Disney zieht sich von Animationsfilmen zurück
publiziert: Dienstag, 17. Jun 2008 / 16:19 Uhr

New York - Animationsfilme aus den Walt Disney Studios werden in Zukunft zu Raritäten. Wenngleich Disneys Erfolg auf Zeichentrickfiguren wie Mickey Mouse und Co. fusst, zieht sich der Konzern aus dem Bereich stark zurück.

Dunkle Wolken über Mickey Mouse und Co.
Dunkle Wolken über Mickey Mouse und Co.
Erfahren Sie, was Ihre Kunden und Mitarbeiter wirklich bewegt
ValueQuest GmbH
Schönenbergstrasse 12
8820 Wädenswil
3 Meldungen im Zusammenhang
Produktionen mit echten Schauspielern, sogenannte Live-Action-Filme, verdrängen das Geschäft mit animierten Filmen zusehends, wie das Branchenportal Film-Dienst berichtet. Darüber hinaus nimmt der Online-Bereich mittlerweile eine gewichtigere Rolle im Geschäftskonzept des Disney-Konzerns ein.

«Animierte Filme waren viele Jahre lang die Hauptstütze des Jugendprogramms. Eine der wichtigsten Veränderungen in unserer Branche sind mehr Live-Action-Programme», wird Disney-Channels-Manager Rich Ross von der Financial Times Deutschland zitiert.

Nach dem Flop des Films «Treasure Planet» aus dem Jahr 2002, mit dem Disney Verluste in Höhe von 98 Mio. Dollar hinnehmen musste, geriet das Geschäft mit Animationsfilmen deutlich ins Stocken.

Musikbetonte Fernsehfilme

Der Konzern richtet sich neu aus und setzt in TV- und Filmproduktionen mit Vorliebe auf Teenie-Stars. Musikbetonte Fernsehfilme wie «Hannah Montana» oder «High School Musical» lassen die Kassen bei Disney lauter klingeln. Alleine die beiden Jugendfilme Hannah Montana und der zweite von fünf geplanten High-School-Musical-Teilen spielten über eine Mrd. Dollar ein.

Zwar werden Animationsfilme nicht zur Gänze aus dem Disney-Produktionsplan entfernt, nehmen mittlerweile aber eine untergeordnete Stellung ein und werden bedeutend seltener.

«Dem Kinopublikum fällt die geringere Aktivität kaum auf, weil sich auch alle Pixar-Filme mit dem Emblem der Walt Disney Company schmücken», schreibt der Film-Dienst. 2006 hatte der Disney-Konzern den Animations-Marktführer für eine Summe von 7,4 Mrd. Dollar übernommen. Eine Vielzahl der Pixar-Streifen bedient jedoch auch das Zielpublikum Erwachsene.

Rückkehr zur traditionellen 2D-Animation

Überraschenderweise hat Disney die Entscheidung, künftig ausschliesslich computeranimierte Filme herzustellen, wieder rückgängig gemacht. So steht mit der Produktion «The Princess and the Frog» eine Rückkehr zur traditionellen 2D-Animation bevor.

Diese sei jedoch nicht vor Weihnachten 2009 zu erwarten. Bis dahin wartet Disney mit «Bolt» nur mit einem einzigen computeranimierten Film auf.

(smw/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Burbank/San Francisco - Der weltgrösste Unterhaltungskonzern Walt Disney schluckt nach der Comicfirma Marvel und dem ... mehr lesen
George Lucas bekommt für seine Firma gut 4 Mrd. Dollar.
Los Angeles - Der zweitgrösste US-Unterhaltungskonzern Walt Disney hat im ersten Geschäftsquartal wegen ... mehr lesen
Laut Robert Iger sei Walt Disney «hervorragend» ins neue Geschäftsjahr gestartet.
Erfahren Sie, was Ihre Kunden und Mitarbeiter wirklich bewegt
ValueQuest GmbH
Schönenbergstrasse 12
8820 Wädenswil
Ciao, ciao Portemonnaie!
Ciao, ciao Portemonnaie!
Zeit der Kreditkarte  Zürich - Immer mehr Menschen in der Schweiz bezahlen ihre Einkäufe kontaktlos. Sie halten einfach ihre Kreditkarte kurz ans Zahlungsterminal, worauf der Betrag in Sekundenschnelle abgebucht wird. Bei Beträgen unter 40 Franken muss man nicht einmal mehr den PIN-Code eingeben. 
Quiz und Puzzle  Mittlerweile sind auch in Grossbritannien mehr als die Hälfte aller Gamer Frauen. Das geht aus einer vom Internet Advertising Bureau UK (IAB) beauftragten Studie hervor. Damit zeichnet sich ein ähnlicher Trend ab wie in den USA, wo erwachsene Frauen bereits die grösste Gamer-Gruppe bilden.  
Game-Controller für die Vagina Skea, der Game-Controller für das Beckenmuskeltraining der Frau.
Jetzt auch in schwarz erhältlich.
Titel Forum Teaser
Das gekenterte Kiesschiff konnte gedreht werden - auf den ersten Blick waren keine grösseren Schäden erkennbar gewesen. (Archivbild)
Unglücksfälle Gekentertes Kiesschiff in Basel ist gedreht Basel - Die schwierigste Etappe der Bergung des ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 11°C 13°C bewölkt, Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Basel 10°C 13°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen 13°C 15°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Bern 15°C 18°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 14°C 18°C bewölkt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Genf 16°C 20°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Lugano 15°C 22°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten