Digitalisierung kommt zu Ihnen nach Hause
publiziert: Donnerstag, 5. Sep 2019 / 17:09 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 5. Sep 2019 / 21:15 Uhr
SmartHome umfasst ein Konzept, das versucht, alle bisher analog verlaufenden Prozesse im Haus durch digitale zu ersetzten.
SmartHome umfasst ein Konzept, das versucht, alle bisher analog verlaufenden Prozesse im Haus durch digitale zu ersetzten.

Bis vor wenigen Jahrzehnten gab es kein Internet. E-Mails waren ein Fremdwort, etwas zu Googlen bedeutet noch, dass man in die nächste Bücherei pilgerte, um in hunderten Fachbüchern nach einem Thema zu suchen. Heute läuft jeder noch kleine Schritt über das Internet ab. Wir telefonieren über das Internet, sehen Fern über das Internet, kommunizieren, kaufen ein und arbeiten im World Wide Web.

Ständige Weiterentwicklung der Technologie sowie das umfassende Einarbeiten jedes Teils unseres Lebens in die virtuelle Welt, schaffen es, dass sogar unser Zuhause vernetzt wird. Die Rede ist vom Smart-Home, das seit einigen Jahren voll im Trend liegt.

Was ist SmartHome?

SmartHome umfasst ein Konzept, das versucht, alle bisher analog verlaufenden Prozesse im Haus durch digitale zu ersetzten. Wenn Sie früher die Rollläden mit mehreren Handgriffen herunterlassen mussten, gehen diese heute mit einem einzigen Knopfdruck, Zentimeter genau auf und zu. Das Licht geht an, wenn es nicht mehr genug Helligkeit im Raum gibt und wenn der Sauerstoff der Luft sinkt, öffnen sich die Fenster automatisch. Der Menschen lebt komfortabel, ohne dafür etwas leisten zu müssen. Um diesen Komfort zu erhöhen, bzw. zu maximieren, werden alle SmartHome Komponenten miteinander vernetzt. So weist die Heizung, wann die Fenster aufgehen und reguliert sich daher runter. Nicht nur das Einsparen von Strom und Heizkosten geh mit dieser Technologie einher, sondern auch ein luxuriöser Lifestyle.

Wie kommunizieren die SmartHome Einheiten miteinander

Nun fragen Sie ich sicherlich, wie die einzelnen Komponenten des SmartHome miteinander kommunizieren können. Das Herzstück der Anlage nennt sich «BUS-System». Es handelt sich hierbei um ein digitales Datennetzwerk, welches alle technischen Komponenten miteinander verknüpft. Es erfasst nicht nur Steuerbefehle, sondern fragt in regelmässigen Abständen die Zustände aller Komponenten ab. So kann durch einen stetigen Abgleich der Daten ermittelt werden, welche Aktionen sich im nächsten Schritt empfehlen. Durch WLAN, Bluetooth oder eine Datenleitung können diese generierten Befehle dann weder an die anderen Komponenten weitergeleitet werden.

Zudem können Sie per Smartphone, Tablet oder PC kinderleicht in dieses Herzstück Ihres Smarthomes zugreifen. Dies ermöglicht es Ihnen, stetige Anpassungen vorzunehmen sowie den Status Ihres Zuhauses abzufragen. Besonders schön ist es, dass Sie nicht Zuhause sein müssen, um zu wissen, was vor sich gehet. Schalten Sie einfach das WLAN an, um von der Arbeit oder vom Urlaub aus in die eignen vier Wände zu schauen. Welche Temperaturen herrschen gerade? Wie hoch ist die Luftfeuchtigkeit? Soll der Kühlschrank bereits den Wocheneinkauf an den nächsten Supermarkt mit Lieferservice schicken?

Der Schlüssel zu Ihrem SmartHome

Auch Ihr Eingang sollte durch die stetig wachsende Digitalisierung profitieren. Im Smarthome darf ein elektronisches Türschloss unter keinen Umständen fehlen. Dennoch gilt es: Ein mechanischer Schlüssel sollte weiterhin bestehen bleiben. Schliesslich sind Pins und Codes schnell einmal vergessen. Zudem sollten in Notsituationen Nachbarn oder Kollegen, welche einen Schlüssel zu Ihren vier Wänden haben problemlos hereinkommen können. Lassen Sie sich bei Ihrem Schlüsseldienst Aachen mehrere Schlüssel anfertigen lassen. Ein Exemplar sollten Sie Ihrem Nachbarn oder einem engen Freund geben. Besonders dann, wenn Sie in den Urlaub fahren ist es sinnvoll, wenn eine Person auf Ihre vier Wände aufpasst. Schliesslich kann es immer einmal zu einem Wasserrohrbruch kommen.

(ps/pd)

Mit Blachen kann eine Marketing-Abteilung regional Werbe-Erfolge verbuchen.
Mit Blachen kann eine Marketing-Abteilung regional ...
Nicht nur in der Schweiz sind die sogenannten Blachen für die Offline-Werbung eine gerne ausgewählte Möglichkeit. Die hier verwendeten Textilen Stoffe sind so konzipiert, dass sie auch bei Wind und Wetter keinen Schaden nehmen. mehr lesen 
In der heutigen Zeit geht es darum, möglichst höher, schneller oder weiter zu kommen und dabei darf es gerne auch lauter sein. mehr lesen  
Die Entscheidung für ein Hörgerät wird in der Regel über den Arzt getroffen.
Eine gute Handelsplattform ermöglicht effektives Trading.
Wenn man Trader danach fragt worauf es ihnen beim aktiven Online Trading ankommt, dann werden die meisten darauf antworten sie wünschen sich eine schnelle und sichere Abwicklung sowie ... mehr lesen  
Nach Krisen bieten sich Unternehmern und Unternehmerinnen grossartige neue Gelegenheiten. Doch wer jetzt eine Firma gründen will, sollte einige wichtige Punkte beachten. ... mehr lesen
Ob Handwerksbetrieb oder Hightech-Firma: Eine Firmengründung muss gut vorbereitet sein
PUBLINEWS ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von news.ch. PUBLINEWS-Meldungen sind speziell als solche gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

PUBLINEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@news.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
Klassische Plakatwerbung kann die Kunden auch erreichen.
Werbung Offline vs. Online - welche Werbung wie wirkt? Unternehmer, Handwerker und Selbstständige ...
Ob Handwerksbetrieb oder Hightech-Firma: Eine Firmengründung muss gut vorbereitet sein
Startup News Ein Unternehmen in der Schweiz gründen - das sind einige der wichtigsten Schritte Nach Krisen bieten sich Unternehmern und Unternehmerinnen grossartige neue Gelegenheiten. Doch wer jetzt eine Firma ...
Bernard Maissen, designierter Direktor des BAKOM
Medien Bernard Maissen wird neuer Direktor des Bundesamts für Kommunikation Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 27. Mai 2020 Bernard Maissen zum neuen Direktor des Bundesamts für Kommunikation ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 12°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 12°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen 11°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Bern 12°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Luzern 12°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Genf 13°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 14°C 24°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten