Diesel-Autos sind schmutziger als Benziner
Diesel-Autos führen zu mehr Schadpartikeln als Benziner
publiziert: Montag, 22. Okt 2012 / 22:17 Uhr
Aerosole, die bei der Verbrennung entstehen, sind gesundheitsschädlich.
Aerosole, die bei der Verbrennung entstehen, sind gesundheitsschädlich.

New York - Die Abgase von Diesel-Autos tragen einer Studie zufolge deutlich mehr zur Verschmutzung der Atmosphäre bei als die von Fahrzeugen mit Benzin-Antrieb. Dies zeigen Luftmessungen im Westen von Kalifornien. Auf Europa sind die Resultate nur bedingt übertragbar.

4 Meldungen im Zusammenhang
Pro verbranntem Liter Diesel würden in den USA 15 mal mehr sogenannte sekundäre Aerosole in die Luft geblasen als bei Benzin, berichtet das Team um Allen Goldstein von der Universität von Kalifornien in den «Proceedings of the National Academy of Sciences» (PNAS).

Sekundäre Aerosole sind winzig kleine Partikel, die sich in der Atmosphäre bilden. In grosser Anzahl können sie das Klima beeinflussen, die Sicht reduzieren und schädlich für den Menschen sein. Diesel-Abgase könnten je nach Region für bis zu 90 Prozent der von Fahrzeugen freigesetzten sekundären Aerosole verantwortlich sein, schreiben die Forscher.

USA mit mehr Lastwagen

Die Ergebnisse seien aber nur bedingt auf andere Länder übertragbar, sagte Goldstein. Anders als in den USA seien es in Europa häufiger kleine Autos, die mit Diesel angetrieben werden. In den USA sind es Goldstein zufolge oft Lastwagen.

Die Zusammensetzung von Diesel für diese beiden Fahrzeugklassen seien unterschiedlich und zudem in den USA und Europa unterschiedlich reguliert. «Deswegen unterscheiden sich die Emissionen von Diesel in den USA wahrscheinlich sehr von denen in Europa.»

Neue Erkenntnisse

Für die Studie untersuchten die Wissenschaftler die Zusammensetzung mehrerer Proben von Diesel und Benzin und anschliessend die Luft an zwei Orten im US-Bundesstaat Kalifornien: Der Stadt Bakersfield mit rund 350'000 Einwohnern und einem Strassentunnel in Oakland.

Die Untersuchung bringt den Forschern zufolge neue Erkenntnisse über die Entstehung sekundärer Aerosole aus Auto-Abgasen. Dies könne zur Verbesserung von Schadstoff-Kontrollgesetzen und der Zusammensetzung von Treibstoffen führen.

In der Schweiz gab es im Jahr 2010 laut Bundesamt für Statistik 739'000 mit Diesel betriebene Personenwagen. Die Zahl der Benzinautos war mit über 3,3 Millionen etwa viereinhalb mal so hoch.

 

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Verbrauch von Dieselöl hat sich in den letzten fünfzehn Jahren verdoppelt. ... mehr lesen
Die Auspuffrohre stossen immer weniger Russ aus.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ein neuer optischer Sensor könnte verwendet werden, um Konzentrationen des Virus an stark frequentierten Orten zu messen.
Ein neuer optischer Sensor könnte verwendet ...
Publinews Coronavirus in der Luft nachweisen  Dübendorf, St. Gallen und Thun - Einem Team von Forschern der Empa, der ETH Zürich und des Universitätsspitals Zürich ist es gelungen, einen neuartigen Sensor zum Nachweis des neuen Coronavirus zu entwickeln. Er könnte künftig eingesetzt werden, um die Virenkonzentration in der Umwelt zu bestimmen - beispielsweise an Orten, an denen sich viele Menschen aufhalten oder in Lüftungssystemen von Spitälern. mehr lesen  
Publinews Nahrungsergänzungsmittel erfreuen sich seit Jahren hoher Beliebtheit bei den Deutschen. Der Trend, Nahrungsmittelergänzungsmittel zu verwenden, stammt aus den USA. In den USA finden sie bereits seit Jahren regelmässigen Einsatz und werden täglich benutzt. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der ... mehr lesen  
Einschulung.
Wie man die Zukunft sieht...
Der Sehsinn gilt als wichtigster Sinn des Menschen. Rund 90 Prozent aller Umwelteindrücke hängen von den Augen ab. Trotzdem steigt die Anzahl an ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 10°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 12°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 10°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 11°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 12°C 17°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft trüb und nass
Genf 11°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 12°C 24°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bedeckt mit Gewittern
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten