Differenzen überschatten Atomgespräche mit Nordkorea
publiziert: Freitag, 28. Sep 2007 / 11:11 Uhr

Peking - Bei den Verhandlungen über ein Ende des nordkoreanischen Atomwaffenprogramms gibt es nach südkoreanischen Angaben noch «beträchtliche» Differenzen.

US-Unterhändler Christopher Hill möchte die Verhandlungen noch dieses Jahr zu Ende führen.
US-Unterhändler Christopher Hill möchte die Verhandlungen noch dieses Jahr zu Ende führen.
5 Meldungen im Zusammenhang
Vor Beginn des zweiten Tages der Sechs-Parteien-Gespräche in Peking räumten die Unterhändler ein, dass es immer noch keine Einigung darüber gebe, wie die Atomanlagen «untauglich» gemacht werden sollen. Die Definition, was darunter verstanden werde, sei weiter strittig.

Die USA wollten hier weitergehen, als Nordkorea bereit sei, sagte US-Unterhändler Christopher Hill nach Angaben der Nachrichtenagentur Yonhap.

Es wurde erwartet, dass Gastgeber China einen Entwurf für eine gemeinsame Erklärung am Ende der voraussichtlich bis Sonntag dauernden Gespräche zur Diskussion vorlegen wird.

Hoffnung auf baldigen Abschluss

Darin könnte ein Fahrplan für die im Februar grundsätzlich vereinbarte Offenlegung und Unbrauchbarmachung aller Atomanlagen enthalten sein.

Die USA hoffen, den Prozess bis Jahresende zu beenden. «Es ist sehr ehrgeizig, aber machbar», sagte Hill laut Yonhap.

Südkoreas Unterhändler Chun Yung Woo sah allerdings noch deutliche Unterschiede zwischen den seitens Nordkorea angebotenen Schritten und den Erwartungen an Pjöngjang.

Wirtschaftshilfen stehen in Aussicht

An den seit 2003 laufenden Verhandlungen nehmen ausser Nordkorea, den USA und Gastgeber China auch Südkorea, Japan und Russland teil.

Eine Runde im Juli im Anschluss an das Herunterfahren des umstrittenen Atomkomplexes in Yongbyon hatte auch schon keinen Fahrplan für das weitere Vorgehen hervorgebracht.

Im Gegenzug für die Offenlegung und Beendigung seines Atomprogramms winken dem verarmten stalinistischen Staat umfangreiche Energie- und Wirtschaftshilfen sowie eine Normalisierung seiner auswärtigen Beziehungen.

(tri/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der Reaktor wurde bereits abgeschaltet.
Tokio - US-Techniker sollen am Montag mit der Stilllegung des nordkoreanischen Atomreaktors in Yongbyon beginnen. Die Experten reisen dazu am Sonntag zu dem Reaktor, sagte der US-Unterhändler ... mehr lesen
Peking - Die Verhandlungen zur ... mehr lesen
US-Unterhändler Christopher Hill zeigte sich «angenehm überrascht» über das Dokument.
Seoul - Nach ihren Inspektionen der umstrittenen Atomanlagen in Nordkorea ist eine Gruppe von US-Experten über die innerkoreanische Grenze nach Südkorea zurückgekehrt. Das teilte ein Sprecher der Aussenministeriums in Seoul mit. mehr lesen 
Washington - Nordkorea hat nach US-Angaben die Atomanlage von Yongbyon für die Inspektoren aus den USA, Russland und China vollständig geöffnet. «Sie haben alles gesehen, was sie sehen wollten», sagte ein Sprecher des US-Aussenministeriums. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Kein Psychopath, sondern ein der Realität verpflichteter Diktator: Kim Jong-un.
Kein Psychopath, sondern ein der Realität verpflichteter ...
Achtens Asien Kim Jong-un ist ein Meister der Propaganda und (Selbst)Inszenierung. Nach vier Jahren an der Macht liess er sich nun am VII. Kongress der Koreanischen Arbeiterpartei zum Vorsitzenden krönen. mehr lesen  
Mehr Qualität und Quantität  Seoul - Nordkorea will seine Atomwaffenkapazitäten weiter ausbauen. Dies betreffe sowohl die Qualität als auch die Quantität der Waffen, ... mehr lesen  
Beseitigung von «Hindernissen»  Teheran - Der Iran und die EU wollen ... mehr lesen  
Brief an UNO  New York - Mehrere westliche Staaten haben die jüngsten iranischen Raketentests in einem ... mehr lesen  
Die USA, Deutschland, Frankreich und Grossbritannien rufen den rat auf Massnahmen zu ergreifen.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 2°C 4°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Basel 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 1°C 3°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern 1°C 3°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 2°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 6°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten