Disney zieht sich von Animationsfilmen zurück
publiziert: Dienstag, 17. Jun 2008 / 16:19 Uhr

New York - Animationsfilme aus den Walt Disney Studios werden in Zukunft zu Raritäten. Wenngleich Disneys Erfolg auf Zeichentrickfiguren wie Mickey Mouse und Co. fusst, zieht sich der Konzern aus dem Bereich stark zurück.

Dunkle Wolken über Mickey Mouse und Co.
Dunkle Wolken über Mickey Mouse und Co.
Erfahren Sie, was Ihre Kunden und Mitarbeiter wirklich bewegt
ValueQuest GmbH
Schönenbergstrasse 12
8820 Wädenswil
3 Meldungen im Zusammenhang
Produktionen mit echten Schauspielern, sogenannte Live-Action-Filme, verdrängen das Geschäft mit animierten Filmen zusehends, wie das Branchenportal Film-Dienst berichtet. Darüber hinaus nimmt der Online-Bereich mittlerweile eine gewichtigere Rolle im Geschäftskonzept des Disney-Konzerns ein.

«Animierte Filme waren viele Jahre lang die Hauptstütze des Jugendprogramms. Eine der wichtigsten Veränderungen in unserer Branche sind mehr Live-Action-Programme», wird Disney-Channels-Manager Rich Ross von der Financial Times Deutschland zitiert.

Nach dem Flop des Films «Treasure Planet» aus dem Jahr 2002, mit dem Disney Verluste in Höhe von 98 Mio. Dollar hinnehmen musste, geriet das Geschäft mit Animationsfilmen deutlich ins Stocken.

Musikbetonte Fernsehfilme

Der Konzern richtet sich neu aus und setzt in TV- und Filmproduktionen mit Vorliebe auf Teenie-Stars. Musikbetonte Fernsehfilme wie «Hannah Montana» oder «High School Musical» lassen die Kassen bei Disney lauter klingeln. Alleine die beiden Jugendfilme Hannah Montana und der zweite von fünf geplanten High-School-Musical-Teilen spielten über eine Mrd. Dollar ein.

Zwar werden Animationsfilme nicht zur Gänze aus dem Disney-Produktionsplan entfernt, nehmen mittlerweile aber eine untergeordnete Stellung ein und werden bedeutend seltener.

«Dem Kinopublikum fällt die geringere Aktivität kaum auf, weil sich auch alle Pixar-Filme mit dem Emblem der Walt Disney Company schmücken», schreibt der Film-Dienst. 2006 hatte der Disney-Konzern den Animations-Marktführer für eine Summe von 7,4 Mrd. Dollar übernommen. Eine Vielzahl der Pixar-Streifen bedient jedoch auch das Zielpublikum Erwachsene.

Rückkehr zur traditionellen 2D-Animation

Überraschenderweise hat Disney die Entscheidung, künftig ausschliesslich computeranimierte Filme herzustellen, wieder rückgängig gemacht. So steht mit der Produktion «The Princess and the Frog» eine Rückkehr zur traditionellen 2D-Animation bevor.

Diese sei jedoch nicht vor Weihnachten 2009 zu erwarten. Bis dahin wartet Disney mit «Bolt» nur mit einem einzigen computeranimierten Film auf.

(smw/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Burbank/San Francisco - Der weltgrösste Unterhaltungskonzern Walt Disney schluckt nach der Comicfirma Marvel und dem ... mehr lesen
George Lucas bekommt für seine Firma gut 4 Mrd. Dollar.
Los Angeles - Der zweitgrösste US-Unterhaltungskonzern Walt Disney hat im ersten Geschäftsquartal wegen ... mehr lesen
Laut Robert Iger sei Walt Disney «hervorragend» ins neue Geschäftsjahr gestartet.
Erfahren Sie, was Ihre Kunden und Mitarbeiter wirklich bewegt
ValueQuest GmbH
Schönenbergstrasse 12
8820 Wädenswil
In Kombination von Poloshirt und Jupe, lässt sich schnell ein gut gelungenes Outfit zusammenstellen.
In Kombination von Poloshirt und Jupe, lässt sich schnell ein gut ...
Trends von Morgen  «Ready, set, go!» ... die Sportswear ist zurück in der Modewelt! Während der New York Fashion Weeks schickten so manche Designer ihre Models in farbigen Poloshirts über die Laufstege. 
Wildleder-Alarm Sei es Alexa Chung, Poppy Delevingne oder Olivia Palermo, alle drei Mode-Ikonen trugen Wildleder als Sie ...
Die Gogo-Boots Tatsächlich, die 60er und 70er Jahre feiern wirklich ein Comeback, zumindest auf den Laufstegen. Stilikonen ...
Lustiges Party-Spiel  Hipsters sind lächerlich. Jetzt darf man sich hochoffiziell lustig über sie machen. Das Hipster-Quartett trumpft mit Szene-Klischees und spielt mit sonderbaren Stilübertreibungen.
Nerd schlägt Partyopfer.
Statistik  Bern - Die Schweiz ist auf einen Schlag städtischer geworden. 84 Prozent der Bevölkerung leben in städtischen Gebieten, ganze 11 Prozent mehr als im Jahr 2000. Verantwortlich für den sprunghaften Anstieg sind der Bauboom, das Bevölkerungswachstum und eine neue BFS-Definition.  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2887
    Wer... den Terror und den totalen Krieg will, der soll ihn bekommen. Der ... heute 18:33
  • thomy aus Bern 4222
    ... Dramatische Szenen im .... Flugzeug ... Natürlich, die Passagiere, denke ich - da hat es ja ... gestern 12:28
  • keinschaf aus Wladiwostok 2664
    Herzinfarkt Der fühlt sich ganz anders an, als Nadelstiche im Brustbereich, lieber ... Di, 24.03.15 02:38
  • keinschaf aus Wladiwostok 2664
    UNO-Politik Und das soll dann Wissenschaft sein? "In ihrem Jahresbericht listen ... Fr, 20.03.15 19:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2887
    Was für eine Symbolik! Lindt Schokolade - "Merry Christmas" Dahinter Geiseln eines Muslim. ... Fr, 20.03.15 12:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2887
    Die... Juden sollten flüchten! Wenn es hart auf hart kommt, wie es im Moment ... Do, 19.03.15 17:07
  • nixpseudourskind aus thalwil 1
    Danke Ich bin froh, bist du erwachsen geworden (sagt der Kind:-)) Du hast ... Mi, 18.03.15 16:20
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2887
    Klausel "kennt Schlatter den Schläger nicht. Dieser sei psychisch krank" ... Mi, 11.03.15 12:46
Insgesamt sind in der laufenden Saison bisher 27 Menschen gestorben.
Unglücksfälle Lawinenunglück im Unterwallis Sitten - Beim Abgang einer Lawine zwischen der Pigne d'Arolla ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 1°C 5°C leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 2°C 6°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 3°C 6°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 5°C 12°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 5°C 10°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 6°C 13°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 7°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten