Dignitas führte Sterbehilfe in Autos durch
publiziert: Dienstag, 6. Nov 2007 / 18:02 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 6. Nov 2007 / 20:40 Uhr

Maur - Die Zürcher Sterbehilfeorganistion Dignitas hat auf dem Gebiet der Gemeinde Maur ZH zwei Menschen in Autos in den Tod begleitet.

Dignitas hat zwei Menschen in einem Kombiwagen in den Tod begleitet. (Archivbild)
Dignitas hat zwei Menschen in einem Kombiwagen in den Tod begleitet. (Archivbild)
8 Meldungen im Zusammenhang
Markus Hohl, Sprecher der Staatsanwaltschaft See/Oberland, bestätigte auf Anfrage der SDA einen entsprechenden Bericht der SF-Sendung «Schweiz aktuell».

Wie Staatsanwalt Georg Staub in der Sendung sagte, handelte es sich bei den Sterbewilligen um zwei Männer aus Deutschland. Der eine war 50 Jahre alt, der andere 65-jährig.

Dignitas war in letzter Zeit grosser Kritik ausgesetzt gewesen. So hatten sich die Zürcher Gemeinden Stäfa, Maur und Schwerzenbach gegen Sterbebegleitungen in Wohn- und Industriegebieten gewehrt.

Kritik gab es ferner, weil Dignitas-Gründer Ludwig A. Minelli auch in Hotels in Opfikon und Winterthur Sterbebegleitungen durchführte.

(smw/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die Sterbeorganisation ... mehr lesen
Dignitas war wegen einer Sterbebegleitungen auf einem Parkplatz in die Kritik geraten.
Momentan ist die Sterbebegleitung nur in Hotels  möglich, so Dignitas-Chef Minelli.
Zürich - Dignitas-Chef Ludwig A. ... mehr lesen
Bern - Die SP des Kantons Zürich fordert Dignitas-Chef Ludwig A. Minelli auf, seine Aktivitäten sofort einzustellen. Mit der jetzigen Praxis verletze Dignitas die ethischen Grundregeln unserer Gesellschaft, hielt die SP im Kantonsrat fest. mehr lesen 
Bern - Die Sterbehilfe in der ... mehr lesen
Die Sterbehilfe wurde ausnahmsweise im Spital erlaubt.
Dignitas benötigt eine baurechtliche Genehmigung zur Nutzung der Wohnung.
Stäfa - Der Verein Dignitas braucht ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bütschwil - Die Sterbehilfe-Organisation «Dignitas» ist auch im toggenburgischen Bütschwil nicht willkommen. «Dignitas» hatte dort am Freitag eine Sterbebegleitung durchgeführt - obwohl dies nach Ansicht der Gemeindebehörden nicht zulässig war. mehr lesen 
Zürich - Nachdem die Zürcher Gemeinden Stäfa und Maur es Dignitas einstweilen untersagten, in Privatwohnungen Freitod-Begleitungen durchzuführen, wich die Sterbehilfeorganisation nun auf ein Hotel im zürcherischen Winterthur aus. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
350 ausländische Campierer  Bern - Seit einigen Tagen campieren mittlerweile rund 350 ausländische Fahrende im bernischen Witzwil. Die Anwohner beklagen sich über Lärm, Dreck und Sachbeschädigungen. Die Behörden bitten um Geduld, denn die Fahrenden sollen das Gelände bis am Mittwochabend verlassen. mehr lesen  
Einkommen weniger wichtig  Kinder verheirateter Eltern haben mehr Selbstvertrauen und sind glücklicher, egal wie hoch das ... mehr lesen  
Die Ehe der Eltern hat einen erheblichen Einfluss auf die Psyche von Kinder und Teenager.
In den vergangenen Jahre haben von knapp 500'000 Einkommensmillionären nur 12'000 pro Jahr den Bundesstaat gewechselt.
Falsche Sichtweise  Selbst wenn sie hohe Steuerabgaben leisten müssen, leben reiche Amerikaner grösstenteils weiter in ihren angestammten Bundesstaaten und ziehen nicht in eine andere US-Region mit ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Basel 3°C 9°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 1°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Bern 2°C 6°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 3°C 7°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Genf 4°C 8°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 9°C 14°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten