Disney lehnt Übernahmeangebot von Comcast ab
publiziert: Dienstag, 17. Feb 2004 / 07:20 Uhr

Burbank - Der US-Medienkonzern Disney hat das Übernahmeangebot des grössten Kabelbetreibers der USA, Comcast, abgelehnt. Nach einhelliger Auffassung des Verwaltungsrats habe Comcast den Wert der Disney-Aktie zu niedrig angesetzt.

Disney bleibt vorderhand eigenständig
Disney bleibt vorderhand eigenständig
Der vom US-Kabelfernseh-Betreiber vorgeschlagene Tausch von einer Disney-Aktie für 0,78 Comcast-Anteile unterschreite den Marktwert der Aktie um 3,60 Dollar, teilte das Unternehmen mit. Comcast rechtfertigte sein Angebot als grosszügigen und zwingenden Vorschlag.

In der vergangenen Woche hatte Comcast überraschend ein Angebot zur Übernahme des traditionsreichen US-Unterhaltungskonzerns gemacht. Comcast bot im Zuge eines Aktienstauschs rund 54 Milliarden Dollar, plus die Übernahme von Disney-Schulden in Höhe von 11,9 Milliarden Dollar. Das macht zusammen knapp 66 Milliarden Dollar (rund 81,2 Milliarden Franken).

Der Zusammenschluss würde die beiden Unternehmen zum Giganten der Unterhaltungsindustrie machen. Disney-Chef Michael Eisner hatte allerdings das Angebot von Anfang an zurückgewiesen.

(rp/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre Kunden» meint der Telecom-Experte Jean-Claude Frick.
«Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre ...
Comparis-Umfrage bei Telecom-Providern  Die Betreiber des öffentlichen Verkehrs, Fitness-Studios und Anbieter diverser im Lockdown verbotener Veranstaltungen zeigen sich kulant und verlängern die Abos oder erstatten Geld zurück. Nicht so die Telecom-Provider: Wegen der Grenzschliessungen nicht nutzbare Roaming-Guthaben müssen sich die Kunden ans Bein streichen. Einzig Salt erstattet den Kaufpreis für nicht verwendete Datenpakete zurück - aber nur auf Anfrage. «Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre Kunden», kritisiert Comparis-Telecomexperte Jean-Claude Frick. Er fordert die Anbieter auf, flächendeckend Roaming-Guthaben zu erstatten. mehr lesen 
BAKOM mit neuer Führung  Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 27. Mai 2020 Bernard Maissen zum neuen Direktor des Bundesamts für Kommunikation (BAKOM) ernannt. Der 59-jährige Bündner ... mehr lesen
Bernard Maissen, designierter Direktor des BAKOM
firmen.ch neu mit nützlichen Covid-19 Informationen.
Publinews firmen.ch mit neuen Einstellungs- und Infomöglichkeiten während der Krise  St. Gallen - Die VADIAN.NET AG lanciert in Ihren Firmenverzeichnissen neue Einstellungsmöglichkeiten ... mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 18°C 24°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 19°C 25°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen 17°C 21°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 17°C 24°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 18°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 18°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 21°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten