seit 1996 arbeitete er im technischen Direktorat der NASA auf dem Johnson Space Center in Houston (Texas).

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in kleinen Schüben auf, bis es am Samstag um 16.00 Uhr (22.00 Uhr MESZ) ganz entfaltet war.
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in ...
Raumfahrt-Experiment zu guter Letzt erfolgreich  Washington - Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Zwei Tage nach dem abgebrochenen Versuch, die Internationale Raumstation ISS durch ein aufblasbares Modul zu erweitern, ist der US-Weltraumbehörde NASA das Experiment doch noch gelungen. mehr lesen 
Raumsonde Rosetta  Bern - Die Raumsonde Rosetta hat eine Aminosäure und Phosphor in den Ausgasungen des Kometen Tschuri gefunden. Beides sind wichtige Bestandteile für die Entstehung von Leben. mehr lesen
Die hellen Strahlen rund um den Kometen Tschuri nennt man Koma.
Modul gerade einmal ein paar Zentimeter aufgeblasen  Miami - Ein Experiment mit einem aufblasbaren Wohnraum-Modul an der Internationalen Raumstation ISS ist fehlgeschlagen. Das neuartige Modul mit dem Namen «Beam», das an die Raumstation angekoppelt ist, blies sich am Donnerstag nicht zur vollen Grösse auf. mehr lesen  
Der Sonnenfleck entspricht einem Durchmesser der doppelt so gross ist wie die Erde.
Ungewöhnlicher Vorgang  Winterthur ZH - Im südwestlichen Quadranten der Sonne zeigt sich derzeit ein ungewöhnlich grosser Sonnenfleck. Mit 25'000 Kilometern entspricht sein Durchmesser rund dem doppelten der ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 18°C 21°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 16°C 22°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 17°C 19°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 15°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 16°C 19°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 16°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 17°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten