Disqualifikation von Didier Défago!
publiziert: Sonntag, 11. Dez 2005 / 16:00 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 11. Dez 2005 / 16:35 Uhr

Didier Défago wird der Sieg in der Super-Kombination in Val d´Isère aberkannt, weil sich bei der Kontrolle nach dem Rennen die Ski- Ausrüstung des 28-jährigen Wallisers als nicht reglementskonform erwies.

Didier Defago konnte sich nur kurz freuen. (Archivbild)
Didier Defago konnte sich nur kurz freuen. (Archivbild)
4 Meldungen im Zusammenhang
Auf Défagos Ski war eine zu hohe Bindungsplatte montiert. Wäre Défago nicht disqualifiziert worden, hätte er eine mehr als 22 Monate andauernde Sieg-Durststrecke der Schweizer Männer im Weltcup beendet.

Der letzte Triumph datiert somit weiterhin vom 30. Januar 2004, als Didier Cuche in Garmisch-Partenkirchen die Abfahrt gewann.

Zum zweiten Mal Pech

Es scheint, als wolle Défago der 2. Weltcup-Sieg nach demjenigen vor drei Jahren im Super-G in Gröden einfach nicht gelingen.

Schon im vergangenen Winter hatte der Walliser Pech, als ihm in Garmisch als Super-G-Zweiter nur eine Hundertstelsekunde zum Sieg fehlte.

Als bester Schweizer klassierte sich somit Silvan Zurbriggen. Der stärkste Schweizer Slalom-Fahrer hatte sich als 15. der Abfahrt eine gute Ausgangsposition geschaffen. Letztlich fehlten dem sechstplatzierten Walliser nur rund zwei Zehntel zu einem Podestplatz.

Profiteur Walchhofer

Zum Profiteur von Défagos Disqualifikation wurde Michael Walchhofer, der sich nachträglich über seine 8. Weltcup-Sieg freuen durfte. Der Österreicher hatte 24 Stunden zuvor schon in der Abfahrt gewonnen.

Walchhofer distanzierte Landsmann Rainer Schönfelder um 17 Hundertstel. Der österreichische Slalom-Spezialist tat den grössten Sprung nach vorne von allen Spitzenfahrern.

In der Kombinations- Abfahrt hatte Schönfelder nur Rang 23 belegt, 2,3 Sekunden hinter dem Kanadier Erik Guay.

Schlussklassement:
1. Michael Walchhofer (Ö) 2:43,15. 2. Rainer Schönfelder (Ö) 0,17 zurück. 3. Bode Miller (USA) 0,41. 4. Kjetil Andre Aamodt (No) 0,48. 5. Benjamin Raich (Ö) 0,61. 6. Silvan Zurbriggen (Sz) 0,62. 7. Aksel Lund Svindal (No) 0,72. 8. Peter Fill (It) 1,27. 9. Ivica Kostelic (Kro) 1,45. 10. Ted Ligety (USA) 2,05. 11. Christoph Gruber (Ö) 2,38. 12. Andrej Sporn (Sln) 2,40. 13. Hans Olsson (Sd) 2,50. 14. Mario Matt (Ö) 2,52. 15. John Kucera (Ka) 2,77.

16. Daniel Albrecht (Sz) 3,03. 17. Patrick Staudacher (It) 3,05. 18. Jean-Baptiste Grange (Fr) 3,32. 19. Adrien Theaux (Fr) 4,00. 20. Ondrej Bank (Tsch) 4,08. 21. Scott Macartney (USA) 4,26. 22. Werner Heel (It) 4,35. 23. Alex Antor (And) 4,55. 24. Natko Zrncic-Dim (Kro) 4,63. 25. Stefan Johann Thanei (It) 4,76. 26. Jean-Pierre Vidal (Fr) 4,90. 27. Matthias Lanzinger (Ö) 4,98. 28. Lucas Senoner (It) 5,11. 29. Guillermo Fayed (Fr) 5,34. 30. Ambrosi Hoffmann (Sz) 5,46. -- 38 Fahrer klassiert.

(fest/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Wie erwartet ist der Rekurs von ... mehr lesen
Didier Défago.
Didier Défago will sich nach der Riesenenttäuschung hochrappeln.
Drei Tage nach seiner Disqualifikation ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, die Diavolezza im Oberengadin, eröffnet am 23. Oktober.
Das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, die Diavolezza im ...
Winterguide Das Skigebiet Diavolezza im Oberengadin öffnet bereits am kommenden Samstag, 23. Oktober 2021, die Tore für seine Gäste und präsentiert frisch präparierte Pisten. Starten die meisten Bergbahnen erst im Dezember, ist die Diavolezza das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, wo Skifahren schon im Oktober möglich ist. mehr lesen  
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der ... mehr lesen
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
In Lenzerheide soll irgendwann ein Schneesportzentrum entstehen.
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale ... mehr lesen  
Bilanz des Anti-Doping-Kampfes  Russlands Sportminister Witali Mutko zieht eine selbstkritische Bilanz seines Anti-Doping-Kampfes in seiner bisherigen Amtszeit. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 0°C 2°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, aber kaum Regen
Basel 1°C 4°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen -1°C 0°C immer wieder Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen wolkig, aber kaum Regen
Bern 0°C 1°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, aber kaum Regen
Luzern 0°C 2°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, aber kaum Regen
Genf 0°C 4°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 1°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten