Disco-Brand in Buenos Aires: 169 Tote
publiziert: Freitag, 31. Dez 2004 / 09:03 Uhr

Buenos Aires - Mindestens 169 Menschen sind bei einem Grossbrand in einem Nachtlokal in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires ums Leben gekommen. Ausserdem gibt es nach Behördenangaben mindestens 375 Verletzte.

Ein Gast hatte in Innern der Disco eine Silvester-Rakete gezündet. Bild: Buenos Aires.
Ein Gast hatte in Innern der Disco eine Silvester-Rakete gezündet. Bild: Buenos Aires.
3 Meldungen im Zusammenhang
Das Feuer wurde Medienangaben zufolge kurz nach 23.00 Uhr (Ortszeit) am Donnerstag ausgelöst, als ein Besucher im Inneren des Gebäudes während eines Rockkonzerts eine Silvesterrakete abschoss und die Dachdekoration in Brand setzte.

Viele Menschen seien mit zum Teil sehr schweren Brandverletzungen in Spitäler gebracht worden, berichtete der TV-Nachrichtensender Cronica TV. Bei den Rettungsarbeiten waren den Angaben zufolge mehr als 40 Ambulanzfahrzeuge und 600 Menschen im Einsatz.

6000 Besucher in Grossdisco

Im völlig überfüllten Tanzlokal "Republica Cromagnon" hätten sich zum Zeitpunkt des Brandes rund 6000 junge Menschen aufgehalten, hiess es. Das Feuer sei von der Feuerwehr zwar relativ schnell gelöscht worden.

Der Rauch, die Dunkelheit und eine Panik unter den Besuchern seien für das Ausmass der Tragödie aber entscheidend gewesen. Ausserdem habe es nur einen Notausgang gegeben.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rio de Janeiro - Bei einer ... mehr lesen
Rund 2000 Personen befanden sich zum Zeitpunkt des Unglücks im Lokal. (Symbolbild)
Drei junge Frauen sind bei einer Massenpanik in einem Budapester Party-Club zu Tode getrampelt worden.
Budapest - Bei einer Massenpanik in ... mehr lesen
Buenos Aires - Ein Junge unter zehn ... mehr lesen
Der Junge soll ein Bengalisches Feuer entzündet haben.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen durchbrach anschliessend die Leitplanke und fuhr die festinstallierte Radaranlage um. Eine Person wurde beim Unfall leicht verletzt. mehr lesen  
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei ... mehr lesen  
Die Wege mancher Autofahrer sind unergründlich.
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Basel 7°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
St. Gallen 8°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Bern 7°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Luzern 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Genf 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Lugano 12°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten