Dieter Meier: «Ich bin ein fauler Mensch»
publiziert: Donnerstag, 4. Mrz 2010 / 21:47 Uhr / aktualisiert: Freitag, 5. Mrz 2010 / 08:51 Uhr

Dieter Meier kann zusammen mit Boris Blank auf das 30 Jährige Bestehen von «Yello» zurückblicken. Am Dienstag erhielt das Duo den Swiss Music Award für das beste Album Pop/ Rock national und für ihr Lebenswerk. news.ch hat mit Dieter Meier über «Yello», sein Leben und andere Projekte gesprochen.

5 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
Yello Yello
Dieter MeierDieter Meier
news.ch: Gratulation zu Ihren zwei Swiss Musik Awards! Wie wars?

Dieter Meier: Sehr eindrücklich. Eine Ehre aber auch eine Überraschung, dass wir nicht nur den «Outstanding Achievement Award» bekommen haben sondern auch einen für die beste CD. Es hat uns sehr gefreut, vor allem auch zu sehen, dass wir auch noch bei jungen Leuten aktuell sind. Es zeigt, dass wir nach 30 Jahren Musik als Musiker nicht gefrostet sind.

news.ch: Welcher Preis bedeutet Ihnen mehr?

Dieter Meier: Beide sind sehr schön. Aber ganz ehrlich, der Preis für die beste CD bedeutet mir noch mehr. Der «Achievement Award» ist ja auch vor allem ein Preis für Boris.

news.ch: Ist Ihr aktuelles Album «Touch Yello» Ihr Lieblingsalbum?

Dieter Meier: Auf jeden Fall. Es ist das einzige Album, das ich mir anhöre. Ich bin ein schlechter Konsument meiner eigenen Sachen. Ich lese mir auch nie etwas durch, was ich früher geschrieben habe.

news.ch: Um zu den Anfängen von «Yello» zurückzukommen. Wo liegt der Unterschied zwischen Ihrer ersten Platte und der aktuellen Scheibe «Touch Yello»?

Dieter Meier: Am Anfang waren wir ein Stückweit naiv. Wie zwei Kinder, die im Sandkasten eine Burg bauen. Boris war ein Klangforscher, ein Dilettant, der sich seine Sounds mit den unterschiedlichsten Mitteln zusammengebaut hat. Heute wissen wir wie man eine Sandburg baut, was zur Folge hat, dass ein Stück Spontanität verloren geht. Zudem ist es wichtig, dass man die Mauern, die man sich als Stil gebaut hat, auch wieder durchschlagen kann. Natürlich ist uns auch die Technologie entgegengekommen.

news.ch: Sie haben in den letzten 30 Jahren nicht nur mit Musik auf sich aufmerksam gemacht, sondern auch mit diversen Aktionen. Wie Zum Beispiel als Sie 1972 beim Kasseler Hauptbahnhof eine Metallplatte mit der Aufschrift «am 23. März 1994 von 15.00-16.00 Uhr wird Dieter Meier auf dieser Platte stehen» einbetonieren liessen. Wie oft haben Sie in den 22 Jahren daran gedacht?

Dieter Meier: Ich hatte Bedenken, dass etwas passieren könnte, zugegeben und ich war froh, als ich es hinter mir hatte und auch, dass mich meine Vermessenheit nicht bestraft hatte. Es veranschaulichte mir auch den Umgang mit der Zeit. Ich habe mir mit diesen 22 Jahren einen klaren Abschnitt gesteckt. Dennoch ging diese Zeit wie im Schnellzug vorbei. Es zeigte mir auch auf, wie viel Zeit ich verblödet hatte.

news.ch: Da Sie im Laufe dieser Zeit berühmt wurden, kamen sehr viele Leute. Wie war dieser Moment für Sie?

Dieter Meier: Die Zeitschrift «Spiegel» hatte das dazumal angekündigt und es kamen so 1000 Leute, weil ich in der Zwischenzeit ein Popstar geworden war. Was eigentlich gar nicht geplant, sondern mehr eine Aneinanderreihung von Zufällen war. Viele Leute wollten sogar ein Autogramm auf ihr Flugticket haben. Es entstanden viele interessante Gespräche. Dass viele der Leute sich Gedanken gemacht haben, als sie die Tafel gesehen hatten, wie zum Beispiel: «in 22 Jahren werde ich 82 Jahre alt sein», oder «werde ich es überhaupt noch erleben, wie dieser Dieter Meier da steht» oder «was wird dann sein».

news.ch: Vor «Yello» waren Sie in der Punkszene aktiv. Wie war diese Zeit?

Dieter Meier: Das ist in dieser Form übertrieben. Ich war ein anarchischer Gastsänger, wobei ich mehr geschrien habe. Ich war ein Randgänger, aber ein Punk war ich nie.

news.ch: Ich habe gelesen, dass Sie gelernter Jurist sind. Stimmt das?

Dieter Meier: Ich habe angefangen Jus zu studieren, aber ich habe das Studium nie abgeschlossen. Das war mehr eine soziale Tarnung in der Zeit, als ich noch nicht genau wusste, was ich wollte.

news.ch: Hätten Sie sich ein Leben als Jurist vorstellen können?

Dieter Meier: Eigentlich nicht. Ich kann mir kein anderes Leben als dieses vorstellen. Ich habe mal auf einer Bank gearbeitet und versucht, ein bürgerliches Leben zu führen. Aber das ging nicht. Ich habe es eigentlich auch nie aktiv angestrebt.

news.ch: Neben «Yello» haben Sie noch viele verschieden Projekte. Sie sind Vater, haben eine Ranch in Argentinien, ein Restaurant in Zürich und noch vieles mehr. Wie gestaltet sich Ihre Work-Life-Balance bei so vielen Aufgaben?

Dieter Meier: Ich bin ein fauler Mensch. Alle Dinge, die ich tue sind in sehr guten Händen. Ich bin dabei ein interessierter Begleiter. Alles was ich mache ist bezogen auf Leute, die ich sehr schätze und die wissen, was sie tun. Am Anfang stehen immer die Leute, wie bei meiner Farm in Argentinien. Die Leute waren von Anfang an da und nicht die Dinge.

news.ch: Wie viele Stunden arbeiten sie durchschnittlich pro Tag?

Dieter Meier: Der Arbeitsbegriff ist schwer zu definieren. Ich verkaufe ja keine Arbeitszeit. Für mich ist es die gleiche Arbeit, wenn ich mit meinen Kindern rede oder mit dem Taxifahrer oder wenn ich ein Buch schreibe.

news.ch: Was war ihr Traumberuf als Kind?

Dieter Meier: Als kleiner Junge so mit sieben oder acht Jahren hatte ich eine Gitarre, da wollte ich ein Sänger wie Elvis Presely werden. Ich habe auch nicht einfach so angefangen Jus zu studieren. Da gab es eine Zeit lang berühmte Strafverteidiger, die unschuldige Leute aus dem Gefängnis holten. Diese idealistische Vorstellung, sich heldenhaft für jemanden einzusetzen, fand ich gut. So mit 19 oder 20 Jahren wollte ich Schriftsteller werden. Das war so die Zeit von Frisch und Dürrenmatt. Ich bewundere Leute, die mit ihrer Schreibarbeit weltberühmt wurden.

news.ch: Was bedeutet für Sie Luxus?

Dieter Meier: Die Freiheit zu haben, selbst über meine Zeit zu verfügen.

news.ch: Aus welchem Misserfolg haben Sie am meisten gelernt?

Dieter Meier: Misserfolge kenne ich eigentlich gar nicht. Denn Misserfolg heisst, dass etwas missglückt. Da gibt es auf der einen Seite den Misserfolg der Welt gegenüber. Das heisst, dass etwas zwar sehr gelungen ist, aber keinen Erfolg hat. Dann gibt es Dinge, die für einen selber ein Scheitern darstellen. Das ist dann ein Teil einer Erfahrung. Denn das Umfallen ist genauso wichtig wie das Gehen. Eigentlich hasse ich das Wort Misserfolg. Denn das Umfallen muss man auch lernen. Das Habe ich von meinen Eltern gelernt. Mein Vater war arm, auch er ist im Beruf gestürzt, aber das gehört dazu. Das ist wie beim Stierkampf: Das ist kein Kampf Tier gegen Mensch. Der Matador gibt dem Stier den Tod. Wenn aber mal ein Matador von einem Stier auf die Hörner genommen wurde, kann es sein, dass er sich nie mehr in den Kampf traut. Was falsch ist, denn man muss lernen auf die Hörner genommen zu werden. Man wird zwar vorsichtiger aber man steht wieder auf.

news.ch: Was ist Ihr grösstes Laster?

Dieter Meier: Ich habe eine eigene Definition von Laster. Ich weiss nicht ob das ein Laster ist, eher ein Malheur, dass ich sehr sprunghaft bin. Ich muss mich sehr konzentrieren bei einer Sache zu bleiben.

(Seraina Lutz/news.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Dieter Meier.
Bern - Der Yello-Musiker Dieter Meier bezahlt für Verstösse gegen Börsenregeln 250'000 Franken Wiedergutmachung. Der Rechtsdienst des Eidgenössischen Finanzdepartements (EFD) ... mehr lesen
Brig - Die Leitung der BVZ Holding hatte keine Ahnung, dass Dieter Meier zu den Grossaktionären des Transportunternehmens zählt. Anfang April legte der bekannte Zürcher Künstler offen, dass er seit längerer Zeit 13,6 Prozent der Aktien besitzt. mehr lesen  3
Berlin/Zürich - Der Yello-Gründer Dieter Meier hat für eine Schau in Berlin sein ... mehr lesen
Dieter Meier: This man will not shoot, New York, Cultural Center, 23. Februar 1971.

Yello

Schallplatten und mehr rund um die Band
Records - 7 inch (Single) - Swisspunk
DIETER MEIER - JIM FOR TANGO - Records - 7 inch (Single) - Swisspunk
Swisspunk, Label: , (Typ: 7 inch (Single)) - This is Dieter Meier's fi ...
25.-
Records - LP - Swisspostpunk
SOPHISTICATED BOOM BOOM - STOPHISTICATED BOOM BOOM - Records - LP - Swisspostpunk
Swisspostpunk, Label: Off Course, (Typ: LP) - From 1982 on OFF COURSE ...
32.-
Musikposter
SWISS PUNK & WAVE BANDS 1976-1980 - Musikposter
Riesenposter (Weltformat), ungefalten. Gleiches Plakat welches beim Ho ...
24.-
Books - Musik
HOT LOVE - SWISS PUNK & WAVE 1976-1980 - AUFLAGE 2 - Books - Musik
Internationale deutsch / ENGLISCH-Ausgabe Wegen grosser Nachfrage au ...
58.-
Nach weiteren Produkten zu "Yello " suchen

Dieter Meier

Produkte rund um den Musiker, Unternehmer, Dandy
Seite 1 von 2
Records - 7 inch (Single) - Swisspunk
DIETER MEIER - JIM FOR TANGO - Records - 7 inch (Single) - Swisspunk
Swisspunk, Label: , (Typ: 7 inch (Single)) - This is Dieter Meier's fi ...
25.-
Records - LP - Swisspostpunk
HERTZ - HERTZ - Records - LP - Swisspostpunk
Swisspostpunk, Label: , (Typ: LP) - Orig. 1981 Swisspress on CH-Record ...
19.-
Records - CD - Swisspunk
FRESH COLOR - PUNKPARTOUT - Records - CD - Swisspunk
Swisspunk, Label: Fresh Music, (Typ: CD) - In 1980 this 5 song 12 inch ...
13.-
Records - LP - Swisspostpunk
HERTZ - 4MÄNNER - Records - LP - Swisspostpunk
Swisspostpunk, Label: CSR, (Typ: LP) - Original LP von 1983 auf CSR-Re ...
24.-
Books - Musik
HOT LOVE - SWISS PUNK & WAVE 1976-1980 - AUFLAGE 2 - Books - Musik
Internationale deutsch / ENGLISCH-Ausgabe Wegen grosser Nachfrage au ...
58.-
Nach weiteren Produkten zu "Dieter Meier" suchen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Strahlende Gewinnerin: Kerstin Cook.
Strahlende Gewinnerin: Kerstin Cook.
Seit etwa einem Monat ist Kerstin Cook die neue Miss Schweiz. Die schöne Luzernerin sorgte seitdem nicht selten für Schlagzeilen. news.ch wollte von von der 21-Jährigen wissen, wie sie sich in ihrem neuen Amt eingelebt hat und wie sie mit der Kritik der Medien umgeht. mehr lesen 
Jazz- und Popmusiker Roger Cicero kommt am 15. Oktober mit dem Programm «Roger Cicero SOLO feat. Lutz Krajenski» für ein Konzert nach Zürich ins Neue Theater Spirgarten. news.ch erzählt er ... mehr lesen
«Roger Cicero SOLO feat. Lutz Krajenski» am 15. Oktober nach Zürich.
DJ Mr. Da-Nos und Manuela Matorelli, persönliche Assistentin für einen Abend.
Roland Bunkus, so heisst DJ Mr. Da-Nos mit bürgerlichem Namen, hat zusammen mit Radio 105 nach der geeigneten persönlichen Assistent gesucht. ... mehr lesen  
Es ist schon bewundernswert, welche Schauspieler Sylvester Stallone für seinen Actionfilm «The Expendables» alles vor die Kamera locken konnte. Darunter auch den britischen Actionstar Jason ... mehr lesen
Jason Statham spielt Lee Christmas.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Fazit: Ein hervorragender Schauspieler, der sein Mäntelchen wechselt, wie ein ... Sa, 19.03.16 09:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Auch nicht besser als ein Charakterloser in einer Stunde vom Oberguru Blocher vom Paulus zum ... Fr, 18.03.16 21:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Angelina Jolie... ist eine mittelmässige Schauspielerin, die engagiert wird, um an den ... Mi, 16.03.16 16:47
  • Pacino aus Brittnau 731
    Stimmt . . . Als Selbstständiger ist Polo definitiv auf jeden Franken angewiesen. Es ... Do, 21.01.16 17:26
Nick Jonas tourt diesen Sommer mit Devi Lovato durch Nordamerika.
FACES Nick Jonas hatte Angst um Demi Lovato Nick Jonas (23) gestand, dass er früher fürchtete, ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 12°C 15°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass freundlich
Basel 12°C 17°C unwetterartige Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
St. Gallen 10°C 13°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 10°C 15°C unwetterartige Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Luzern 11°C 15°C unwetterartige Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen freundlich
Genf 12°C 15°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 12°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten